Sportklettersteig Kanzelwandbahn mit internationalen Spitzensportlern

Sportklettersteig Kanzelwand, Zweiländer Klettersteig Kanzelwandbahn, Walser Klettersteig, Das höchste, AMICAL alpin, Bergschule in Oberstdorf, Bergschule im Kleinwalsertal

Eine neue Erfahrung machten die Eisläufer Nicole Schott Deutscher Bundeskader und Liuba Evgeny Efimenko Finnland und Sondre Oddvoll Boe Norwegen, im harten Fels der Kanzelwand und einer Nacht im Biwak. Seppi der für das Athletik Training der Trainingsgruppe zuständig ist, dachte sich etwas ganz besonderes für dieses Wochenende aus. Das Wochenende stand unter dem Zeichen Bewusstsein, Mentale stärke, Ausdauer und Naturerlebnis. Eine 3,5 Stündige Wanderung mit einigen Höhenmetern und Natur Pur wurde zum Einklang gemacht. Für die Nacht musste ein Biwak auf über 1600m aufgestellt werden. Mit Heimischer Brotzeit konnten sich die Sportler auf der Kuhgehren Hütte stärken, Lisa zauberte eine tolle Brotzeit auf den Tisch. Der Tag wurde mit viel Spaß, einem Sonnenuntergang und Atemübungen beendet. Nach dem Frühstück, wieder auf der Kuhgehren Hütte ging es mit einer kurzen Wanderung zur Kanzelwandbahn und zum Klettersteig.

 

 

Der Klettersteig hat ein Schwierigkeitsgrad von C/D und verlangt dem ein oder anderen schon einiges ab. Dominik Müller Inhaber der

Bergschule Amical Alpin zeigte den Sportlern den richtigen Umgang mit dem Klettergurt und gab eine genaue Sicherheitseinweisung. Er erklärte wie man am Energie schonendsten Hindernissen überwindet, wie man richtig die Hände und Füße einsetzt und vieles mehr. Nach der Einweisung ging es gleich in die Zebrawand, wo der Klettersteig beginnt, teils ging es senkrecht hinauf. Der Blick in die Tiefe gab einem öfters zu denken und man musste dem Material starkes Vertrauen schenken. Die Sportler merkten schnell dass es ganz schön Kraftraubend ist und man den Rhythmus des Berges annehmen muss. Die Blicke jedes einzelnen schweiften am Fels, um den geeigneten Griff zum halten und auch sicher zu finden. Gemeinsam unterwegs, das ist der Spruch von Dominik, dies wurde am Fels großgeschrieben. Oft war es so, dass man die Tritte gar nicht sah, hier musste vom hinteren oder vorderen durch Anweisung geholfen werden. Auch die Atemübungen kamen zum Einsatz und verschafften einem noch Kraftreserven. Das Training soll einem Grenzen auf zeigen, aber auch gleich zeitig den Schritt nach oben zu seinem Sportlichen Ziel geben. Wichtig ist es auch bei Leistungen im Grenzbereich, die innere Balance zu finden, dass auch vor jeder Kür der Fall ist. Ohne es zu merken werden hier alle Konditionellen Fähigkeiten, und auch die Koordinativen Fertigkeiten sowie die Mentale Ebene stark geschult. Am Gipfelkreuz angekommen, konnte jeder einzelne Stolz auf sich sein, Dominik meinte, das die Truppe einiges drauf hat, da sie noch nie auf solchen Steigen unterwegs waren.

Die Tage wurden mit der Lebensfeuer Messung (24h HRV) begleitet, Seppi wird eine genaue Analyse der Messungen machen, um das weitere Training mit den Erkenntnisse zu optimieren. Bei der Talfahrt wurden die Augenblicke verankert, die man sicher nie vergessen wird. Alle waren sich einig, dass war ein Außergewöhnliches Abenteuer.

 

Ein großes Dankeschön geht an die Kuhgehren Hütte mit Lisa und Otto-Max sowie Dominik von Amical und an das Höchste, Autonom Health, die diese Tage unterstützen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lara (Samstag, 08 Oktober 2016 19:44)

    Hey. Bin beeindruckt von den Bildern, sehr inspirierend! :) Lg Lara