Doppelexpedition zur Ama Dablam 6.856 m & Lobuche East 6.119 m

„AMA DABLAM - DIE MUTTER DES SCHATZKÄSTCHENS“

bestens akklimatisiert zur ama dablam Expedition

Ama Dablam Expedition, Ama Dablam Besteigung, Am Dablam route, Ama Dablam Basislager, Ama Dablam Daten & Fakten

Blick auf die Aufstiegsroute (c) Willi Comploi

Die Heimat der Sherpas, das Solo Khumbu, hat der Ama Dablam zu Weltruf verholfen - inzwischen ist dieser herrlich markante Berg das Wahrzeichen des Everest-Gebietes geworden. Jeder Bergsteiger, der diese filigrane Eisgestalt einmal hinter dem Kloster Tengpoche hat aufragen sehen, muss von dem Wunsch beseelt sein, einmal ganz oben zu stehen. Sicher wird dies aber nur einigen wenigen vergönnt sein, denn nur wer sowohl im steilen Eis als auch im anspruchsvollen Felsgelände sicher unterwegs ist, hat eine Chance, diesen vielleicht schönsten Berg Nepals besteigen zu können.

 

Elf Tage stehen ab Erreichen des Basislagers (4.600 m) für die "restlichen" 2.200 Höhenmeter bis zum Gipfel zur Verfügung: steile Eis- und Granitkletterei bis zum IV. Schwierigkeitsgrad, eine kurze, mit Fixseilen versicherte Stelle im Grad V- und etwa 50° steile Firnflanken - an kurzen Stellen auch steiler -  ebenfalls mit Fixseilen versichert. Zwar werden drei Hochlager eingerichtet, da das Lager II aber nur sehr wenig Platz bietet, wird dies üblicherweise während des eigentlichen Gipfelanstiegs übersprungen. Ganz oben steht dann einer freien Sicht auf einige der höchsten Berge der Erde nichts mehr im Weg - Makalu, Lhotse, Everest und Cho Oyu, unten im Tal das Kloster Tengpoche. Durch den taktischen Schachzug mit der Besteigung des Lobuche East 6.119 m sind Sie bestens akklimatisiert und vorbereitet, um Ihren Traum, die Besteigung der Ama Dablam zu realisieren. Geleitet wird diese Expedition von Hajo Netzer, staatlich geprüfter Berg und Skiführer der schon oft für uns in Nepal als Expeditionsleiter unterwegs war.

 

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition
  • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren
  • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin
  • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei 
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage 
  • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar
  • Flug Kathmandu – Lukhla und zurück, 30 kg Aufgabe-, 5 kg Handgepäck frei 
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm 
  • 4 x Hotel*** (DZ, HP), 12 x Lodge (VP)
  • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ, VP) 
  • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger), 30 kg frei 
  • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC
  • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) 
  • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, gas, etc.) 
  • 1 Liegematte/Tn
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) 
  • 3 nepalische Climbing Sherpas (12 TN), inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus 
  • Beheiztes, doppelwandiges Messzelt
  • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC
  • Einzelzelt im BC
  • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr)
  • Persönliches Funkgerät je TN
  • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC Bag 
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs 
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
  • 1 AMCIAL alpin Präsent
  • 20 Expeditions-Grußpostkarten
  • Infotreff

VORAUSSETZUNGEN

Einer der formschönsten Berge der Welt und einer der anspruchsvollsten Ziele unseres Programms. Die Besteigung wird in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Expeditionsleiter durchgeführt.

 

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden. 

SEHR ANSPRUCHSVOLLE 6.000er EXPEDITION


KONDITION

Sie sind ein ausdauernder und leistungs-starker Bergsteiger mit einer sehr guten Kondition und können durchschnittliche Tagesetappen von 6-8 h, eine Gipfeletappe von 12 h (Auf- und Abstieg) oder mehr bewältigen. Sie bringen ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Teamgeist mit. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden, nur für den Transport der Sicherheitsausrüstung, des Fixiermaterials und der Zelte sowie für die Erstellung der Hochlager stehen zur Mithilfe Hochträger zur Verfügung.

 

TECHNIK

Sie sind ein sicherer Hochtourengeher und geübter Felskletterer und können Eis- und Firnflanken bis 40° Steilheit ohne Seilsicherung begehen. Steile Felskletterei bis zum V. Schwierigkeitsgrad (UIAA) und exponierte Gratpassagen bereiten Ihnen in den Alpen wenig Schwierigkeiten. Auch wenn die schwierigen Passagen vom Expeditionsleiter und den Sherpas versichert werden – bei allen bisherigen Expeditionen wurden Fixseile durchgehend von Lager I bis zum Gipfel angebracht – sind die Anforderungen nicht zu unterschätzen und nur vom routinierten Könner sicher und mit Freude zu bewältigen.

erfahrung

Sie sind ein routinierter Bergsteiger mit solider Hochtourenerfahrung (Alpen). Sie haben bereits Erfahrung an Bergen im Bereich 5.000/ 6.000 m gesammelt und dabei gute Erfahrungen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit gemacht.

AUSRÜSTUNG

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis -20° C Komfortbereich gehört wie die Daunenbekleidung und die Expeditions-bergschuhe zur Grundausstattung. Eine Steigklemme (für weniger starke Kletterer besser zwei) werden für die Aufstiege an den Fixseilen benötigt.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 

 

02. Tag: ANKUNFT IN KATHMANDU (1.300 m) - Fahrt zum Hotel und erste Erkundungen in der Stadt. ÜB Hotel 

 

03. Tag: KATHMANDU – Tag zur freien Verfügung und für letzte Expeditionsvorbereitungen. ÜB Hotel 

 

04. Tag: PHAKDING – Flug nach Lukhla (2.860 m). Der Weg führt uns nach Phakding (2.620 m). ÜB Lodge 

 

05. Tag: NAMCHE BAZAR – Nach Passieren des NP geht es steil hinauf nach Namche Bazar (3.440 m). ÜB Lodge

 

06. Tag: AKKLIMATISATIONS-AUSFLÜGE – in die näheren Umgebung von Namche Bazar. ÜB Lodge

 

07. Tag: PHORTSE - Wir folgen dem Weg ins Gokyo Tal. Nach ca. 5 Std. erreichen wir Phortse (3.810 m). ÜB Lodge 

 

08. Tag: MACHERMO – Zwischen den Eisflanken des Arakamtse und dem Machermo Peak führt der Weg nach Machermo (4.470 m). ÜB Lodge 

 

09. Tag: GOKYO - Hinauf zur Moräne des Ngozumpa-Gletscher und flach weiter zum Gokyo Lake (4.750 m). ÜB Lodge 

 

10. Tag: DRAGNANG -Wer lust hat besteigt den Gokyo Ri (5.357 m). Abstieg weiter nach Dragnang (4.700 m). ÜB Lodge

 

11. Tag: DZONGLA - Über den Cho La-Pass (5.420 m) steigen wir nach Dzongla ab (4.850 m). ÜB Lodge 

 

12. Tag: LOBUCHE BC -Über Lobuche (4.910 m) geht es zum Lobuche East BC. ÜB Zelt 

 

13. Tag: LOBUCHE HC - Aufstieg über Steilwiesen und Geröll ins Hochlager (5.250 m). ÜB Zelt 

 

14. Tag: GIPFELBESTEIGUNG - Über Blockwerk und plattigen Fels bis zum Beginn des vergletscherten Südostgrats. Diesem folgen wir mit Steilaufschwüngen zum Ostgipfel (5.288 m).

Ein messerscharfer Gratabschnitt muss noch bewältigt werden, dann können Sie den Blick auf Ihr Ziel, die Ama Dablam, genießen. Abstieg bis Pangboche (3.930 m). ÜB Lodge 

 

15. Tag: BASISLAGER – Ein paar Höhenmeter weiter und wir erreichen das Basislager (4.600 m). ÜB Zelt 

 

16. bis 26. Tag: BASISLAGER/HOCHLAGER – 11 Tage stehen für die Besteigung der AMA DABLAM zur Verfügung. Reichlich Zeit, um gemeinsam mit den Hochträgern die Aufstiegsroute zu versichern und die Lagerkette aufzubauen. Über Moränenrücken, Schrofen und Geröll steigt man vom BC Südseitig bis zum Beginn des Südwestgrats auf. Lager I befindet sich auf dem 

ersten Gratturm (5.800 m). Ab dessen Wandfuß wird der gesamte Routenverlauf mit Fixseilen versichert. Das Lager II wird über genussvolle Kletterei über eisenfesten Granitfels und einen luftigen Grat erreicht. Mehrere Gendarmen werden auf dem Weg überwunden, ehe die Schlüsselstelle der Route, der „Gelbe Turm“ (freie Kletterei V + nach UIAA) erreicht ist. Auf dem Turm befindet sich das zweite Hochlager, einer der exponiertesten Lagerplätze, die es weltweit gibt. Da das Lager II (6.000 m) sehr wenig Platz bietet, wird dies üblicherweise nur als Depot genutzt und während des eigentlichen Gipfelanstiegs übersprungen. Über den „grauen 

Turm“ erreicht man in steiler kombinierter Kletterei die „Mushroom Ridge“. Der steile, überwechtete Schneegrat führt direkt zum Lager III (6.300 m). Die Gipfeletappe wartet nochmals mit steilem Riffelfirn mit 500 Hm auf, bis der Gipfel (6.856 m) erreicht ist. Freie Sicht auf

Makalu, Lhotse, Everest und Cho Oyu. ÜB Zelt

 

27.|28. Tag: RÜCKREISE LUKHLA – Zwei Tage sind für den Rückweg nach Lukhla vorgesehen. ÜB Lodge

 

29. Tag: KATHMANDU RÜCKFLUG – Lukhla - Kathmandu. ÜB Hotel 

 

30. Tag: KATHMANDU – zur freien Verfügung in Kathmandu bzw. zur Reserve. ÜB Hotel 

 

31. Tag: HEIMREISE – Transfer zum Flughafen, Heimflug. 

 

32. Tag: ANKUNFT IN DER HEIMAT – je nach Flugverbindung. 




EXPEDITIONSLEITER


 

 

 

 

Hajo Netzer

staatlich geprüfter Berg- und Skiführer



TERMINE

32 Tage

 

17210 DO 12.10.2017 bis 12.11.2017


infotreff

SA 12.08.2017

PREIS

ab 10 Teilnehmer 8.995,00 Euro pro Person

 

EZ-Zuschlag 250,00 Euro

DETAILAUSSCHREIBUNG

 

 

Folgt!



ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

Ama Dablam Expedition, Ama Dablam Besteigung, Am Dablam route, Ama Dablam Basislager, Ama Dablam Daten & Fakten