KYAJO RI 6.168 m

„ECKPFEILER DES GOKYO-TALS“

Blickrichtung Kyajo Ri
Blickrichtung Kyajo Ri

Im Everest-Gebiet verläuft nördlich von Namche Bazar eine Kette von Gipfeln bis hinauf zum Cho Oyu an der nepalisch- tibetischen Grenze. Mit dem Tal von Thame auf der westlichen und dem Tal nach Gokyo auf der östlichen Seite ist der Kyajo Ri der höchste Berg des südlichen Teils dieser Kette. Ein wunderschöner, noch sehr einsamer Berg mit einem scharf definierten Gipfel. Mit knapp 6.200 m ist er zwar hoch – aber noch nicht zu hoch, um sich zu lange akklimatisieren zu müssen.

 

Er steht mitten im Khumbu und bietet eine unglaubliche Aussicht auf zahlreiche 6.-, 7.- und 8.000er. Er ist technisch anspruchsvoll ohne extrem zu werden. Und unsere südseitige Aufstiegsroute endet am höchsten Punkt – und nicht wie z.B. am Lobuche East, wo am niedrigeren Vorgipfel schon Ende ist. Er hat ein wunderbares, sehr einsames und komfortables Basislager. Genau der richtige Berg für eine Einsteiger-Expedition mit allem drum und dran.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition und Besteigungspermit, Zollabwicklung
  • Expeditionsleiter vor Ort von AMICAL alpin
  • Linienflüge Deutschland-Kathmandu und zurück mit 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck
  • Rail und Fly innerdeutsch mit Aufpreis möglich
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren
  • Transfers laut Programm inkl. Inlandflug
  • 3 Nächte in einem guten Hotel in Kathmandu im DZ, vorauss. Hotel Malla mit Frühstück
  • Nationalparkgebühr
  • Vollpension während der gesamten Zeit auf Tour
  • Verpflegung während des An- und Rückmarschs in Lodges, ab Mende durch Küchenmannschaft
  • gesamte BC-Ausrüstung inkl. The North Face VE 25 Einzelzelt, Liegematte, Mess-, Toiletten-, Duschzelt, umfangreiche Zusatzverpflegung aus Deutschland
  • 2 Climbing Sherpa samt Versicherungen, Ausrüstung, Honorar
  • Helikopter-Rettungsversicherung für nepalisches Personal
  • Fixiermaterial, pro 2 Teilnehmer ein Funkgerät
  • Solarstromanlage, Satellitentelefon, Wetterbericht
  • umfangreiche Apotheke im BC und HL-Notfallapotheken, Pulsoxymeter, medizinischer Sauerstoff in BC und HL, Überdruckkammer CERTEC-Bag
  • AMICAL alpin Präsent und 20 Grußpostkarten
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

VORAUSSETZUNGEN

Dieser anspruchsvolle Sechstausender bietet mit seinem steilen SW-Grat eine ordentliche Herausforderung in sehr einsamer Umgebung. Der Anstieg zum  Gipfel wird in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Expeditionsleiters   durchgeführt.

 

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden. 

6000er TRAININGS-EXPEDITION


KONDITION

Sie bringen eine gute Kondition sowie ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Teamgeist mit. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden, nur für die Mithilfe bei der Erstellung der beiden Hochlager stehen zwei Hochträger zur Verfügung.

TECHNIK

Sie sind ein sehr erfahrener und umsichtiger Alpenbergsteiger und fühlen sich in Firn- oder Eisflanken bis 65° Steilheit und kurzen kombinierten Passagen wohl. Alle schwierigen Passagen werden dabei vom Bergführer mit Unterstützung der Teilnehmer versichert. Eis- und Firnflanken bis 40° Steilheit können Sie ohne Seilsicherung begehen.

AUSRÜSTUNG

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis - 20° C Komfortbereich gehört wie die  Daunenbekleidung und die Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag: Abflug ab Deutschland mit Zwischenstopp.
02. Tag: Ankunft in Kathmandu und Transfer ins Hotel.
03. Tag: Ganzer Tag in Kathmandu zur freien Verfügung. Der Expeditionsleiter kümmert sich um die letzten Formalitäten.
04. Tag: Flug per Kleinflugzeug nach Lukhla (2860 m). Nachdem das Gepäck auf die Träger und Tragtiere verteilt ist, geht es auf einem leicht abfallenden Weg durch kleine Sherpa-Dörfer in 2½-3 h nach Pakding (2.620 m).
05. Tag: Nach Passieren des Nationalpark-Eingangs geht es
zunächst entlang des Milch-Flusses „Dudh Kosi“, dann steil hinauf nach Namche Bazar (ca. 6 h) in einem sonnigen Kessel auf 3.440 m.
06. Tag: Akklimatisations-Ausflüge in die nähere Umgebung von Namche Bazar stehen heute auf dem Programm: das Sherpa-Museum mit Kulturzentrum oberhalb von Namche, das Everest View Hotel mit erstem Blick zum höchsten Berg der Erde, das Khunde Hospital von Sir Edmund Hillary oder der Sherpa-Ort Kumjung auf 3790 m.
07. Tag: Auf einem aussichtsreichen Höhenweg entlang der Kongde Ri Gruppe erreichen Sie das 3.740 m hoch gelegene Sherpa-Dorf Mende (ca. 3 h) am Eingang des Kyajo Drangka.
08. Tag: Oberhalb von Mende verlassen Sie den Hauptweg, auf Yak-Spuren geht es über eine Reihe von kleinen Pässen ins Kyajo Tal. Es wird ein langer Tag, bis das Basislager auf 4.550 m auf einer Schwemmebene erreicht ist. Je nach Wetterlage oder Akklimatisationszustand der Teilnehmer kann auf 2/3 der Strecke zum Basislager auch ein Zwischenlager eingelegt werden.

09. bis 18. Tag: 10 Tage stehen nun für die Besteigung zur
Verfügung. Nach einem langen und wilden Weg entsteht Lager I (5.350 m) auf ebenem Grund, in Reichweite von fließendem Wasser und mit herrlicher Aussicht. Nicht weit, aber teilweise über Geröll und große Boulder-Blöcke führt der Weg nach Lager II auf ca. 5.700 m. Eventuell müssen einzelne Stellen mit Fixseilen versichert werden. Zum Gipfel hin bzw. zunächst zum Sattel am Beginn des SW-Grates kann noch gleichzeitig aufgestiegen werden. Dann steilt sich der Grat auf und es müssen ca. 12 Seillängen im steilen Schnee und Eis, kurz auch im Felsgelände, versichert werden. Knapp vor dem Gipfel erreicht die Steilheit auf ca. 80 m etwa 65°. Die Aussicht vom höchsten Punkt sucht ihresgleichen: „Jede Menge bekannte und markante Gipfel ringsherum - einfach grandios!“
19. bis 20. Tag: Über den Anmarschweg mit Zwischenstation in Phakding geht es zurück nach Lukhla.
21. Tag: Bei entsprechenden Wetterverhältnissen kann heute per Kleinflugzeut von Lukhla nach Kathmandu zurückgeflogen werden.
22. Tag: Tag zur freien Verfügung bzw. zur Reserve, falls es mit dem Flug nicht gleich geklappt hat.  
23. Tag: Ein weiterer Vormittag zur freien Verfügung bzw. zur Reserve. Am späten Nachmittag Rückflug, ab Kathmandu.  
24. Tag: Ankunft in Deutschland.




EXPEDITIONSLEITER

Für Kleingruppen zum Individualtermin mit oder ohne Bergführer



TERMINE

Gesamtdauer: 24 TAGE


Zum Individualtermin - Wir beraten Sie gerne

PREIS

Wir erstellen Ihnen ein Angebot 


EZ-Zuschlag 200,00 EUR

Reisedokumente Reisepass

Visum Nepal

DETAILAUSSCHREIBUNG

INFOTREFF OBERSTDORF



ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!