MANASLU Expedition 8.163 m

„DER BERG DER SEELE“

Blick Richtung Manaslu, Manaslu Expedition, Manaslu Besteigung, Manaslu Nachmonsun, manaslu Ausrüstungsliste,

Japaner waren die Ersten, die den Gipfel des Manaslu 1956 erreichten. Mehrere Erkundungsexpeditionen waren vorausgegangen, bis schließlich die noch heute übliche Normalroute gefunden war. Obwohl technisch nicht allzu anspruchsvoll, erfordert der nordostseitige Aufstieg über den Naike-Col und den Nordsattel doch eine hervorragende Kondition. Auch vier AMICAL alpin Expeditionen waren hier schon sehr erfolgreich.

Bestens akklimatisiert durch das wunderschöne Anmarschtrekking haben Sie über zwanzig Tage Zeit für die Bergbesteigung. Der Rückweg nach Kathmandu führt in sechs Tagen über den 5.000 m hohen Larkya Pass ins Marsyangdi Tal an der Annapurna Runde. Der Materialtransport und der Lageraufbau wird mit Hilfe von Sherpa-Hochträgern bewältigt. Geleitet wird diese Expedition von Luis Stitzinger, einem sehr erfahrenen Expeditionsleiter aus unserem AMICAL alpin Team.

 

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition
  • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren
  • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin
  • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei 
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage 
  • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm 
  • 4 x Hotel*** (DZ, HP) 
  • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ, VP) 
  • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger) 
  • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC
  • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) 
  • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, gas, etc.) 
  • 1 Liegematte/TN
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren für Tibet
  • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) 
  • 3 nepalische Climbing Sherpa (11-12 TN), inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus 
  • beheiztes, doppelwandiges Messzelt
  • Einzelzelt im BC 
  • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC
  • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr)
  • Persönliches Funkgerät je TN
  • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC Bag
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs 
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
  • 2 AMCIAL alpin Präsente
  • 20 Expeditions-Grußpostkarten
  • Infotreff

VORAUSSETZUNGEN

Der „Berg der Seele“ ist der achthöchste Berg der Erde, technisch aber nicht sonderlich schwierig. Die größte Hürde stellen die mitunter komplizierten Witterungsverhältnisse am Berg dar, wobei wir mit der Herbstsaison in den letzten Jahren durchwegs positive Erfahrungen gemacht haben. Der Anstieg zum Gipfel wird in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Bergführers durchgeführt. Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden. Achtung: Die Querung oberhalb des Naike Sattels im Aufstieg zu Lager II kann eisschlaggefährdet sein!!

 

ANSPRUCHSVOLLE 8.000er EXPEDITION


KONDITION

Sie sind ein ausdauernder und leistungsstarker Höhenbergsteiger mit einer sehr guten Kondition und können durchschnittliche Tagesetappen von 6-8 h, eine Gipfeletappe von 12 h (Auf- und Abstieg) oder mehr bewältigen. Sie bringen ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Teamgeist mit. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden, nur für den Transport der Sicherheitsausrüstung, des Fixiermaterials und der Zelte sowie für die Erstellung der Hochlager stehen zur Mithilfe Hochträger zur Verfügung.

TECHNIK

Sie sind ein sicherer Hochtourengeher und können Eis- und Firnflanken bis 40° Steilheit ohne Seilsicherung begehen. Die anspruchsvollsten Passagen des Anstiegs finden sich zwischen Lager I und II, eine zerrissene Gletscherbruchzone mit Steilstufen von ca. 40°, zwischen Lager III und IV eine Bruchzone mit Steilstufen von 50° oder mehr, sowie der exponierte, kombinierte Gipfelgrat (II-III UIAA). Alles erfordert sichere Handhabung von Pickel und Steigeisen. Falls Sie planen, mit Skiern aufzusteigen, sollten Sie auf jeden Fall ein erfahrener Skitourengeher sein und paralleles Schwingen in allen Schneearten sicher beherrschen. Das Gelände ist teils spaltendurchsetzt, somit ist jeder Teilnehmer in den einschlägigen Spaltenbergungsverfahren geübt (evtl. bei einem Spaltenbergungskurs auffrischen).

erfahrung

Sie sind ein routinierter Bergsteiger mit solider Hochtourenerfahrung (Alpen). Sie haben bereits Erfahrung an Bergen im Bereich 6.000/ 7.000 m gesammelt und einen höheren oder technisch anspruchsvollen 7.000er bestiegen und dabei gute Erfahrungen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit gemacht.

AUSRÜSTUNG

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis - 25° C Komfortbereich gehört wie die Daunenbekleidung und die Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp.

 

02. Tag: ANKUNFT IN KATHMANDU (1.300 m) - Stadtbummel, 

Sehenswürdigkeiten, Vorbereitungen. ÜB Hotel 

 

03. Tag: KATHMANDU – ganzer Tag zur freien Verfügung. Expeditionsbriefing Tourismus-Ministerium. ÜB Hotel 

 

04. Tag: BUSFAHRT ARUGHAT – Per Bus nach Arughat (570 m), Soti Khola, etwas außerhalb stehen unsere Zelte. ÜB Zelt 

 

05. Tag: MACHHAKHOLA – an Getreidefeldern vorbei steigt der Weg an, nach Machhakhola (930 m, 750 Hm, 5-6 h). ÜB Zelt 

 

06. Tag: YURU KHOLA – Heute verengt sich das Tal Buri Gandaki 

zur Schlucht nach Yuru Khola (1.330 m) ÜB Zelt 

 

07. Tag: DENG – Flussüberquerung, über eine Steilstufe ins Dorf Deng (1.935 m, 650 Hm, 5 h). ÜB Zelt 

 

08. Tag: NAMRUNG – Der Weg führt vorbei an großartigen Mani- mauern nach Namrung (2.660 m, 1270 Hm, 6 h). ÜB Zelt

 

09. Tag: SAMAGAON – Manaslu, Himalchuli und Ngadi Chuli, begleiten Sie ins Dorf Samagaon (3.530 m). ÜB Zelt 

 

10. Tag: RUHETAG – in Samagoan (3.530 m) und Möglichkeit 

einer Akklimatisationswanderung. ÜB Zelt 

 

11. Tag: AUFSTIEG BASISLAGER – Aufstieg ins Basislager, 

ca. 4.800 m. ÜB Zelt 

 

12. bis 37. Tag: BASISLAGER/HOCHLAGER – Fast ein Monat steht zur Verfügung um sich besser zu akklimatisieren und 3 Hochlager einzurichten. In ständigem Auf und Ab mit dazwischen liegenden Ruhetagen im BC werden die Lasten nach oben transportiert, an steileren Passagen Fixseile angebracht, auf 5.600 m und 6.600 m 

zwei Hochlager aufgebaut. Erst beim endgültigen Aufstieg Richtung Gipfel wird im Alpinstil eine 300 m hohe und ca. 45° steile Flanke (kurze Einzelstellen bis 60°) mit Fixseilen versichert und das dritte Hochlager auf ca. 7.450 m eingerichtet. Der Gipfelaufstieg führt 

recht problemlos über weite, wenig steile Schnee- und Firnhänge zum Gipfelaufbau, danach etwas exponiert zum höchsten Punkt. Die Aussicht bei schönstem Wetter reicht vom Dhaulagiri und Annapurna-Massiv im Westen bis zum 8.000er Shisha Pangma.

ÜB Zelt 

38. Tag: ABSTIEG NACH SAMAGAON – Gipfelfeier in der Lodge. ÜB Zelt (Sollte am Berg nicht alles planmäßig verlaufen sein, können die Tage des Rückmarsches evtl. noch für einen Versuch am Berg eingeplant werden. Die Rückreise könnte dann per Helikopter erfolgen) 

 

39. Tag: DHARAMSALA PHEDI– Direkter Aufstieg bis unter den Larkya Pass (5.135 m), an Samdo vorbei, einem verschachtelten Dorf, das vor rund 30 Jahren von tibetischen Flüchtlingen aufgebaut wurde, bis nach Dharamsala Phedi (ca. 4400 m, ca. 6 - 7 h). ÜB Zelt

 

40. Tag: RÜCKREISE LARKYA LA – Über den Pass, etwa 5.135 m hoch, der mit vielen Gebetsfahnen geschmückt ist, Abstieg bis Bimthang (ca. 3.800 m, ca. 6 - 7 Std.), einer Ebene mit großartigem Blick auf den Manaslu und weitere Gipfel wie Himlung oder Phungi. ÜB Zelt 

 

41. Tag: TILJE – Abschied, durch eine Waldlandschaft zur Alp 

Tsangling, zum Gurung-Dorf Tilje, 2.300 m (ca. 6 h). ÜB Zelt

 

42. Tag: JAGAT – Abstieg durch Dudh Khola und plötzlich 

sind Sie auf der Annapurna-Rundtour, bis nach Jagat. ÜB Zelt

 

43. Tag: KATHMANDU – auf der “neuen” Straße in Fahrzeugen 

nach Besisahar. Über Dumre, Mugling (je nach Straßen-verhältnissen (6 - 8 h) nach Kathmandu. ÜB Hotel 

 

44. Tag: KATHMANDU – Zur Reserve. ÜB Hotel 

 

45. Tag: HEIMREISE – Abreise, Rückflug in die Heimat. 

 

46. Tag: ANKUNFT IN DER HEIMAT – je nach Flugverbindung. 




EXPEDITIONSLEITER


 

 

 

 

Luis Stitzinger

staatlich geprüfter Berg- und Skiführer



TERMINE

46 Tage

 

17207 MI 30.08.2017 bis SA 14.10.2017


infotreff

SA 03.06.2017

PREIS

10 bis 12 Teilnehmer 11.960,00 Euro

pro Person

 

EZ-Zuschlag 200,00 Euro

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Manaslu 17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 690.1 KB


ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

MOUNT EVEREST EXPEDITION, MOUNT EVEREST BESTEIGUNG, SHISHA PANGMA EXPEDITION, SHISHA PANGMA BESTEIGUNG, CHO OYU EXPEDITION, CHO OYU BESTEIGUNG, AUF EXPEDITION GEHEN, TRAUM MOUNT EVEREST, SAUERSTOFF, BERGSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE KLEINWALSERTAL, SEVEN SUMMITS, SEVEN SUMMITS BESTEIGEN, CARSTENSZ, CARSTENSZ PYRAMIDE, ELBRUS, ELBRUS BESTEIGEN, ELBRUS EXPEDITION, ELBRUS ÜBERSCHFREITUNG, LHAKPA RI, LHAKPA RI EXPEDITION, BERGSCHULE KLEINWALSERTAL, MANASLU, MANASLU EXPEDITION, NEPAL, BERG DER SEELE