ALPAMAYO 5.947 m · HUASCARÁN 6.678 m Expedition

„CORDILLERA BLANCA – DREI GIPFEL-EXPEDITION“

Alpamayo Expedition und Huascaran Expedition (c) Hajo Netzer

Alpamayo im Sonne Schatten Spiel (©) Hajo Netzter

Die Cordillera Blanca in Peru kann mit Recht als das Bergsteiger-Mekka Südamerikas bezeichnet werden. 5.000er und 6.000er zuhauf, allesamt sehr steil und charakteristisch in ihrer Gestalt. 

 

Zwei solche Charakterköpfe sind der Huascarán mit seinem Doppelgipfel, der höchste Berg Perus und der Alpamayo, etwas niedriger, dafür sicher einer der schönsten Berge der Welt überhaupt. Beide Anstiege sind als schwere Hochtouren zu bezeichnen, da sie doch den routinierten Eisgeher voll und ganz fordern. Wer nach der Besteigung des Alpamayo noch Kraft hat, kann am nächsten Tag vom selben Hochlager auch noch die Nordflanke des Quitaraju angehen.

Unser Cordillera Blanca Expeditionsprogramm richtet sich an konditionell starke Bergsteiger, die im Rahmen einer Peru-Reise vor allem Wert auf ein konzentriertes Bergprogramm legen. 

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition
  • 1 Expeditionsleiter von AMICAL alpin, IVBV Bergführer aus Peru, englischsprechend 
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm 
  • 2 x Hotel*** Lima (DZ, BB), 
  • 5 x Hotel*** Huaraz (DZ, BB) 
  • in BC (DZ, VP) und HCs (DZ, VP) 
  • 1 Nacht im Refugio Huascarán in Mehrbettzimmern im eigenen Schlafsack 
  • Vollverpflegung während der Tage am Berg (in den Hochlagern wird von der einheimischen Begleitmannschaft für alle gekocht) 
  • gesamte Basislager und HL-Ausrüstung wie Zelte, Isomatte 
  • Mulis für den Materialtransport im Tal
  • weitere Helfer / Hochträger für den Materialtransport am Berg 
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Eintrittsgebühren für den Huascarán Nationalpark
  • Akklimatisationstour in der Umgebung von Huaraz 
  • ausreichend Funkgeräte 
  • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs
  • Notfallapotheke, Pulsoxymeter in BC und HCs
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
  • AMCIAL alpin Präsent
  • 20 Expeditions-Grußpostkarten
  • Infotreff

zusatzkosten

  • internationale Flüge - gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot und buchen die Flüge für Sie!

VORAUSSETZUNGEN

Der Alpamayo ist sicher einer der formschönsten Berge der Welt, der Huascarán der höchste Berg Perus. Die Gipfelanstiege werden in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Expeditionsleiters durchgeführt.

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.

 

SCHWERE 6.000er EXPEDITION


kondition

Sie sind ein sehr erfahrener und umsichtiger Alpen-bergsteiger mit einer sehr guten Kondition sowie einem hohen Maß an Einsatz-bereitschaft und Teamgeist. Die persönliche Ausrüstung muss an den Bergen selbst transportiert werden, nur für die Mithilfe bei der Erstellung der Hochlager und für den Transport des Gruppengepäcks stehen einheimische Begleiter zur Verfügung. Durch den recht schnellen Aufstieg in die Höhe ist eine Vorakklimatisation in den Wochen vor Abflug fast unerlässlich.

technik

Sie sind ein ausgezeichneter Eisgeher und können Eis- und Firnflanken bis 40° Steilheit ohne Seilsicherung begehen. Die „Riffeleis“-Passagen am Alpamayo und Quitaraju sind bis 55° steil und werden mit Fixseilen „entschärft“. Der Aufstieg zum Huascarán ist spaltenreich und weist mehrere kurze Steilaufschwünge auf. Das Gelände ist spaltenreich, somit ist jeder Teilnehmer in den einschlägigen Spalten-bergungsverfahren unbedingt geübt (evtl. bei einem Spalten-bergungskurs auffrischen).

erfahrung

Sie sind ein routinierter Bergsteiger mit solider Hochtourenerfahrung (Alpen). Sie haben bereits Erfahrung an Bergen im Bereich 5.000/ 6.000 m gesammelt und dabei gute Erfahrungen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit gemacht.

ausrüstung

In Peru ist im Juli Winter- und Trockenzeit. Das bedeutet sehr kalte Nächte in den Hochlagern, für die Sie einen warmen Expeditionsschlafsack (bis -15°C Komfortbereich) benötigen.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag: ABFLUG – Ankunft in Lima. ÜB Hotel

 

02. Tag: CORDILLERA BLANCA - über die Panamericana. Über den 4.200 m hohen Conococha-Pass, weitere 90 km bis Huaraz 3.060 m (ca. 8 - 9 h Fahrt). ÜB Hotel 

 

03. Tag: AKKLIMATISIEREN - per Bus zu den bis zu 12 m hohen Puya Raimondi im Pachacota tal, ca. 4.100 m. Rest des Tages zur freien Verfügung. ÜB Hotel 

 

04. Tag: SANTA TAL - hinunter nach Caraz, steil hinauf nach Santa Cruz und Cashapampa 3.000 m, am Beginn des Santa Cruz Tales. Nach 4 h Trek, erstes Zeltcamp, Icchicoccha 3.900 m.

ÜB Zelt 

 

05. Tag: ALPAMAYO BC - durch die Quebrada Santa Cruz bis ins BC 4.200 m des Alpamayo. ÜB Zelt

 

06. bis 10. Tag: ALPAMAYO - Über das Moränenlager (4.900 m) wird das Hochlager (5.600 m) eingerichtet. Der Zustieg zur Gipfelwand erfolgt über den spaltenreichen Gletscher. Die Schlüsselstelle der Besteigung und den Schlussabschnitt stellt die ca. 400 m hohe, 

etwa 50-60° steile Riffeleiswand zum Gipfelgrat dar. Fixseile entlang der steilen Franzosen-Route führen zum Gipfelpilz. Der Gipfel bleibt den wirklich eistechnisch erfahrenen Teilnehmern vorbehalten (1 Eisgerät und 1 Steigklemme unbedingt erforderlich). Sollten 

die Verhältnisse in der klassischen Ferrari-Route sehr gut sein, wird auf diese etwas leichtere Anstiegsroute ausgewichen.

ÜB Zelt 

 

11. Tag: RESERVETAG ODER QUITARAJU - gute Bedingungen und genug Kraft? - Nutzen Sie die Chance. Der Quitaraju (6.040 m) ist der Aussichtsberg auf den gegenüberliegenden Alpamayo. Technisch etwas leichter, dennoch ein fordernder Anstieg. ÜB Zelt 

 

12. Tag: HUARAZ - es wird wieder bis Cashapampa hinaus getrekkt. Per Bus zurück nach Huaraz. ÜB Hotel 

 

13. Tag: ERHOLUNG - vor dem 2. Ziel - dem Huascaràn. 

ÜB Hotel 

 

14. Tag: HUASCARÁN - Abzweigung nach Musho (3.000 m). Mit Eseln wird aufgestiegen bis Huascarán (auch Rif. „Don Bosco“). Auf 4.600 m wird das Lager aufgeschlagen (ca. 5 -7 h). ÜB Zelt

 

15. bis 19.Tag: HUASCARÁN - Gletscherschliffplatten führen zum Gletscher, an dessen Anfang Lager I auf ca. 5.260 m steht. Zum Lager II führt ein wilder Gletscheraufstieg, der zum Teil von großen Spalten durchzogen ist. Nahe des Sattels zwischen Nord- und Südgipfel steht Lager II auf 5.980 m Höhe (5 - 6 h). Der Gipfelaufstieg am dritten Tag führt durch anspruchsvolles Gletscher- und Spaltengelände. Der höchste Punkt Perus wird nach ca. 6 -8 h Aufstieg erreicht. Es wird in einem Zug bis zur Hütte abgestiegen. ÜB Hütte 

ACHTUNG: 

Der Aufstieg am Huascarán durch den Eisbruch zwischen Lager I bis oberhalb von lager II kann eisschlaggefährdet sein! Ist die Besteigung des Huascarán Südgipfels wegen Eisschlag oder zu großer Spalten zu gefährlich, kann es sein, dass ab dem letzten Lager die Besteigung des etwas niedrigeren Nordgipfels (6.655 m) eingeplant wird oder auf eine andere Besteigung wie z.B. den Chopicalqui 6.354 m - umgeschwenkt werden muss. 

 

20. Tag: HUARAZ - zurück nach Huaraz ins Hotel. ÜB Hotel 

 

21. Tag: TRANSFER - ca. 8 h nach Lima. ÜB Hotel

 

22. Tag: LIMA-ERKUNDUNG – Halbtägiger Stadtrundgang. Abflug in Richtung Heimat. 

 

23. Tag: ANKUNFT - in Deutschland. 



EXPEDITIONSLEITER


 

 

 

 

Maximo Henostroza Zambrano

englischsprechender IVBV Bergführer aus Peru



TERMINE

23 Tage

 

17220 SA 15.07.2017 bis SO 06.08.2017


infotreff

SA 20.05.2017

PREIS

ab 6 Teilnehmer 3.470,00 Euro pro Person

 

zzgl internat. Flüge

 

EZ-Zuschlag 240,00 Euro

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Alpamayo-Huascaran 17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 559.0 KB


ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

PERU, ALPAMAYO, ARTESONRAJU, ALPAMAYO BESTEIGEN, ALPAMAYO BESTEIGUNG, SÜDAMERIKA, EXPEDITION ALPAMAYO, EXPEDITION ARTESONRAJU, BERGSCHULE, BERGSCHULE OBERSTDORF, BERGSCHULE IM OBERALLGÄU, ALPINSCHULE OBERSTDORF, BERGSCHULE KLEINWALSERTAL, BERGSCHULE RIEZLERN, BERGFÜHRER, SEVEN SUMMITS, ACONCAGUA EXPEDITION, ACONCAGUA BESTEIGEN, LIMA, CORDILLERA BLANCA, PERU ALPAMAYO