Elbrus Skibesteigung

Elbrus Gipfelerfolg, Elbrus mit Ski, Elbrus als Skitoiur, Elbrus individuell, Elbrus organisiert, Elbrus pdf

Herzliche Gratulationen zur Elbrus Skibesteigung 5.642 m am 2. Juni 2017 gehen an Michael, Anton, Doris, Michael, Gerhard, Martin, Elisabeth und unserer Bergführerin Magdalena Habernig

0 Kommentare

Mount Everest Expedition Nordseite 2017 - Tagebuch

Update vom 25.05.2017:

Alle Teilnehmer sind gesund Zuhause angekommen. Wir bedanken uns fürs Daumen drücken!

Auch nächstes Jahr organisieren wir wieder eine Mount Everest Expedition.

 

Liebe Grüße Euer AMICAL alpin Team

 

Update 18.05.2017:

 

Allen Teilnehmern geht es gut und ein Teil der Gruppe steigt morgen ins Fahrerbasislager ab, wo am Montag der Jeep wartet. Auf dem Landweg geht es zurück nach Lhasa. Geplant ist der Rückflug nach Kathmandu am nächsten Mittwoch. Wenn alles klappt,  dann landen sie am Donnerstag wieder in Europa.

 

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Kunden bedanken! Vielen Dank, dass Sie mit uns gemeinsam unterwegs sind! 

 

Der Mt. Everest war Dominiks letzter 7-Summit. Die 7- Summits sind jeweils die höchsten Berge der sieben Kontinente. Gemeinsam mit unseren Kunden war Dominik in den letzten Jahren folgendermaßen an diesen Bergen unterwegs:

 

Kilimanjaro (5.895 m) der höchste in Afrika 2012

Elbrus (5.642 m) der höchste Europas 2013

Mt. Vinson (4.892 m) in der Antarktis 2013

Aconcagua (6.962 m) höchster in Südamerika 2014

Denali (6.190 m) höchster in Nordamerika 2014

Carstensz Pyramide (4.884 m) höchster des Australischen Kontinents 2016

... & zum Abschluss der Serie den Mt. Everest.

 

Alle Gipfel hat Dominik gemeinsam mit Kunden bestiegen bzw. den ein oder anderen Berg schon mehr als nur einmal. Er ist seit über 10 Jahren als Bergführer mit Gästen weltweit unterwegs und seit 6 Jahren Inhaber von AMICAL alpin und er möchte dies noch lange mit unseren Kunden machen. VIELEN DANK FÜR DAS VERTRAUEN  - LIEBE KUNDEN UND FREUNDE VON AMICAL alpin :-)

 

 


Update 17.05.2017:

 

Viele Grüße von unseren Everestlern. Die Gruppe ist im Abstieg und meldet sich heute Nachmittag mit mehr Informationen. Alle sind gesund. Wir gratulieren allen Teilnehmern, auch wenn leider nicht alle den Gipfel erreichen konnten. Hut ab vor Eurer Leistung!!! Wir wünschen einen guten Abstieg und hoffen, dass Ihr bald mit einem Sektchen anstoßen könnt!


Everest Expedition 2017, AMICAL alpin, AMICAL alpin Everest Expedition, Expedition zum Mount Everest, Everest Expeditin kosten

Hier könnt Ihr fast täglich unsere Position und Informationen mit verfolgen. Während den Aufstiegen aus dem ABC Richtung Northcol und den oberen Lagern sowie am Gipfeltag werden wir versuchen den Livetrack mit einer Positionsübermittlung  mitlaufen zu lassen.

 

Hier geht's zum Livetracker:

https://share.garmin.com/AMICALalpinGmbhCoKGDominikMuller

Zudem wird es in regelmäßigen Abständen Berichte aus dem Basislager der Nordseite geben.

 

Viel Spaß wünscht das AMICAL alpin Expeditionsteam um Expeditionsleiter Dominik Müller


Update 09.05.2017 - endlich kommen bei uns per WhatsApp die Bilder durch!

 

Anbei ein paar Impressionen. Die Gruppe ruht sich noch aus und tankt Kraft. Immer gemäß dem Motto von Dominik "Ohne Mampf kein Dampf" oder "Wer schneller geht als ein Ochse ist ein Ochse" :-)....

 

Der Wind auf 8.848 m kommt nun zur Ruhe und wenn nicht ganz viel Schnee vom Himmel fällt, kann es bald losgehen. Am Freitag wird die erste Entscheidung fallen, ob die Gruppe schon einen Gipfelversuch starten kann.

Update 06.05.2017 - Alltag im BC...

 

Liebe Freund von unserer Everest Expedition:

 

Wie geplant erreichten wir am 04.05.2017 planmäßig nach einem langen Abstieg vom ABC das BC. Zufrieden aber doch recht müde bekamen wir sofort Tee, Kekse und alles was das Herz noch so begehrt. Unser BC Koch zauberte am Abend ein leckeres Abendessen und alle fielen müde, satt und zufrieden in die Zelte. Am nächsten Morgen ließen wir uns von der Sonne wecken und wurden zum Frühstück mit frisch gebackenen Brot verwöhnt. Zusammen mit einem Frischkäse aus Deutschland, eine Delikatesse! Dazu frischen italienischen Espresso und schon kommen die Lebensgeister zurück.

 

Unser erster Ruhetag war für die persönliche Körperpflege da. Jeder genoss bei Sonnenschein eine heiße Dusche und relaxte in unserer Loge und den Liegen. Entspannung pur! Am zweiten Tag stand Wäsche waschen auf dem Programm. Es ist schier unmöglich, für eine so lange Expeditionszeit genügend frische Wäsche mitzuführen. Also bleibt einem nichts anderes übrig, als in regelmäßigen Abständen Wäsche zu waschen. Mittlerweile sind wir ein sehr gut eingespieltes Team,  zusammen mit unserer Küchencrew. Im Moment schneit es sogar im BC leicht und wir hoffen, dass unsere Sherpas am Berg gut voran kommen und den Naturgewalten trotzen oder sich rechtzeitig ins ABC zurückziehen.

 

Morgen ist eine Wanderung ins Kloster Rombuck geplant. Wir müssen im Kloster unbedingt Bilder der berühmten Schwarzwälder Kuckucksuhr machen.

 

Bis dahin liebe Grüße aus dem Basislager Euer AMICAL  alpin Team

Everest Expedition 2017, AMICAL alpin, AMICAL alpin Everest Expedition, Expedition zum Mount Everest, Everest Expeditin kosten

Update 02.05.2017

 

Liebe Freunde und Interessierte,

 

uns geht es gut und geplant ist, dass wir ab dem 4.5 oder 5.5. wieder im CBC sind. Wie geplant,  konnten wir am 26.04. über das Middlecamp ins ABC aufsteigen. Dort verbrachten wir einen weiteren Tag zur besseren Akklimatisation und glichen den Wetterbericht mit unseren Beobachtungen ab. Allen ging es gut und so beschlossen wir, am 29.04. ins Northcol aufzusteigen. Der Aufstieg und die Route ist dieses Jahr so gut wie schon lange nicht mehr. Es wird keine einzige Leiter benötigt, weder gibt es extrem steile Passagen. Dies spart Zeit und vor allem Kraft, welche wir uns für die kommenden Aufstiege sparen können. Im Northcol angekommen, wurden wir bereits von unseren Sherpas mit heißem Tee begrüsst. Was wären wir nur ohne unsere Sherpas mit denen wir ein tolles Team bilden. Gemeinsam wird viel gelacht und die Jungs tragen maßgeblich zur guten Stimmung bei, gerade auch dann, wenn der Oberschenkel mal wieder zwickt. Unser Platz am Northcol ist sehr gut und windgeschützt. Nach einer kalten Nacht stiegen wir am nächsten Tag noch höher, um unsere Körper an die immer dünner werdende Luft zu gewöhnen. Dabei konnten wir uns an die Daunenanzüge gewöhnen und diese gleich mal im starken Wind testen. Alles passte sehr gut und so entschlossen wir uns, eine zweite Nacht auf über 7.000 m zu verbringen. Ein Teil unserer Sherpas stieg noch am selben Tag ab um am nächsten Tag weiteres Material uns Northcol zu bringen. Wir stiegen am 1.05. nach einer weiteren kalten und stellenweise stürmischen Nacht ins ABC ab. Jetzt macht sich langsam die immer besser werdende Akklimatisation bemerkbar. Ins ABC zurückkehren ist fast wie ins Paradies zu kommen. Beheiztes und isoliertes Messzelt, einen super Koch und nicht zuletzt den Luxus einer Dusche auf 6.400 m! Wir werden noch zwei weitere Tage hier verbringen bevor wir an 04.05 oder 05.05 wieder im CBC sein werden. Dann heißt es Ruhe bewahren, Wetter checken und auf ein mögliches Gipfelfenster warten.

 

Liebe Grüße aus dem ABC


Update 25.04.2017

 

Wir entschlossen uns am 21.04.2017 die Tage zu nutzen und mit der ersten Material Rotation und den Yaks ins Middlecamp und am nächsten Tag ins ABC 6.400 m aufzusteigen. Die Wetterprognose brachte einige Zentimeter Schnee, aber dafür war der Wind sehr schwach. Nach dem Mittagessen stiegen wir in gut 5 Stunden vom Basislager ins Middlecamp auf. Dort verbrachten wir nach einem leckeren Abendessen die Nacht und ließen uns am nächsten Morgen von der Sonne wecken. Nach dem Frühstück ging es bei wechselhaften aber warmen Wetter weiter ins ABC auf 6.400 m. Dort warteten bereits unsere Sherpas und unser Koch auf uns. Nach einer Suppe bezogen wir wie im Middlecamp unsere Einzelzelte. Nach dem Abendessen genossen wir die Nähe zum Mount Everest und es ging früh ins Bett. Alle verbrachten eine gute erste Nacht auf 6.400 m. Am nächsten Tag unternahmen wir am Vormittag eine weitere Wanderung Richtung Northcol um uns weiter zu akklimatisieren. Nach einem leckeren Mittagessen stiegen wir ab ins Middlecamp, verbrachten hier eine weitere Nacht, um dann am 24.04. zum Mittagessen pünktlich im Basislager zu sein. Hier werden wir uns erholen und am 26.04. wieder Richtung Middlecamp, ABC und einen ersten Versuch und Übernachtung im Northcol unternehmen.

 

Liebe Grüße in die Heimat sendet das gesamte Expeditionsteam.

Update 20.04.2017

 

Nach unserer planmäßigen Anreise von Kathmandu über Lhasa sind wir nun bereits seit drei Tagen im Basislager. Alle sind gesund und wir konnten bereits zwei Aufstiege bis auf fast 5.800 m unternehmen. Damit ist der Grundstock für den weiteren Aufstieg über das Middlecamp bis ins ABC 6.400 m gelegt. Am 21.04. steht ein Ruhetag an,  den wir zusammen mit den Sherpas zur Einschulung in die modernen Sauerstoffsysteme nutzen. Am 22.04. kommen die ersten Yaks und bringen unser Material ins Middlecamp und weiter ins ABC. Die Wetterprognosen sind für einen Aufstieg und Akklimatisation ins ABC brauchbar und unser weiterer Plan sieht vor, dass wir am 22.04. über das Middlecamp ins ABC aufsteigen um dort zwei Nächte zu verbringen, bevor wir am 24.04. wieder im BC zurück sind. Die Stimmung ist super und in der freien Zeit entspannen wir in unserem Dome und relaxen. Unser Basislagerkoch zaubert jeden Tag eine neue leckere Überraschung auf den Tisch und verwöhnte uns heute zum Nachtisch mit selbst gebackenen Kuchen. Wir werden unseren Livetracker ins ABC mitnehmen und uns von dort melden. Einen weiteren Bericht mit Bildern aus dem ABC gibt es dann an 25.04. Bis dahin liebe Grüße aus dem Everest Basislager vom gesamten Team

Update 19.04.2017 

Viele Grüße aus dem Fahrer-Basislager auf 5.200 m. Allen Teilnehmern geht es gut, immer gemäß dem Motto: "Ohne Mampf, kein Dampf"! :-).- Wenn die Technik morgen steht, folgen noch ein paar mehr Bilder und wir bekommen einen ausführlicheren Bericht.

Update 16.04.2017

 

Viele Ostergrüße von unserer Gruppe. Morgen geht es ins Basislager.

Update 13.04.2017

 

Heute konnten wir den Potola Tempel in Lhasa besichtigen. Größer könnten die Gegensätze nicht sein.  Tradition und Religion trifft auf Moderne. Wir waren jedenfalls sehr beeindruckt von diesem gewaltigen Bauwerk. Morgen geht es in geplanten 6-7 Stunden Fahrzeit weiter nach Shigatze wo wir wieder übernachten, bevor wir übermorgen Tingri erreichen. In Tingri ist dann ein weiterer Akklimatisationstag geplant und wir hoffen den Mt. Everest zu sehen. Uns geht es allen gut und wir freuen uns auf das Basislager.

 

Liebe Grüße vom gesamten Expeditionsteam

 


Everest Expedition 2017, AMICAL alpin, AMICAL alpin Everest Expedition, Expedition zum Mount Everest, Everest Expeditin kosten

Update 11.04.2017

 

Die letzten Formalitäten sind erledigt und zum Glück gibt es mit unseren Visas und Permits keine Probleme. Einige Expeditionen sitzen inKathmandu fest und bekommen keine Einreisegenehmigung nach China/Tibet. Jetzt zahlt sich eine gewissenhafte Vorbereitung und Planung aus.

Heute lernten sich unsere Sherpas und die  Teilnehmer das erste mal persönlich kennen und alle hatten schon jetzt viel Spaß und einen guten Kontakt zueinander.

 

Morgen fliegen die Teilnehmer und ich nach Lahsa. Unsere Sherpas bringen die Expeditionsausrüstung über den Landweg nach Tibet wo wir uns in Tingri wiedersehen.

 

Alle freuen sich dass es jetzt los geht...

 

Liebe Grüße Dominik

30 Kommentare

Haute Route bei Traumwetter von Zermatt nach Chamonix

Haute Route, Haute Route Skidurchquerung, Haute Route Zermatt - Chamonix, Haute Route Chamonix - Zermatt, Skibesteigung Mt. Blanc

Nach unserem Treffen in Zermatt und einer stürmischen Nacht war klar, dass wir unseren Start wegen der zu hohen Lawinenlage um einen Tag verschieben müssen. In Zermatt konnten wir diesen Tag bei herrlichem Tiefschnee zum einfahren nutzen und erlebten einen der besten Tiefschneetag des Jahres.

 

Am Montag ging es dann zeitig los und wir wurden die ganze Woche mit traumhaften Wetter belohnt. Auf unserem Weg zur Schönbiehlhütte hatten wir sogar die Hüttenwartin mit im Gepäck und schlossen bei Sonnenschein gemeinsam die Hütte auf. Der Rest der Woche verlief kurzweilig mit Sonnenschein von der Früh bis zum Abend. Die größte Gefahr war sich keinen Sonnenbrand zu holen und in regelmäßigen Abständen das eincremen nicht zu vergessen. Belohnt wurden wir mit grandiosen Fernsichten und atemberaubenden Firnabfahrten. Am letzten Tag machte uns dann doch noch der Wettergott etwas zu schaffen und bei zum Teil sehr starkem Wind fuhren wir über den Argentiere Gletscher und das Skigebiet noch bis nach Argentiere ab, wo uns Rudy vom Hotel Bergfreund in Zermatt bereits erwartete und zurück zum Ausgangspunkt brachte. Alles in allem eine Traumwoche mit ganz tollen Teilnehmerinnen und Teilnehmern - vielen Dank dafür!

 

Auch nächstes Jahr planen wir wieder eine Haute Route Durchquerung und freuen uns, Gemeinsam mit Ihnen unterwegs zu sein.

 

Euer AMICAL alpin Team


0 Kommentare

Letzte Vorbereitungen für die Everest Expedition laufen in KTM

Letzte Vorbereitungen und Materialkontrolle in Kathmandu

everest, mount everest expedition, everest expedition, mount everest 2017, mount everest 2018, titelbild

Die letzten Vorbereitungen laufen in Kathmandu auf Hochtouren. Die Luftfracht ist sicher angekommen und hat bereits den Zoll passiert. Alle Zelte werden kontrolliert und die Solaranlagen überprüft. Unser starkes Sherpa Team hat die Vorbereitungen fest im Griff. Alle Sherpas waren bereits mehrfach am Gipfel des Mount Everest erfolgreich mit Kunden unterwegs und ich kenne die Jungs persönlich von anderen Expeditionen. Ich freue mich riesig die Expedition mit unserem kleinen feinen Team.

 

Wir reisen am 09.04.2017 nach Kathmandu und dann kann ich unseren Teilnehmern das Team persönlich vorstellen. Ganz besonders freue ich mich wieder mit unseren Koch Nati unterwegs zu sein. Er wird uns mit tollen Speisen verwöhnen und seine selbstgebackenen Kuchen sind legendär...

 

Die Anspannung und Vorfreude steigen...

 

Euer AMICAL alpin Team

mount Everest, mount Everest expedition, mount Everest besteigen, mount Everest 2017, Everest 2017, mount Everest norden, mount Everest von norden besteigen, Besteigung mount Everest, expedition mount Everest, deutscher Everest anbieter, Everest mit deutschem Expeditionsleiter, Expeditionsleiter für mount Everest, amical alpin mount Everest,

1 Kommentare

Aktuelle Informationen Peru

OFFIZIELLE INFORMATION ZU REGENFÄLLEN UND ERDRUTSCHEN IN PERU

 

 

Angesichts der Regenfälle und Erdrutsche, denen sich einige Landesteile in Peru aktuell durch das El Niño-Phänomen ausgesetzt sehen, gibt PROMPERÚ folgendes bekannt: Die touristische Route im Süden des Landes, darunter Cusco, Arequipa, Puno und Madre Dios, ist nicht betroffen, ebenso wenig wie die nordöstlichen Landesteile mit San Martín, Amazonas und Loreto.

 

In den Hotels, touristischen Einrichtungen. Flughäfen und Sehenswürdigkeiten in diesen Regionen findet touristischer Normalbetrieb statt. Auch die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Lima sind geöffnet und können besucht werden. Die Nordregion, darunter die Moche-Route in La Libertad und Lambayeque, die Strände in Piura und Tumbes sowie die Bergregion Áncash sind von den Regenfällen betroffen. Die Regierung arbeitet gemeinsam mit der Bevölkerung daran, die Geschädigten zu unterstützen, die Straßen zu reparieren und zukünftige Unfälle zu vermeiden.

 

Reisenden im Land stehen die Informationsstellen Peru rund um die Uhr telefonisch unter (01) 574-8000und per E-Mail unter iperu@promperu.gob.pe zur Verfügung.

0 Kommentare