ACONCAGUA 6.962 m

„DER STEINERNE WÄCHTER – HÖCHSTER BERG SÜDAMERIKAS“

Aconcagua Besteigung - Einer der seven summits

Aconcagua Expedition, Aconcagua Besteigung
Am Gipfel des Aconcagua 6.962 m

Der Aconcagua, höchster Berg des amerikanischen Kontinents und einer der „Seven Summits“, bietet einen idealen Einstieg ins Höhenbergsteigen. Die Einfachheit des Anstieges, nicht zuletzt aber auch die landschaftliche Schönheit, die das Massiv umgibt, sind für seine große Popularität verantwortlich.

 

Der Anstieg unserer Aconcagua Expedition mit der ausnahmslos schönsten und angenehmsten Routenführung ist eine Kombination des Normalwegs auf der Ostseite des Berges, ausgehend vom Basislager Plaza Argentina, mit einem Abstieg auf der „Ruta Normal“ auf der Nordwestseite, hinab ins Basislager Plaza de Mulas. So ist der Aufstieg von seinen Gehdistanzen und Höhenunterschieden ideal aufgebaut und Sie haben die allerbesten Gipfelchancen. Auf dem Weg haben Sie nebenbei alle Seiten des Berges kennengelernt und sind durch verschiedene Täler zum Berg und wieder hinab gelangt. Eine gelungene Überschreitung - der Königsweg einer Bergbesteigung!

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition
  • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer deutschsprachig
  • Zusätzlich einheimischer Hilfsführer Linienflüge Frankfurt - Mendoza und zurück mit 23 kg Aufgabe- + 8 kg Handgepäck
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage
  • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar
  • Luftverkehrsabgabe + Flughafengebühren
  • Transfers lt. Programm
  • 2 x gutes Hotel in Mendoza (DZ,BB), 2 x gutes Hotel Uspallata (DZ,BB) – Änderung gegenüber dem Katalog
  • 15 x Zelt (VP)
  • Transport des Gepäcks zum Basislager und zurück, 20 kg persönliches Gepäck
  • Vollverpflegung beim Trekking und am Berg, im BC durch eigene Küche mit Koch. In den Hochlagern wird für die Teilnehmer das Essen gekocht!
  • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.)
  • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) - wird in die Hochlager von Trägern transportiert!
  • Liegematte/TN
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Satellitentelefon in den Basislagern
  • Ausreichend leistungsstarke Funkgeräte
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC Bag 
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter 
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
  • 1 AMICAL alpin Präsent
  • 20 Grußpostkarten
  • Infotreff

VORAUSSETZUNGEN

Der höchste Berg Amerikas sowie der höchste Berg außerhalb Asiens bietet auf seiner Ost- und Nordseite ernstzunehmende Anstiege. Die technische Einfachheit des Geländes darf nicht über die hohen Anforderungen der großen Höhe und extremen Witterungsverhältnisse (Kälte, Wind) hinwegtäuschen. Der Aufstieg bleibt versierten Alpinisten vorbehalten. Der Anstieg zum Gipfel wird selbstständig und eigenverantwortlich unter Anleitung des Expeditionsleiters durchgeführt.

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.

Technisch einfache, anstrengende  6.000er EXPEDITION


KONDITION

Sie sind ein ausdauernder Bergsteiger mit einer guten Kondition und können durchschnittliche Tagesetappen von 4-6 h, eine Gipfeletappe von 10 h (Auf- und Abstieg) oder mehr bewältigen. Sie bringen ein hohes Maß an Einsatz-bereitschaft und Teamgeist mit. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden. Zur Entlastung können vor Ort auf eigene Kosten Träger zur Unterstützung engagiert werden. Das Gruppengepäck wie Zelte, Kocher und Gas wird von Trägern in die Hochlager gebracht.

TECHNIK

Für die Begehung der 360°-Route sind Sie mit dem Umgang mit Steigeisen geübt und können Firnflanken bis 35° Steilheit ohne Seilsicherung begehen. Der Anstieg ist meist eisfrei und durch die zahl- reichen Besteigungen hat sich ein guter Pfad entwickelt, der das alte Motto "drei Schritte vor, einen zurück" ungültig werden ließ. Nur die berühmt-berüchtigte Canaleta macht mit ihrem groben Geröll und zahllosen Blöcken den Schluss-aufstieg oberhalb 6600 m etwas beschwerlich. Bei ungünstigen Wetterverhältnissen können Teile der Route aber auch schneebedeckt oder vereist sein.

erfahrung

Sie sind ein routinierter Bergsteiger mit etwas Hochtourenerfahrung (Alpen) und ausreichend Trekking-/ Campingerfahrung. Sie haben bereits Erfahrung an Bergen im Bereich 5.000/6.000 m gesammelt und dabei gute Erfahrungen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit gemacht.

AUSRÜSTUNG

In Argentinien ist im Dezember-Januar zwar Hochsommer, durch die Höhe und die exponierte Lage des Aconcagua kann der Berg trotzdem sehr kalt sein. Ein warmer Expeditionsschlafsack bis - 20° C Komfortbereich gehört wie die Daunenbekleidung und die Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag Abflug von Zuhause nach Südamerika mit Zwischenstopp.

 

02. Tag Ankunft in Mendoza, der argentinischen Weinmetropole. ÜB Hotel (F,-,)

 

03.Tag Permitbesorgung und Fahrt ins Uspallata´s Tal Vorsprache des Expeditionsleiters in der Nationalparkbehörde zur Abholung der Genehmigung. Die Teilnehmer müssen hier mit dabei sein. Weiter per Bus in dreistündiger Fahrt ins Uspallata Tal. ÜB Hotel (F,-,-)

 

04. Tag und 05. Tag Anmarschtrekking Die ersten beiden Trekkingtage führen Sie ins Vacas-Tal bis Campo de Leña (2.810 m, ca. 6 h). Am Fluss geht es am nächsten Tag weiter bis Casa de Piedra (3.200 m, ca. 7 h). ÜB Zelt (F,M,A)

 

06. Tag BC Plaza Argentina Zuerst wird der Rio de las Vacas überquert, bevor der steile Weg ins Relinchos Tal Sie zum Basislager Plaza Argentina auf 4.200 m Höhe führt (ca. 7 h). Bis hierher wird das Expeditionsgepäck von Maultieren transportiert. ÜB Zelt (F,M,A)

 

07. Tag Ruhetag und/oder Akklimatisationstag ÜB Zelt (F,M,A)

 

08. bis 17. Tag Basislager/Hochlager Elf Tage stehen zur Akklimatisation, zum Einrichten der Hochlager, dem Erreichen des Gipfels und für den Abstieg ins Basislager Plaza de Mulas (4.370 m) auf der Westseite des Berges zur Verfügung. Durch die Quebrada Ameghino über Moränenhänge hinauf und vorbei an Gletscherresten zu Lager I auf ca. 5.000 m (ca. 4 1/2 - 5 h). Vorbei am Ameghino-Sattel, 5.370 m teilweise weglos, meist aber über Steigspuren und l querend hinauf bis zum Lager II (5.500 m; ca. 3 1/2 - 4 Std.). Von hier aus auf deutlichem Pfad hinauf bis zu den „Piedras Blancas“, bei denen das Lager III „Cholera“ (6.000 m) liegt. Den Gipfel erreichen Sie über den Paso del Viento, vorbei am Felsgendarmen „Peñon Martinez“, 6.490 m und die lang ansteigende Querung des Gran Acareo bis zu einer Höhle auf 6.690 m Höhe. Steile 200 Höhenmeter seitlich der Schutt- und Geröllrinne “Canaleta“ führen Sie in die Scharte zwischen Süd- und dem höheren Nordgipfel. In wenigen Minuten ist der Nordgipfel mit 6.962 m erreicht. Mit Glück sollten Sie die gewaltige Rundschau auf die Fünf- und Sechstausender genießen können. Am Gipfeltag müssen Sie mit 10-12 h Gehzeit rechnen. Der Abstieg über den Normalweg des Aconcagua führt zunächst zum Gipfel-Ausgangslager „Cholera“ zurück.

Zusammenpacken und weiter absteigen bis zum „Nido de Condores“ ( 5.590 m). Nach einer letzten Nacht am Berg hinunter zum Normalweg-Basislager. Während der Zeit am Berg oberhalb des Basislagers muss von jedem Teilnehmer selbst das persönliche Gepäck befördert werden (Man kann hier aber Träger buchen). Die einzelnen Etappen sind nicht zu lang, so dass auch genügend Zeit für etwas Erholung bleibt. Mit Teamgeist und Kameradschaft sollte jeder Teilnehmer seine Chance haben, den Gipfel zu erreichen. ÜB Zelt (F,M,A)

 

18.Tag Rückmarsch Sollte die gesamte Zeit bis zum letzten Tag am Berg ausgenutzt worden sein, geht es heute in einem Zug zurück nach Puente del Inca und Penitentes, ansonsten etwas gemütlicher und beschaulicher in eineinhalb Tagen. ÜB Hotel (F,-,-)

 

19.Tag Mendoza Abschied vom Aconcagua. Rückreise nach Mendoza. Einquartieren im Hotel. Gemeinsames Abschieds-Abendessen mit Gipfelfeier in einem guten Restaurant. ÜB Hotel (F,-,-)

 

20.Tag Heimreise Am Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug in die Heimat. (F,-,-)

 

21.Tag Ankunft in der Heimat je nach Flugverbindung




expeditionsleiter

17221

Stefan Fritsche

staat. gepr. Berg- und Skiführer

Expeditionserfahren



TERMINE

Gesamtdauer: 21 TAGE

 

 

17221 Mo 25.12.2017 bis SO 14.01.2018

PREIS

 

 

 

17221 

10 Teilnehmer 6.255,00 Euro pro Person

8-9 Teilnehmer 6.490,00 Euro pro Person

 

EZ-Zuschlag 260,00 EUR

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Aconcagua 17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 492.2 KB

INFOTREFF OBERSTDORF

 

Samstag 04.11.2017



ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

Aconcagua, Aconcagua Expedition, Aconcagua Besteigen, Aconcagua Besteigung, Argentinien, Polengletscher, Polenroute, Falsche Polenroute, Bergschule, Bergschule Kleinwalsertal, Bergschule Oberstdorf, Alpinschule Oberstdorf, Alpinschule Oberallgäu, Bergführer, Mendoza, Penitentes, Plaza de Mulas