MAKALU 8.475 m Expedition

"Einer der großartigsten Achttausender"

Blick Richtung Manaslu, Manaslu Expedition, Manaslu Besteigung

»Unter allen Bergen, die ich je gesehen habe, oder die mir im Bilde zu Gesicht kamen, ist der Makalu von der verblüffendsten Großartigkeit« so urteilte der Brite George H. Mallory, der im Gefolge der Everest-Erkundung 1921 als erster Ausländer den Makalu aus nächster Nähe betrachten durfte. Die Steilheit der dunklen Granitwände und Grate, an denen sich nur wenig Schnee festsetzen kann, gibt dem Makalu sein charakteristisches Aussehen: »Maha Kali«, die große Schwarze (sc. Göttin), wie der Berg von den Nepalesen genannt wird. Wie ein eigenes Gebirge erhebt er sich düster über den schneebedeckten Sechs- und Siebentausendern zu seinen Füßen.

 

Als fünfthöchster Berg der Erde zählt der Makalu zu den „ganz hohen“ Achttausendern und gilt aufgrund seiner anspruchsvollen Topografie auch heute noch, 60 Jahre nach seiner Erstbegehung 1955 durch eine französische Expedition unter Leitung Jean Francos, als anspruchsvolles Unterfangen. Die Expedition zum Makalu über die klassische Franzosenroute durch die Westwand und Nordwand des Gipfels bietet nicht nur eine spannende, abwechslungsreiche und technisch fordernde Besteigung eines der formschönsten Gipfel aller Achttausenderberge sondern auch viel intensives Bergerlebnis inmitten einer nach wie vor wenig berührten Gebirgswelt!

 

Um diese Expedition erfolgreich innerhalb von 44 Tagen durchzuführen, bieten wir die Tour mit Flaschensauerstoff und pro Teilnehmer einem erfahrenen Climbing Sherpa an. Somit verkürzt sich die Expeditionszeit am Berg.

 

Geleitet wird die Tour von Dominik Müller, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer und sehr expeditionserfahren.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition
  • staatlich geprüfter Berg- und Skiführer aus dem AMICAL alpin Team
  • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren
  • Flug Deutschland – Kathmandu / Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage
  • Rail & Fly gegen Aufpreis zubuchbar
  • Flug Kathmandu – Tumlingtar und zurück, 20 kg Aufgabe-, 5 kg Handgepäck frei (Übergepäck kostet ca. 1,00 Euro pro kg, muss am Flughafen bezahlt werden, Stand Okt 2018) Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren Transfers
  • 4 x Hotel**** (DZ, BB) In BC (EZ,VP) und HCs (DZ,VP) Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger), 35 kg frei persönliches Gepäck
  • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC
  • Gesamte Basislagerausstattung (Messzelt doppelwandig, isoliert und beheizt, Duschzelt, komfortables Einzelzelt im Basislager, etc.)
  • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.)
  • 1 Liegematte/TN

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • persönlicher Sherpa pro Person, inklusive dessen Honorar, Ausrüstungsgeld, Versicherungen, Verpflegung und Bonus
  • Sauerstoffversorgung pro Teilnehmer und Sherpa inkl. Transport zum BC u. zurück - je Pers. 3 Flaschen Sauerstoff á 4 Liter für Teilnehmer und 3 Flaschen pro Sherpa 
  • Miete 1 Reduzierventil und 1 Atemmaske pro Teilnehmer und persönlichem Sherpa
  • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten)
  • beheiztes, doppelwandiges Messzelt Einzelzelt im BC Umweltfreundlicher Solarstrom im BC
  • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr)
  • Persönliches Funkgerät je TN
  • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs Höhenmedizinische Überdruckkammer
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs
  • 1 AMICAL alpin Präsent
  • 20 Grußpostkarten
  • Infotreff

VORAUSSETZUNGEN

Der „Schwarze Berg“ ist mit seinen 8.485 m ein großer Brocken, technisch aber nicht besonders schwierig. Die größte Herausforderung ist sicherlich die Höhe und die letzte Übernachtung in Lager IV. Der Anstieg zum Gipfel wird in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften durchgeführt. Jeder Teilnehmer hat zur persönlichen Unterstützung einen Climbing Sherpa samt Sauerstoff zur Verfügung.

 

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden. 

SEHR ANSPRUCHSVOLLE 8.000er EXPEDITION


KONDITION

Sie sind ein äußerst erfahrener und umsichtiger Höhenbergsteiger mit einer sehr guten Kondition und höchstem Mass an Einsatzbereitschaft und Teamgeist. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden. Zur Unterstützung steht Ihnen ein persönlicher Climbing Sherpa zur Verfügung.

TECHNIK

Sie sind ein guter Eisgeher und können Eis- und Firnflanken bis 40° Steilheit ohne Seilsicherung begehen. Steilere Einzelstellen werden mit Fixseilen versichert und erfordern das Gehen auf den Frontzacken, evtl. auch im Blankeis. Das Gelände ist teils spaltendurchsetzt, somit ist jeder Teilnehmer in den einschlägigen Spalten-bergungsverfahren geübt (evtl. bei einem Spaltenbergungskurs auffrischen).

AUSRÜSTUNG

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis - 25° C Komfortbereich gehört wie die Daunen-bekleidung und die Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag: ABFLUG VON ZU HAUSE – mit Zwischenstopp.

 

02. Tag: ANKUNFT IN KATHMANDU - Per Bus werden Sie zum Hotel im Zentrum der nepalischen Hauptstadt (1.300 m) gebracht. Abends erstes Kennenlernen in der Gruppe und Vorstellung des Ablaufs der nächsten Tage. ÜB Hotel (-,-,A).

 

03. Tag: KATHMANDU - Expeditionsbriefing im Tourismusministerium für unseren Expeditionsleiter, für Sie ein Tag zur freien Verfügung, den Sie mit Besichtigungen oder letzten Besorgungen verbringen können. ÜB Hotel (F,-,A).

 

04. Tag: NUM - Mit dem Kleinflugzeug fliegen Sie nach Tumlingtar (410 m) in Ost-Nepal. Mit Geländefahrzeugen folgen Sie einem langgestreckten Hügelkamm über Khandbari (1.040 m) bis nach Num (1.560 m), dem Ausgangsort des Anmarsches. Hm ↑1.100 Hm, Fz 4 h. ÜB Zelt (F,M,A).

 

05. Tag: SEDUWA - Der erste Trekkingtag. Steiler Abstieg zum Arun hinunter, auf der Hängebrücke über den Fluss und schweißtreibender Wiederaufstieg zum Ort Seduwa (ca. 1.600 m) hinauf. Hm ↑900↓800, Gz 4 h. ÜB Zelt (F,M,A).

 

06. Tag: TASHIGAON - Durch Urwald und bestellte Terrassenfelder kleiner Streusiedlungen folgen wir den Flanken des Aruntals höher zum Sherpadorf Tashigaon (2.180 m), der letzten ganzjährig bewohnten Siedlung im Tal. Hm ↑600↓100, Gz 4 h. ÜB Zelt (F,M,A).

 

07. Tag: KAUMA LA - Von Tashigaon steigen Sie durch dichten Wald und üppig blühenden Rhododendron zur kleinen Almsiedlung Kauma La (3.625 m) am Fuße der hohen Pässe hinüber Barun-Tal auf. Hm ↑1450 ↓100, Gz 6 h. ÜB Zelt (F,M,A).

 

08. Tag: DOBATO - Eine anstrengende Etappe führt heute durch steilen Urwald ins hochalpine Gelände der Pässe, die mit vielen Mani-Mauern und eiskalten blauen Seen eine zauberhafte Kulisse vor dem Makalu-Massiv bilden. Mit der Überschreitung des Doppelpasses Shipton La (4.170 m) und Barun oder Tutu La (4.080 m) passieren wir das erste Mal die 4.000-Meter-Marke. Abstieg zu den Urwaldlichtungen Dobato (3.850 m) oder Mumbuk (3.520 m) oberhalb des waldbedeckten, steil abfallenden Talverlaufs des Barun Flusses. Hm ↑1.000 ↓700-1.000, Gz 5-7 h. ÜB Zelt (F,M,A).

 

09. Tag: YANGLE KHARKA - Steiler Abstieg durch Urwald und Krummholz zum Barun-Fluss (ca. 3.200 m) hinab, am Flussufer das Tal entlang höher und über eine Holzbrücke ans andere Ufer zu den Hochalmen von Yangle Kharka (3.760 m). Hm ↑600↓600-900, Gz 5-6 h, ÜB Zelt (F,M,A).

 

10. Tag: LANGMALE - Über einen wilden Talschluss lassen wir heute die Baumgrenze hinter uns und zelten auf der Hochalm Langmale (4.450 m) umgeben von vielen Sechstausendern im hochalpinen Mattengelände. Hm ↑800↓50, 4 h. ÜB Zelt (F,M,A).

11. Tag: HILLARY BC - Über die unbewohnte Alm Sherson (4.650 m) erreichen wir heute das historische Makalu-Basislager, das „Hillary Basecamp“, auf 4.850 m in einer kurzen Etappe. Nachmittags ist noch Zeit für einen kurzen Akklimatisations-Spaziergang mit spektakulären Ausblicken auf den Westgrat des Makalu. Hm ↑600↓400, 4-5 h. ÜB Zelt (F,M, A).

 

12. Tag: RUHETAG - zur Verbesserung der Akklimatisation. ÜB Zelt (F,M,A).

 

13. Tag: ABC - Mühsamer Aufstieg ins Vorgeschobene Basislager, zunächst an der Seitenmoräne entlang und über den Gletscher hinweg bis zum jenseitigen Ufer. Über steile, grobblockige und teils steinschlaggefährdete Geröllhänge wird ins Seitental des Chago-Gletschers aufgestiegen und zuletzt weglos eine Anhöhe und das ABC (5.650 m) erreicht. Hm ↑900↓100, Gz 7 h. ÜB Zelt (F,M, A).

 

14. Tag bis 36. Tag: MAKALU - 22 Tage Zeit haben Sie nun für die Besteigung und die weitere Akklimatisation. In ständigen Auf- und Ab, mit dazwischen liegenden Ruhetagen, werden die Lasten höher transportiert. An steileren Passagen müssen Fixseile angebracht und vier Hochlager (C1 6.100 m, C2 6.600 m, C3 7.400 m, C4 7.600 m) am Berg eingerichtet werden. Die Schlüsselstellen mit steilem, anstrengendem Kombigelände und vielen Fixseilmetern befinden sich im wesentlichen in der Etappe zum Makalu La (7.400 m) und der Gipfeletappe. C1 Hm ↑450, Gz 4-5 h/ C2 Hm ↑500, Gz 5-6 h/ C3 Hm ↑800, 7-9 h/ C4 Hm ↑200, Gz 2-3 h/ Gipfel Hm ↑↓890, Gz 9-12 h. ÜB Zelt (F,M,A).

 

37.- 41. Tag: RÜCKMARSCH - über die bekannte Route durchs Barun- und Aruntal, zurück nach Num (1.560 m). Dort nehmen Sie Jeeps in Empfang, und nachdem Sie sich von Ihren Begleitern verabschiedet haben, rollen Sie das letzte Wegstück hinunter nach Tumlingtar (410 m) zurück. ÜB Zelt (F,M,A)

 

42. Tag: KATHMANDU - Rückflug am Vormittag und endlich wieder Duschen im Hotel! ÜB Hotel (F,M,A).

 

43. Tag: HEIMREISE – Abreise, Rückflug in die Heimat. (F,-,-).

 

44. Tag: ANKUNFT IN DER HEIMAT - je nach Flugverbindung.




EXPEDITIONSLEITER

Dominik Müller

staatlich geprüfter Berg- und Skiführer



TERMIN

44 Tage

 

19203

FR 19.04.2019 bis SA 01.06.2019

Teilnehmer-treffen

wird noch bekannt gegeben...

PREIS

ab 6 Teilnehmer

17.950,00 Euro pro Person

ab 8 Teilnehmer 

16.910,00 Euro pro Person

 

EZ-Zuschlag 250,00 Euro

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Makalu 19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 360.1 KB


BUCHEN - ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

MOUNT EVEREST EXPEDITION, MOUNT EVEREST BESTEIGUNG, SHISHA PANGMA EXPEDITION, SHISHA PANGMA BESTEIGUNG, CHO OYU EXPEDITION, CHO OYU BESTEIGUNG, AUF EXPEDITION GEHEN, TRAUM MOUNT EVEREST, SAUERSTOFF, BERGSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE KLEINWALSERTAL, SEVEN SUMMITS, SEVEN SUMMITS besteigen, CARSTENSZ, CARSTENSZ PYRAMIDE, ELBRUS, ELBRUS BESTEIGEN, ELBRUS EXPEDITION, ELBRUS ÜBERSCHFREITUNG, LHAKPA RI, LHAKPA RI EXPEDITION, BERGSCHULE KLEINWALSERTAL, Manaslu, Manaslu Expedition, Nepal, Berg der Seele, Makalu, Der schwarze Berg, Makalu Expedition 2016,