Urdok Kangri II 7.082 m

NEULAND INMITTEN DER LEUCHTENDEN BERGE IN PAKISTAN

-erstbesteigung-

Gipfelmeer der leuchtenden Berge © Luis Stitzinger

Das Karakorum-Gebirge beherbergt noch immer einige wenige unbestiegene und stolze Siebentausender. Einer davon ist der Urdok Kangri II 7.082 m. Über den gut erschlossenen Trekkingpfad des Baltoro-Gletschers ist der Berg leicht zugänglich. Wir haben in den letzten Jahren eine Route ausgekundschaftet, die gute Chancen bieten sollte, erfolgreich auf diesen schroffen Gipfel zu steigen. Inmitten der atemberaubenden Szenerie des Herzstücks des Baltoro Muztaghs – der „Leuchtenden Berge“ – ein Abenteuer für den versierten Alpinisten, der nach Neuland abseits der frequentierten Wege sucht!

 

Geleitet wird diese Expedition von Luis Stitzinger, staatlich geprüfter Berg- u. Skiführer, der schon mehrfach in Pakistan erfolgreich war.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition
  • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren
  • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin
  • Flug Deutschland - Islamabad/Pakistan und zurück,
    30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei 
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage
  • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar
  • Flug oder Kleinbustransfer Islamabad – Skardu und zurück (vorzugsweise Flug) 
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm 
  • 6 x Hotel***(DZ,HP)
  • 25 x Zelt (VP) auf Trekking (DZ), in BC (EZ) und HCs (DZ) 
  • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger) 
  • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC
  • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) 
  • Gesamte Hochlagerausstattung 
  • (Zelt, Kocher, gas, etc.) 
  • 1 Liegematte/TN
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN

  • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren
  • Organisation von persönlicher Luftfracht und Zollformalitäten auf Wunsch (Zusatzkosten) 
  • 2 Hunza Hochträger inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus 
  • Einzelzelt im BC
  • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC
  • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr)
  • Persönliches Funkgerät je TN
  • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC Bag 
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs 
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
  • 1 AMCIAL alpin Präsent
  • 20 Expeditions-Grußpostkarten
  • Infotreff

VORAUSSETZUNGEN

Der Urdok Kangri II ist ein technisch mittelschwerer Siebentausender, mit ähnlichen Schwierigkeiten wie Spantik (7.027 m, Pakistan), oder Baruntse (7.129 m, Nepal). Der Anstieg zum Gipfel wird in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Expeditionsleiters durchgeführt.

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.

 

kondition

Sie sind ein ausdauernder Höhenbergsteiger mit einer sehr guten Kondition und können durchschnittliche Tagesetappen von 6-8 h, eine Gipfeletappe von 12 h (Auf- und Abstieg) oder mehr bewältigen. Sie bringen ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Teamgeist mit. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden, nur für den Transport eines Teils der Sicherheitsaus-rüstung, des Fixiermaterials und der Zelte sowie für die Erstellung der Hochlager stehen zur Mithilfe zwei pakistanische Hochträger zur Verfügung.

technik

Sie sind ein leistungsstarker Bergsteiger und können Eis- und Firnflanken mit 40° Steilheit ohne Seilsicherung begehen, Steilflanken bis 60° Neigung (auch kombiniert, in Seilschaft gesichert) bereiten Ihnen in den Alpen wenig Schwierigkeiten. Ein Teil des Aufstiegs wird mit Fixseilen versichert, vor allem auch, um auch einen sicheren Abstieg zu gewährleisten. Der Gratverlauf ist im unteren Bereich zum Teil felsdurchsetzt, mit Kletterei bis etwa III. Schwierigkeits-grad (UIAA) muss bei stärkerer Ausaperung gerechnet werden. Je höher man gelangt, umso technisch einfacher gestaltet sich die Route – ein günstiger Umstand. Das Gelände am Berg ist, vor allem im oberen Routenverlauf, stark spaltendurchsetzt, somit ist jeder Teilnehmer in den einschlägigen Spaltenbergungsverfahren geübt (Spaltenbergungskurs auffrischen).

erfahrung

Sie sind ein routinierter Hochtourengeher (Alpen) und haben bereits Höhenerfahrung an Zielen im Bereich von 5.000 und 6000 m Höhe gesammelt und dabei gute Erfahrungen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit gemacht.

ausrüstung

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis
- 25° C Komfortbereich gehört wie die Daunenbekleidung und die Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.


ANSPRUCHSVOLLE 7.000er EXPEDITION - Erstbesteigung


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag ABFLUG –  von Zuhause mit Zwischenstopp.

 

02. Tag ANKUNFT IN ISLAMABAD –  Transfer ins Hotel. Zeit, um Rawalpindi und Islamabad etwas kennen zu lernen. ÜB Hotel (-,-,A)

 

03. Tag FLUG NACH SKARDU (2.280 m) – was wir priorisieren, jedoch häufig aus Wettergründen scheitert – oder Busfahrt nach Chilas über den Karakorum Highway. Flug: Fz ca. 2 h/Fahrt: 1. Tag 350 Km, Fz 12-14 h. ÜB Hotel (F,-,A)

 

04. Tag RUHETAG IN SKARDU –  oder ein weiterer Fahrtag ab Chilas, mit abwechslungsreicher Strecke direkt am Nanga Parbat (8.125 m) vorbei. Fahrt: 2. Tag 265 Km, Fz 8-10 h.
ÜB Hotel (F,-,A)

 

05. Tag AKKLIMATISATIONSWANDERUNG –  in der Umgebung von Skardu, zur Festung oder zum Satpara Lake. Der Expeditionsleiter erledigt die notwendigen Formalitäten für die Expedition. ÜB Hotel (F,-,A)

 

06. Tag ASKOLE –  Mit Jeeps durch das sanfte Shigar Valley über Dasu zur Braldu Schlucht. Je nach Verhältnissen kann bis Askole (3.050 m) gefahren werden. Sollte der Braldu-Fluss Hochwasser führen, ist evtl. schon bei Thongal
(2.885 m) Endstation. 95 Km, Fz 5–6 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

07. bis 14. Tag ANMARSCHTREKKING –  über Jhola
(3.025 m) am Braldu entlang bis Paiju (3.370 m), einer grünen Insel, mit Blick auf die Trango Türme. Nach einem Ruhetag für die Träger wird der 60 km lange Baltoro-Gletscher betreten. Die weiteren Stationen heißen Urdukas (4.050 m), Goro II (4.150 m) und Concordiaplatz (4.650 m) mit der gigantisch, alles überragenden Gestalt des K2 (8611 m). In zwei weiteren Tagen wird das BC (5.150 m) über Shagring (4.850 m) erreicht. Tag 1: Johla Hm ↑200 ↓100 Gz 6 h, Tag 2: Paiju Hm ↑350 Gz 6 h, Tag 3: Ruhetag, Tag 4: Urdukas
Hm ↑700 Gz 7 h, Tag 5: Goro II Hm ↑200 Gz 5 h, Tag 6: Konkordia o. Chogri Hm ↑300 Gz 4 h, Tag 6: Shagring
Hm ↑500 Gz 5 h Tag 7: Basecamp Hm ↑400 Gz 4 h.
ÜB Zelt (F,M,A)

15. bis 26.Tag BASISLAGER / HOCHLAGER  12 Tage stehen zur Besteigung des Berges zur Verfügung. Ausreichend Zeit, um sich vernünftig an die Höhe anzupassen und die Route einzurichten. Zwei Hochlager, C1 (6.050 m; Hm ↑900, Gz ca. 8-9 h) und C2 (6.650 m, Hm ↑600, Gz ca. 5-6 h) werden im Routenverlauf errichtet, der über einen kombinierten Gratrücken auf eine weitläufige Gletscher-terrasse und weiter über mäßig steile Firnflanken zum Gipfel führt. Zwei Hochträger unterstützen den Expeditionsleiter beim Versichern der Route und übernehmen auch den Transport eines Teils der Gruppenausrüstung. Nach wie vor wird hierbei aber auch die tatkräftige Unterstützung aller Teilnehmer erforderlich sein. Nach Erreichen des Gipfels (7.082 m; Hm ↑450, Gz ca. 7-8 h) haben Sie es geschafft: Die Erstbesteigung eines Siebentausenders! Der Blick auf die benachbarte Gasherbrum-Kette und den K2 ist atembe-raubend. Nach einer letzten Nacht im Hochlager wird die Lagerkette abgebaut und der Abstieg kann beginnen.
ÜB Zelt (F,M,A)

 

27. bis 30. Tag RÜCKREISE GONDOGORO LA  vier Tage dauert die Rückkehr nach Skardu über den dauerhaft mit Fixseilen versicherten Gondogoro La (5.650 m). Beim Abstieg durch das Hushe Valley haben Sie die Möglichkeit, noch den anderen Teil der großen Masherbrum-Runde über die Stationen Shuspang (4.600 m) und Saicho (3.250 m) kennen zu lernen. Ab Hushe (3.200 m) geht’s dann wieder per Jeeps zurück nach Skardu (2.280 m). Sollte der Passübergang nicht möglich sein (Wetter, Verhältnisse), wird über den bereits bekannten Weg nach Askole (3.050 m) zurückgekehrt. Tag 1: Ali Camp Hm ↑350 ↓300 Gz 8 h, Tag 2: Shuspang Hm ↑700 ↓1050, Gz 8–10 h, Tag 3: Siacho Hm ↓1350 Gz 8-10 h, Tag 4: Hushe Hm ↓250 Gz 3 h / Skardu 155 Km, Fz 4 h.
ÜB Zelt (F,M,A)

 

31. Tag RÜCKFLUG – oder Rückfahrt nach Islamabad über den Karakorum Highway. Flug: Fz ca. 2 h/Fahrt: 1. Tag
265 Km, Fz 6-8 h, 2. Tag 350 Km, Fz 12-14 h.
ÜB Hotel (F,-,A)

 

32. Tag RESERVETAG  ein Tag zur freien Verfügung, für Einkäufe und Besuch des Raja-Bazars in Rawalpindi oder als zweiter Fahrtag, sollte es mit dem Flug nicht geklappt haben. Fahrt: 350 Km, Fz 12-14 h. ÜB Hotel (F,-,A)

 

33. Tag RÜCKFLUG  und Ankunft in der Heimat.




EXPEDITIONSLEITER


 

 

 

 

Luis Stitzinger

staatlich geprüfter Berg- und Skiführer



TERMIN

33 Tage

 

18210

 

MI 13.06.2018 bis SO 15.07.2018


infotreff

 

Termin wir noch bekanntgegeben!

PREIS

ab 9 Teilnehmer 
8.650,00 Euro pro Person

 

Der Preis ist berechnet auf der Basis der Preisreduzierung des Expeditionspermits in 2017 um 40 %.

 

EZ-Zuschlag 280,00 Euro

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Erstbesteigung Urdok Kangri 18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 852.7 KB


ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

PAKISTAN, GASHERBRUM II, UNBEKANNTER 7.000ER, ERSTBESTEIGUNG, AUF EXPEDITION GEHEN, TRAUM MOUNT EVEREST, SAUERSTOFF, BERGSCHULE, BERGSCHULE IM KLEINWALSERTAL, BERGSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE KLEINWALSERTAL, SEVEN SUMMITS, SEVEN SUMMITS BESTEIGEN, CARSTENSZ, CARSTENSZ PYRAMIDE, ELBRUS, ELBRUS BESTEIGEN, ELBRUS EXPEDITION, ELBRUS ÜBERSCHREITUNG, GASHERBRUM II EXPEDITION, BERGSCHULE KLEINWALSERTAL, 8.000ER EXPEDITION,