V. NANGA PARBAT 8.125 m EXPEDITION

„DER NACKTE BERG"

ÜBER DIE KLASSISCHE KINSHOFER-ROUTE

Nanga Parbat 8.125 m
Nanga Parbat 8.125 m

"Der Schicksalsberg der Deutschen" oder "Der nackte Berg", wie er richtig übersetzt heißt, hat eine lange, dramatische Geschichte. Vor allem die Ereignisse auf der Nordseite des Berges in den dreißiger Jahren brachten dem Berge traurige Berühmtheit. 1953 erreichte Hermann Buhl in seinem denkwürdigen Alleingang erstmals den Gipfel. Nachdem fast alle Besteigungsversuche von Norden aus gegangen waren, konzentrierte sich 1961 wieder eine Expedition auf die West- oder auch Diamir-Flanke. Toni Kinshofer fand hier eine zwar schwierige, aber auch relativ sichere Aufstiegsroute im linken Wandteil, die er dann ein Jahr später und etwas abgeändert bis zum Gipfel verfolgen konnte. Über diese steile Diamir-Flanke haben inzwischen viele Expeditionen stattgefunden, in 2001, 2004 und 2008 auch drei erfolgreiche Expeditionen von AMICAL alpin. 2011 waren die Bedingungen am Berg nicht gut, sodass wir gerne nochmals an diesen Berg möchten und eine erneute Begehung der klassischen Kinshofer-Route in Angriff nehmen werden. Sicher 2021 das schwierigste Unternehmen in unserem Programm.

 

Geleitet wird die Expedition voraussichtlich von Dominik Müller, expeditionserfahrener, staatl. gepr. Berg- und Skiführer. Dominik war 2011 bereits am Berg.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition und Besteigungspermit
  • Expeditionsleiter / Organisatoren vor Ort von AMICAL alpin
  • Linienflüge München- Islamabad und zurück mit 30 kg Aufgabe- + 7 kg Handgepäck
  • Anschlussflüge ab versch. dt. auf Anfrage und ggf. mit Aufpreis möglich
  • Luftverkehrsabgabe + Flughafengebühren
  • 4 Nächte in einem guten Hotel in Rawalpindi im DZ, vorauss. Hotel Crown Plaza****
  • 2 Nächte in einfachem Hotel in Chilas
  • Vollpension während der gesamten Zeit
  • Verpflegung durch pakistanischen Koch im BC Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger), 30,0 kg pro Person
  • gesamte BC-Ausrüstung (inkl. The North Face VE 25 Einzelzelt, Liegematte, Mess-, Toiletten-, Duschzelt, umfangreiche Zusatzverpflegung aus D
  • gesamte HL-Ausrüstung wie Zelte (The North Face o. Mountain Hardware), Kocher und Töpfe, spezielle HL-Verpflegung und umfangreiche Zusatznahrung, Isomatte

Zusatzleistungen - ihr plus

  • 3 Hunza- Hochträger samt deren Versicherungen, Ausrüstung, Honorar
  • 1 Funkgerät je Teilnehmer
  • Solarstromanlage
  • Satellitentelefon und e-mail im BC Wetterbericht
  • Fixiermaterial
  • umfangreiche Apotheke im BC + HL-Notfallapotheken + Pulsoxymeter + medizinischer Sauerstoff in BC + HL + Überdruckkammer CERTEC-Bag
  • 2 AMICAL alpin Präsente
  • 20 Grußpostkarten
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
  • Infotreff

VORAUSSETZUNGEN

Der Gipfel des Nanga Parbat überragt das Indus-Tal um 7.000 Höhenmeter, über dem sehr angenehmen Basislager sind es immerhin noch 4.000 Höhenmeter. Ein großartiges Unternehmen an einem der schönsten 8.000er. Der Anstieg zum Gipfel wird in selbstständigen, eigen-verantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Bergführers durchgeführt.

 

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.

SCHWERE 8000er EXPEDITION


KONDITION

Sie bringen eine äußerst gute Kondition sowie ein überdurchschnittlich hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Teamgeist mit. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden, nur für den Transport der Sicherheits-ausrüstung, des Fixiermaterials und der Zelte sowie für die Erstellung der Hochlager stehen zur Mithilfe zwei Hochträger zur Verfügung. Die Bereitschaft zur tatkräftigen Mithilfe bei Fixierarbeiten und Aufstellung der Lager sowie der Teamarbeit am Berg sind unabdingbar.

TECHNIK

Steile Eis- und Felspassagen, - Löw-Eisrinne (bis 60°) und Kinshofer-Wand (bis V. Schwierigkeitsgrad) sind zwei davon - erfordern den perfekten Allroundalpinisten. Zudem sind Sie ein sehr erfahrener und umsichtiger Höhenbergsteiger und fühlen sich im kombinierten Gelände auch mit Steigeisen sehr wohl. Eis- und Firnflanken bis 40° Steilheit sowie Kombigelände bis zum III. Schwierigkeitsgrad können Sie ohne Seilsicherung begehen. Fast die komplette Strecke zwischen Lager I und Lager IV wird mit Fixseilen versichert, vor allem um einen sicheren Abstieg zu gewährleisten. Das Gelände ist teils spaltendurchsetzt, somit ist jeder Teilnehmer in den einschlägigen Spaltenbergungsverfahren geübt (evtl. bei einem Spaltenbergungskurs auffrischen).

AUSRÜSTUNG

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis -25° C Komfortbereich und ein warmer Basislagerschlafsack gehören wie die Daunenbekleidung und die Expeditions-bergschuhe zur Grundausstattung.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01.Tag: Abflug ab Deutschland - Abflug

 

02.Tag: Ankunft Islamabad - Ankunft in Islamabad, Unterbringung in einem guten Hotel in Rawalpindi. Rest des Tages zur freien Verfügung.

 

03.Tag: Expeditionsbriefing -

Expeditionsbriefing im Tourismusministerium. Für die Teilnehmer Tag zur freien Verfügung in Islamabad. (Sollte das Briefing in Chilas durchgeführt werden können, entfällt dieser Tag zugunsten eines Tags mehr in Chilas)

 

04.Tag: Fahrt Islamabad – Chilas - Anstrengende Fahrt per Bus über den Karakorum Highway nach Chilas. Ab Besham, einem kleinen Marktflecken, wo auch zu Mittag gegessen wird, beginnt der eindrucksvollste Teil der Fahrt durch die Schlucht des Indus.

 

05. bis.08.Tag: Anmarsch Basislager - In Bunar werden die Lasten an die Träger ausgegeben und mit Jeeps geht es hinauf ins Bunartal. Über Diamirai, Ser, Kachal und Jerdin wird in vier Tagen das Blumenbasislager auf 4.250 m am Fuss der Diamirflanke erreicht.

 

09. bis 47.Tag: Basislager/Hochlager - 39 Tage stehen nun für die Besteigung zur Verfügung. Die Aufstiegsroute durch die Diamir-Flanke verläuft über ein System von steilen Rinnen, Felsaufschwüngen und Flanken, immer sehr geradlinig und direkt zum Beginn der Querung in die Bazhinmulde unterhalb des Gipfeltrapez. Sie wird nach und nach gänzlich mit Fixseilen abgesichert und die Lagerkette mit Hochlagern auf ca. 4.900 m, 6.000 m, 6.750 m und 7.300 m eingerichtet. Nach optimaler Akklimatisation sollte bei guten Verhältnissen für den Gipfelaufstieg 8-10 h Zeit eingeplant werden (man steigt heute nicht mehr über die Original-Aufstiegsroute Kinshofers, sondern aufwärts traversierend durch die Westseite des Gipfeltrapez). Die Dauer der Expedition ist so vorgesehen, dass auch Zeiten mit schlechtem Wetter im Basislager problemlos ausgesessen werden können und es auch für einen zweiten Gipfelversuch reichen sollte, falls das Wetter beim ersten Mal nicht passt.

48.Tag: Basislager – Chilas - In einem Zug wird vom Basislager bis Chilas abgestiegen.

 

49.Tag: Fahrt Chilas - Islamabad - Nochmals über den Karakorum Highway in anstrengender Fahrt zurück nach Rawalpindi.

 

50.Tag: Debriefing & Reservetag - Tag zum Debriefing im Tourismus-Ministerium und zur freien Verfügung in Rawalpindi, aber auch zur Reserve, falls mit der Fahrt über den Karakorum Highway nicht alles so geklappt hat wie geplant.

 

51.Tag Rückflug und Ankunft – in der Heimat




EXPEDITIONSLEITER

Dominik Müller 

Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer



TERMIN

 

FR 04.06.2021 bis SA 24.07.2021

 

Gesamtdauer: 51 TAGE

PREIS

ab 8 bis 9 Teilnehmer

13.980,00 Euro pro Person

 

 

EZ-Zuschlag

280,00 Euro pro Person

 

Der Preis ist berechnet auf Basis der vorgesehenen Preisreduzierung des Expeditions-Permits 2019 um 40 %.

 

Reisedokumente Reisepass

Visum Pakistan

CO2-Emission, Flüge ca. 2880 kg

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Nanga Parbat 21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 766.6 KB

INFOTREFF OBERSTDORF

folgt



ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!

 

Broad Peak, Broad Peak Expedition, Expedition Broad Peak, Broad Beak besteigen, Broad Peak 2018, Pakistan Broad Peak, Concordia Platz, Concordia Trekking, Expedition zum Broad Peak, Broad Peak pdf