IV. Spantik Expedition 7.027 m

 

Als ein Berg wie aus dem Bilderbuch präsentiert sich die 7.027 m hohe Gipfelpyramide des Spantik im Norden Pakistans über dem Chomo Lungma Gletscher. Die Schönheit dieses Berges, seine Lage inmitten einer wilden, einsamen Gebirgslandschaft und der relativ einfache, objektiv sichere Anstieg über den SO-Grat machen aus diesem Gipfel ein großartiges Ziel für all jene, die fern der berühmten Karakorum-Riesen die Einsamkeit eines weniger bekannten Bergzieles bevorzugen und dafür ein außergewöhnliches Bergerlebnis erwarten dürfen. Ein weiterer Höhepunkt unserer Spantik-Expedition wird die Überschreitung des rund 5.100 m hohen Haramosh La sein, dessen steiler Passübergange ins Haramosh-Tal - das als grüne, liebliche Oase mit mittelalterlich wirkenden Siedlungen einen krassen Gegensatz zu den gewaltigen Steilwänden des westlichen Karakorum darstellt, wie er größer nicht sein könnte.

 

Expeditionsleiter wird Stefan Fritsche sein, staatl. gepr. Berg- und Skiführer.

© Rob Share


UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition und Besteigungspermit
  • Expeditionsleiter von AMICAL alpin, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer aus dem AMICAL alpin Team
  • Linienflüge Deutschland-Islamabad u. zurück mit 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck
  • Rail&Fly innerdeutsch mit Aufpreis 60,00 Euro möglich
  • Luftverkehrsabgabe + Flughafengebühren
  • Transfers lt. Programm
  • 3 Nächte in einem guten Hotel in Rawalpindi im (DZ/HP)
  • 4 Nächte in einfachen Hotels im Norden Pakistans  (VP)
  • Vollpension während der gesamten Zeit auf Tour
  • Verpflegung durch pakistanischen Koch im BC
  • gesamte BC-Ausrüstung inkl. The North Face VE 25 Einzelzelt, Liegematte, Mess-, Toiletten-, Duschzelt, umfangreiche Zusatzverpflegung aus Deutschland
  • gesamte HL-Ausrüstung wie Zelte (Mountain Hardware o. The North Face), Kocher und Töpfe, spezielle HL-Verpflegung und umfangreiche Zusatznahrung, Isomatte
  • Fixiermaterial

AMICAL-ZUSATZLEISTUNGEn - Ihr Plus

  • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren
  • Organisation von persönlicher Luftfracht und Zollformalitäten auf Wunsch (Zusatzkosten)
  • 2 Hunza-Hochträger inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus
  • Einzelzelt im BC
  • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC
  • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr)
  • Persönliches Funkgerät je TN
  • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs
  • Reise-Rücktritts-Kostenversicherung
  • 1 AMCIAL alpin Präsent
  • 20 Expeditions-Grußpostkarten
  • Infotreff


VORAUSSETZUNGEN

Der Spantik gehört zwar zu den technisch leichten Siebentausendern, sollte aber vor allem konditionell nicht unterschätzt werden. Der Anstieg zum Gipfel wird in selbstständigen, eigenverantwortlichen Seilschaften unter Anleitung des Bergführers durchgeführt.

 

Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.

kondition

Sie sind ein erfahrener und umsichtiger Alpenberg-steiger mit etwas Höhener-fahrung, mit einer sehr guten Kondition und einem hohen Maß an Einsatzbereitschaft und Teamgeist. Sowohl zwischen Lager I und II als auch bei der Gipfeletappe müssen längere Flachstrecken bewältigt werden. Das persönliche Material muss selbst transportiert werden, nur für den Transport der Sicherheitsausrüstung, des Fixiermaterials und der Zelte sowie für die Erstellung der Hochlager stehen zur Mithilfe zwei Hochträger zur Verfügung.

technik

Sie sind ein guter Eisgeher und können Eis- und Firnflanken bis 35° Steilheit ohne Seilsicherung begehen. Als erfahrener Alpenbergsteiger ist für Sie die Bewältigung einzelner Abschnitte in brüchigem Fels nichts Ungewöhnliches. Steilere Eispassagen gibt es nur einige kurze: Zwei bis zu 45 Grad steile Abschnitte im Anstieg zu Lager I (5.300 m) sowie unter- und oberhalb von Lager II (6.100 m). Je nach Verhältnissen werden diese Stellen mit Fixseilen abgesichert. Das Gelände zwischen Lager I und Lager II ist teilweise von Spalten durchsetzt, somit ist jeder Teilnehmer unbedingt in den einschlägigen Spaltenbergungsverfahren geübt (evtl. bei einem Spaltenbergungskurs auffrischen).

erfahrung

Sie sind ein routinierter Bergsteiger mit solider Hochtourenerfahrung (Alpen). Sie haben bereits Erfahrung an Bergen im Bereich 5.000/6.000 m gesammelt und dabei gute Erfahrungen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit gemacht.

ausrüstung

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis -25° C Komfortbereich gehört wie die Daunenbekleidung und die Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.


ANSPRUCHSVOLLE 7.000er EXPEDITION


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag: ABFLUG – von Deutschland, mit Zwischenstopp.

 

02. Tag: ANKUFT IN ISLAMABAD – Abholung vom Flughafen und Transfer ins Hotel. Nach einer Ruhepause Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Rawalpindi und Islamabad. ÜB Hotel (-,-,A)

 

03. Tag: FLUG NACH SKARDU (2.280 m) – was wir priorisieren, jedoch häufig aus Wettergründen scheitert – oder Busfahrt nach Chilas über den Karakorum Highway. Flug: Fz ca. 2 h/Fahrt: 1. Tag 350 Km, Fz 12-14 h. ÜB Hotel (F,M,A)

 

04. Tag: RUHETAG IN SKARDU – oder ein weiterer Fahrtag ab Chilas, mit abwechslungs-reicher Strecke direkt am Nanga Parbat (8.125 m) vorbei. Fahrt: 2. Tag 265 Km, Fz 8-10 h.
ÜB Hotel (F,M,A)

 

05. Tag: AKKLIMATISATION IN SKARDU – Wanderung

in der Umgebung von Skardu, zur Festung oder zum Satpara Lake. Der Expeditionsleiter erledigt einstweilen die notwendigen Formalitäten für die Expedition.
ÜB Hotel (F,M,A)

 

06. Tag: FAHRT NACH ARANDU – Aufbruch mit dem Jeep zunächst durch wüstenhafte Landschaft, dann durch die grüne Oase des Shigar-Valleys. Weiter auf wilden Pisten in Richtung Norden nach Doko (2.400 m) und - falls es der Straßenzustand zulässt - weiter per Jeep nach Arandu
(2.770 m). Fz 6-7 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

07. bis 09. Tag: DREI-TÄGIGES-TREKKING – zum Basislager entlang des rund 45 km langen Chomo Lungma-Gletschers mit Übernachtung in Manfikura (3.300 m; Hm ↑550, Gz 4-5 h) und Bolocho (3.810 m; Hm ↑500, Gz 6 h). Wie aus den Höhenangaben ersichtlich, ermöglicht die langsame Steigerung der Übernachtungshöhe eine optimale Akklimatisation, so dass bei Ankunft im 4.300 m hoch gelegenen Basislager (Hm ↑500, Gz 5-6 h) eine gute Anpassung gewährleistet sein sollte. Durch die Abgeschiedenheit der Dörfer werden Sie den Eindruck haben, in eine längst vergangene Zeit einzutauchen. Das Basislager liegt im Grünen inmitten einer grandiosen Hochgebirgslandschaft am Zusammenfluss von Chomo Lungma- und Basingletscher. Fantastischer Blick auf die umliegenden Berge, darunter Malubiting (7.459 m) und Laila (6.986 m). ÜB Zelt (F,M,A)

10. bis 23. Tag: SPANTIK – 14 Tage inklusive Reservetage stehen nun für die Einrichtung der Route und die Besteigung des Gipfels zur Verfügung. Zunächst wird Lager 1 (5.100 m; Hm ↑800, Gz 3-4 h) an einem großartigen Logenplatz auf dem Südostgrat hinter zwei höckerförmigen Erhebungen aufgebaut. Anschließend muss die Route zu Lager II
(5.480 m; Hm ↑400, Gz 4-5 h) im oberen Teil per Fixseil abgesichert und die Zelte aufgestellt werden. Hierfür werden zuerst die zahlreichen kleinen Erhebungen des Südostgrates überquert bis zur steilen (bis ca. 45°) Firnflanke des Mount Chogo, an dem wir wenige Meter unter dem Gipfel das Lager auf einer kleinen Plattform errichten. Stimmen Wetter, Verhältnisse und Höhenanpassung, geht's über Lager III (6.250 m; Hm ↑750, Gz 5-6 h) immer über weite Schneehänge und den abschließenden Gipfelaufbau zum höchsten Punkt, 7.027 m (Hm ↑800, Gz 5-7 h)! Von Nanga Parbat über Haramosh, Laila, Malubiting, Diran, Batura und Rakaposhi bis zu den höchsten Gipfeln des Pamir und zentralen Karakorum mit K2 und Broad Peak reicht der Blick. Abbau der Hochlager und Rückkehr ins Basislager.
ÜB Zelt (F,M,A)

 

24./25. Tag: MANFIKURA – Frühmorgens wird aufgebrochen und entlang des Chogo Lungma-Gletscher ins Tal abgestiegen, wo dieses Mal erst bei Manfikura (3.300 m) wieder gelagert wird. Hm ↓900, Gz 7–8 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

26. Tag: SKARDU – Ein letzter Marschtag liegt vor uns, der uns nach Arandu zurückführt. Hier warten auch schon die Jeeps, die uns nach Skardu zurückbringen. Gz 4-5 h.
ÜB Hotel (F,M,A)

 

27. Tag: RÜCKFLUG – oder Rückfahrt nach Islamabad über den Karakorum Highway. Flug: Fz ca. 2 h/Fahrt: 265 Km,
Fz 6-8 h. ÜB Hotel (F,-,A)

 

28. Tag: RESERVETAG – ein Tag zur freien Verfügung, für Einkäufe und Besuch des Raja-Bazars in Rawalpindi oder als zweiter Fahrtag, sollte es mit dem Flug nicht geklappt haben. Fahrt: 350 Km, Fz 12-14 h. ÜB Hotel (F,-,A)

 

29. Tag: RÜCKFLUG – und Ankunft in der Heimat.




EXPEDITIONSLEITER


 

 

 

 

Stefan Fritsche

staatlich geprüfter Berg- und Skiführer



TERMIN

29 Tage

 

18209

SA 23.06.2018 bis SA 21.07.2018


infotreff

 

Termin wir noch bekanntgegeben!

PREIS

ab 10 Teilnehmer 
6.760,00 Euro pro Person

 

EZ-Zuschlag 330,00 Euro

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Spantik 18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 500.8 KB


ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

PAKISTAN, GASHERBRUM II, UNBEKANNTER 7.000ER, ERSTBESTEIGUNG, AUF EXPEDITION GEHEN, TRAUM MOUNT EVEREST, SAUERSTOFF, BERGSCHULE, BERGSCHULE IM KLEINWALSERTAL, BERGSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE OBERSTDORF, ALPINSCHULE KLEINWALSERTAL, SEVEN SUMMITS, SEVEN SUMMITS BESTEIGEN, CARSTENSZ, CARSTENSZ PYRAMIDE, ELBRUS, ELBRUS BESTEIGEN, ELBRUS EXPEDITION, ELBRUS ÜBERSCHREITUNG, GASHERBRUM II EXPEDITION, BERGSCHULE KLEINWALSERTAL, 8.000ER EXPEDITION,