TIBET/Mount Everest 8.848 m

„ÜBER DIE TIBETISCHE NORDSEITE AUF DAS DACH DER WELT“

Mount Everest Expedition und Besteigung mit deutschem Expeditionsleiter

Mount Everest Expedition mit AMICAL alpin, Mount Everest von Tibet, Mount Everest von Norden, Gipfelerfolg am Mount Everest
Blick auf den Nordgrat des Mount Everest mit Route

Der Normalanstieg von der Nordseite hat sich in den letzten Jahren als die objektiv sicherste Route am höchsten Berg der Welt (Third Pol) etabliert. Wir führen zum achten Mal eine Mount Everest Expedition durch und konnten in den letzten Jahren tolle Gipfelerfolge feiern. Die erste Besteigung ohne Sauerstoff gelang am 08.05.1978 Peter Habeler und Reinhold Messner. Seit dieser Zeit gibt es nur etwas mehr als 200 Besteigungen ohne Flaschensauerstoff. Wir bieten die Besteigung mit Flaschensauerstoff über die Nordseite an, da die Besteigung ohne Flaschensauerstoff nur wenigen Ausnahmealpinisten vorbehalten ist. Die Route über die Nordseite ist deutlich weniger frequentiert als die Route über die Südseite. Uns geht es beim Everest um eine möglichst sichere Begehung an einer der Normalrouten. Unsere Anreise ist über Lhasa geplant, da noch nicht absehbar ist ob die Anreise auf dem Landweg möglich ist. Unsere enge und langjährige Zusammenarbeit mit unserem nepalesischen Team trägt wesentlich zur Sicherheit dieser Unternehmung bei. Wir bieten diese Tour im Verhältnis 1:1 an, d.h. jedem Kunden steht sein persönlicher Climbing Sherpa, welcher bereits einen Gipfelerfolg am Everest hatte, zur Seite. Gerne ist Willi Comploi als Expeditionsleiter im Frühjahr 2018 mit Ihnen am Mount Everest „GEMEINSAM UNTERWEGS“ und wird Sie bei diesem großen Vorhaben unterstützen.

DIE HARTEN FAKTEN

  • Bereits zum achten Mal führen wir eigenständig eine Everest-Expedition durch.
  • Der Anstieg wird mit Unterstützung des Expeditionsleiters in eigenständigen Seilschaften (Teilnehmer mit Climbingsherpa) durchgeführt.
  • Eine Führungstätigkeit, wie in den Alpen praktiziert, findet nicht satt; es ist aber möglich einen persönlichen staatl. geprüften Bergführer gegen Aufpreis zu buchen. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.
  • Das sehr hoch gelegene Basislager und die lange Expeditionszeit (ca. 56 Tage) setzen absolute körperliche, geistige und mentale Stärke voraus.
  • Auf der chinesisch/tibetischen Seite kann keine Rettung aus dem Basislager per Helikopter erfolgen. Der Abtransport wird per Jeep organisiert.
  • Deutschsprachiger Expeditionsleiter, Willi Comploi, der Sie bestens betreut und seine Erfahrung gerne an Sie weiter gibt. Dadurch ist eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation gewährleistet.
  • Erfahrene Climbingsherpas, welche schon mehrfach am Mount Everest erfolgreich mit Kunden "GEMEINSAM UNTERWEGS" waren.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Expedition
  • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren 
  • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin 
  • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück,
    30 kg Aufgabe-, 
    7 kg Handgepäck frei 
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage 
  • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar
  • Flug Kathmandu - Lhasa und zurück, 23 kg Aufgabe-,
    7 kg Handgepäck frei
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm 
  • 3 ÜB Hotel in KTM***(EZ,BB)
  • 3 ÜB Hotel Lhasa (DZ,BB)
  • 2 ÜB Hotel Shigatse (DZ,BB)
  • 2 ÜB Guest House Tingri (DZ,BB)
  • in BC (EZ,VP) und HCs (DZ,VP)
  • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im CBC und BC (nepalisches Personal)
  • Gesamte Basislagerausstattung
    (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) 
  • Gesamte Hochlagerausstattung
    (Zelt, Kocher, Gas, etc.) 
  • 1 Liegematte/TN
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial 

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Visumabwicklung inkl. Gebühren für Tibet
  • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) 
  • Einzelzimmer in Kathmandu im Hotel
  • Beteiligung anteilig an den Kosten des Verbindungsoffiziers
  • Beteiligung anteilig Straßenunterhaltungsgebühr, Umweltgebühr und Übersetzer 
  • Transport der persönlichen Ausrüstung (45 kg bis/ab Advanced Basecamp), (ABC; 6.400 m) durch Träger oder Tragtiere 
  • Beheiztes und doppelwandiges Messzelt
  • 1 Zelt als Einzelzelt im BC und im ABC
  • 1 Zelt für zwei Teilnehmer im Zwischenlager beim Aufstieg ins ABC 
  • Sauerstoffversorgung pro Teilnehmer und Sherpa für zwei Gipfelversuche inkl. Transport zum BC und zurück - je Pers. 6 Flaschen Sauerstoff à 4 Liter für Teilnehmer und 4 Flaschen pro Sherpa (aktuellste Ausführung, pro realistischem Versuch ca. 2 - 3 Flaschen notwendig) 
  • ein persönlicher Sherpa pro Person, inklusive dessen Honorar, Ausrüstungsgeld, Versicherungen, Verpflegung im Basislager und Hochlager, Ausrüstung für die Hochlager
  • ein weiterer Sherpa für die gesamte Gruppe inkl. Sauerstoff, Honorar, Ausrüstungsgeld, Versicherung, Verpflegung im Basislager und Hochlager
  • Benutzung der Fixseile ab Gletscherbeginn bis CIII (8.350 m)
  • Miete 1 Reduzierventil und 1 Atemmaske pro Teilnehmer / Bergführer / Sherpa 
  • umfangreiche Apotheke im BC und HL-Notfallapotheken, Pulsoxymeter, medizinischer Sauerstoff in BC und HL, Überdruckkammer CERTEC-Bag 
  • genügend Bhutan-Propan Gaskartuschen für die Hochlager 
  • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC
  • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr)
  • Persönliches Funkgerät je TN und Sherpa
  • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs
  • 1 AMICAL alpin Präsent und AMICAL alpin Expeditionsrucksack
  • 30 Expeditions-Grußpostkarten
  • Infotreff

VORAUSSETZUNGEN

DER MOUNT EVEREST ist der höchste Gipfel der Erde, aber nicht der Schwerste.

 
Dennoch stellt die extreme Höhe, auch bei Nutzung von künstlichen Sauerstoff, eine sehr große Herausforderung dar. Der Anstieg zum Gipfel wird in selbstständigen Gruppen (Teilnehmer mit erfahrenem Climbingsherpa) durchgeführt. Dies gewährleistet größtmögliche Sicherheit und bietet die Möglichkeit, sehr individuell,  je nach Tagesverfassung unterwegs sein zu können.

EXTREM SCHWERE 8.000er EXPEDITION


KONDITION

Sie sind ein ausdauernder und leistungsstarker Höhenbergsteiger mit einer hervorragenden Kondition und können durch-schnittliche Tagesetappen von 6-8 h, eine Gipfeletappe von 18 h (Auf- und Abstieg) oder mehr bewältigen. Sie bringen ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Teamgeist mit. Das persön-liche Material muss selbst transportiert werden, nur für den Transport von Sicherheitsausrüstung, des Fixiermaterials und der Zelte, sowie für die Erstellung der Hochlager stehen zur Mithilfe Hochträger zur Verfügung.

TECHNIK

Sie sind ein sicherer Hochtourengeher und können Eis- und Firnflanken bis 40° Steilheit ohne Seilsicherung begehen. Die anspruchsvollsten Passagen des Anstiegs finden sich in der Gipfeletappe mit den Felsstufen des 1st, 2nd, 3rd Step, die mit steilem, bis senkrechtem, kombiniertem Gelände aufwarten. Sie sind mit Fixseilen, zum Teil sogar Leitern versichert, erfordern aber dennoch sicheren Umgang mit Pickel und Steigeisen im kombinierten Steilgelände sowie ein routiniertes Fixseil-Handling. Das Gelände ist teils spaltendurchsetzt, somit ist jeder Teilnehmer in den einschlägigen Spaltenber-gungsverfahren geübt (evtl. bei einem Spaltenbergungs-kurs auffrischen).

 

ERFAHRUNG

Sie sind ein routinierter Bergsteiger mit solider Hochtourenerfahrung (Alpen). Sie haben bereits einen 8.000er erfolgreich bestiegen und dabei gute Erfahrungen hinsichtlich Ihrer Leistungsfähigkeit gemacht.

AUSRÜSTUNG

Ein warmer Expeditionsschlafsack bis -30° C Komfortbereich und ein warmer Basislagerschlafsack gehören wie die Daunenbekleidung und die Expeditionsbergschuhe zur Grundausstattung.


VORGESEHENER EXPEDITIONSVERLAUF

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND  mit Zwischenstopp.

 

02. Tag: ANKUNFT IN KATHMANDU (1.300 m) – Abholung vom Tribhuvan-Flughafen und Transfer zum Hotel.
ÜB Hotel (-,-,-)

 

03. Tag: KATHMANDU  Erledigung der letzten Formalitäten in Kathmandu, wie die Besorgung des Tibetvisums bei der chinesischen Botschaft. Dies wird vom Expeditionsleiter für Sie übernommen. Wir organisieren auf Wunsch gerne eine Stadtbesichtigung mit deutsch-sprachigem Guide für Sie. Oder Sie unternehmen auf eigene Faust einen Ausflug nach Thamel. ÜB Hotel (F,-,-)

 

04. Tag: FLUG NACH LHASA  und Transfer vom Flughafen Gonggar ins Hotel im Stadtzentrum (3.650 m). Zeit für eine erste Stippvisite in der Altstadt. 600 Km, Fz 1,5 h/50 Km,
Fz 0,5 h. ÜB Hotel (F,-,-)

 

05. Tag: LHASA  Die Besichtigung des Potala Palasts, der ehemaligen Residenz des Dalai-Lama, und des Jokhang Tempels sollte man sich nicht entgehen lassen. Nachmittags ist noch Zeit für einen individuellen Bummel über den Barkhor oder durch die pittoreske Altstadt Lhasas. Auch einige Formalitäten müssen noch abgeklärt werden. ÜB Hotel (F,-,-)

 

06./07. Tag: FAHRT NACH SHIGATSE UND TINGRI  Über Shigatse (3.900 m), Heimat des Thashilumpo-Klosters und Sitz des Panschen Lamas, nach Tingri (4.350 m) im Süden der Tibetischen Hochebene. Auf dem Weg werden immer wieder kleine Wanderungen zur Verbesserung der Akklimatisation durchgeführt. 275 Km, Fz 6–7 h/240 Km,
Fz 5–6 h. ÜB Guesthouse (F,-,-)

 

08. Tag: TINGRI – Ruhe- und Akklimatisationstag. Bei einer kleinen Wanderung werden wir unser Ziel, den Mount Everest, das erste Mal aus der Nähe sehen können.
ÜB Guesthouse (F,-,-)

 

09./10. Tag: CHINESE BASECAMP CBC  Früh geht es mit Geländefahrzeugen los. Über weitläufige Schotterpisten erreichen wir das Everest Basecamp (5.200 m). Der nächste Tag steht zur Akklimatisation und Vorbereitung für den Marsch zum ABC zur Verfügung. Im BC werden Zelte und eine tibetische Küchenmannschaft zurück bleiben. Dadurch ist ein Abstieg vom ABC zurück ins BC jederzeit möglich.
Ca. 90 Km, Fz 3 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

11./12. Tag: AUFSTIEG BASISLAGER  Trekking über das Zwischenlager in 5.800 m Höhe (ca. 12 Km, Hm ↑600,
Gz 5-6 h) zum ABC auf 6.400 m Höhe (ca. 9 Km, Hm ↑600, Gz 6h). Hier richten wir uns für die nächsten Wochen ein. Die nächsten Tage müssen wir es sehr langsam angehen lassen und unserem Körper Zeit geben, sich an die Höhe von
6.400 m zu adaptieren. Ihre Climbing Sherpas werden in dieser Zeit bereits versuchen, Lager I aufzubauen, und unterstützen Sie zusammen mit dem deutschsprachigen Expeditionsleiter bei den Vorbereitungen. ÜB Zelt (F,M,A)

13. bis 50. Tag: MOUNT EVEREST  Die Besteigung des Mount Everest verläuft auf der Nordroute über drei Hochlager, CI auf 7.000 m, CII im Nordsattel auf 7.800 m und CIII auf 8.300 m. Mit Unterstützung der Climbing Sherpas wird die Infrastruktur im BC und am Berg aufgebaut. Wie üblich auf einer Expedition, erfolgt die Besteigung des Mount Everest durch mehrmaliges Auf- und Absteigen zwischen dem Basislager und den verschiedenen Hochlagern. Dies fördert die Anpassung an die Höhe und erleichtert den Materialtransport zwischen den Lagern. Die Aufstiegsroute führt über die steile Gletscherflanke auf den Nordsattel (fixseilversichert), auf dem sich auch Lager I (7.000 m;
Hm ↑600, Gz ca. 5-6 h) befindet. Von hier geht es über den sehr langen, windausgesetzten, aber relativ leichten Nordost-grat bis ins Lager II (7.800 m; Hm ↑800, Gz ca. 6 h). Weitere 100 Höhenmeter werden dem Nordgrat zurückgelegt, dann rechts in die Nordflanke ausgewichen, bis Lager III (8.300 m, Hm ↑400, Gz ca. 7 h) auf einem kleinen Schneefeld erreicht ist. Alternativ kann das Lager III auch am Ende des Nordgrates errichtet werden. Auf der anschließenden Querung in der Nordwestwand erwarten Sie moderate technische Schwierigkeiten, lediglich bei starkem Schneefall ist hier mit Lawinengefahr zu rechnen. Zurück auf dem Gipfelgrat folgt bald der kurze, wenig schwierige „First Step“, der gut abgesichert werden kann. Der 25-30 m hohe „Second Step“ ist mit Fixseilen und einer Leiter gesichert und mit einem kurzen Kraftakt (UIAA III - IV) gut zu überwinden. Wer bis hierher kommt, wird, wenn die Wetterverhältnisse mitspielen, auch den „Third Step“ sowie den darauf-folgenden Gipfelhang meistern und den Ausblick vom Gipfel (8.848 m; Hm ↑650, Gz ca. 9-12 h) genießen können: Ein unvergleichlicher Rundblick vom Dach der Welt! Der Abstieg erfolgt über die Lagerkette so zügig wie möglich zurück ins ABC. Die Expeditionszeit und der zur Verfügung gestellte Sauerstoff erlauben Ihnen, wenn nötig, einen zweiten Versuch zu unternehmen, falls beim ersten nicht alles nach Plan verlaufen sollte. ÜB Zelt (F,M,A)

 

51. Tag: ABSTIEG CHINESE BASECAMP  Rückmarsch vom Advanced Basecamp (6.400 m) mit Unterstützung der Climbing Sherpas und Yaks zurück ins Chinesische Basislager (5.200 m). Hier wird die Expeditionsausrüstung auf einen LKW verladen. Ihre persönliche Ausrüstung nehmen Sie selbst mit zurück. Ca. 21 Km, Hm ↓1.200, Gz 5-6 h.
ÜB Zelt (F,M,A)

 

52. Tag: FAHRT NACH SHIGATSE  über die bekannte Strecke. 240 Km, Fz 5–6 h. ÜB Hotel (F,-,-)

 

53. Tag: FAHRT NACH LHASA  275 Km, Fz 6–7 h.
ÜB Hotel (F,-,-)

 

54. Tag: FLUG NACH KATHMANDU  Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Zeit für letzte Besorgungen oder einfach die Beine im ruhigen Hotelgarten hochzulegen. Abends großes Abschlußessen, es heißt Abschied nehmen von Climbing Sherpas und Kameraden.
ÜB Hotel (F,-,-)

 

55. Tag: HEIMFLUG  Transfer zum Flughafen und Einchecken zum Rückflug.

 

56. Tag: ANKUNFT IN DER HEIMAT  je nach Flugverbindung.




expeditionsleiter

 

 

 

 

Willi Comploi

staatlich geprüfter Berg- und Skiführer



TERMIN

56 TAGE

 

18202

SA 07.04.2018 bis FR 01.06.2018


infotreff

Termin wird noch bekannt gegeben!

PREIS

ab 5 Teilnehmer

45.470,00 Euro pro Person

 

ab 4 Teilnehmer

47.540,00 Euro pro Person

 

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_EX Mount Everest Nord 18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 879.8 KB

BUCHEN - ICH BIN INTERESSIERT –  DETAILAUSSCHREIBUNG ANFORDERN!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!