König Ortler übers Wochenende

Ortler 3.905 m über die Normalroute

Ortler 3.309m, Normalweg, Ortler übers Wochenende besteigen

Schon vom Reschensee ist die weiße Kuppe vom „König Ortler“ gut zu sehen. Er ist eines der Wahrzeichen der Ostalpen und wird deshalb auch sehr häufig bestiegen. Der Normalweg auf diesen Eisriesen verläuft über die Payerhütte und stellt vor allem Anforderungen an die Trittsicherheit im leichten Schrofengelände (1. – 2. Schwierigkeitsgrad, kurze Stelle 3+) und verlangt sicheres Gehen im steilen Firn bzw. Eis (kurze Stellen bis 40°). Ortleraspiranten sollten nur bei sicherem Wetter starten, da der Felsgrat bei Schneelage heikel ist. Außerdem kann man sich und auf dem flachen Ortlerplateau leicht verirren. Insgesamt aber eine der besten Hochtouren in den Ostalpen, bei der nach dem 5-stündigen Aufstieg ein grandioser Ausblick in die Gletscherwelt auf Sie wartet.

 

 

UNSERE LEISTUNGEN

Leistungen:

  • Führung durch staatl. geprüfter Berg- und Skiführer
  • An- Abreise,des Bergführers sowie dessen HP und Übernachtungskosten
  • technische Ausrüstung

ZUSATZKOSTEN:

  • Sessellift Sulden, Hüttenübernachtungen mit HP
  • Verpflegung ca. 60,00 - 80,00 Euro
  • Versicherungen

VORAUSSETZUNGEN

FÜR GEÜBTE BERGSTEIGER UND ALPINISTEN

TECHNIK:

Technisch mittlere bis anspruchsvolle Hochtour. Anstiege mit Schwierigkeitsgrad II (kurze Stelle III) . Die letzten Meter zum Gipfel des Ortlers bewegen wir uns über Firn und Eis  (40 °). 

 

KONDITION:

Sie benötigen Kondition für Auf- und Abstiege für bis zu 8 bis 9 Stunden. Sie sollten diese Tour mit Freude bewältigen können.  
Sicheres Gehen mit Steigeisen setzen wir voraus, fundiertes Wissen über eine Spaltenbergung sollte zudem auch beherrscht werden.


VORGESEHENER ABLAUF

01. Tag Samstag:

Treffpunkt mittags in Sulden am Sessellift. Gemeinsame Auffahrt mit dem Sessellift. Innerhalb einer Stunde folgen wir dem Wanderweg zur Tabarettahütte und in weiteren 2 Stunden zur Payerhütte. ÜB Hütte

 

02. Tag Sonntag:

Von der Payerhütte am sogenannten Felsenweg in die Nordwest flanke der Tabrettaspitze und abwärts in eine Scharte. In leichter versicherter Kletterei über einen Felskopf zum "Wandl". Über die lange, mit Stahlkette versicherte Felswand, aufwärts auf einen Gratrücken. Kurz flach weiter und dann über ein teilweise sehr luftiges Gratstück (Sicherungsringe) weiter aufwärts.

Nun folgt eine etwas steile Traversierung oberhalb der "Eisrinne" (inzwischen ausgeapert) nach Westen hinüber zum Bärenloch.

Nach Süden am Gletscher durch das Bärenloch aufwärts zum Tschierfegg, wo das Lombardi Biwak steht. Dieser Abschnitt ist in den letzten Jahren durch den starken Gletscherrückgang ziemlich heikel geworden und man muss, egal ob im Fels oder Eis, eine anspruchsvolle und sehr steile Rampe (Felsstufe) überwinden (im Abstieg wird hier meist abgeseilt).

Nach dem Biwak erreicht man ein sehr spaltenreiches Gelände und einen sehr steilen Firn- oder Eishang (je nach Verhältnissen) mit etwa 35° - 40°. Oberhalb dieser heiklen Passage geht es dann nur mehr mäßig ansteigend weiter auf den Gipfel, denn man am Kamm von Südwesten her erreicht.

 

Abstieg: Wie beim Aufstieg - wie man bereits beim Aufstieg erahnen kann, wird auch der Abstieg um nichts leichter! Nach einer Stärkung auf der Payerhütte weiterer Abstieg zurück zum Sessellift und mit diesem zurück zum Treffpunkt.



TERMINE

Gesamtdauer: 2 TAGE

Mindestteilnehmerzahl 3 Teilnehmer

 

 

Bei 2 Teilnehmern und nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl führen wir die Ortlerbesteigung zum Preis von 530.- Euro pro Person durch. Privatführungen auf den Ortler organisieren wir gerne!

König Ortler übers Wochenende

Bitte wählen Sie Ihren Termin aus und buchen mit 100.- Euro Anzahlung!

Termine für 2018 folgen in den nächsten Tagen

390,00 €

  • nur noch begrenzte Anzahl - Plätze vorhanden


Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!