SHAKSGAM TREKKING ZUM K2 BASISLAGER

MIT BESTEIGUNG SUGHET RI 6.050 M

"expeditionsartiges kameltrekking in eine der unberührtesten bergregionen der erde"

© Ralf Dujmovits

Das Karakorum, vom Himalaya-Hauptkamm durch die Täler der Flüsse Shayok und Indus getrennt, ist in weiten Teilen vergletschert und eines der wildesten Gebirge der Erde. Im Zentrum dieser Berglandschaft steht der K2 – oder Chogori, „Der große Berg“, wie ihn die Einheimischen Baltis nennen. Wenn man den K2 sehen möchte, wandert man üblicherweise unschwierig von Süden über den langgestreckten Baltoro-Gletscher zum Konkordiaplatz: Der Konkordia-Baltoro-Trek, heute ein vielbegangener Klassiker. Von Norden hingegen, aus den ariden Tälern der chinesischen Provinz Sinkiang, gibt es keinen leichten Weg ins Karakorum. Der erste Europäer, der den Berg von seiner Nordseite aus sehen durfte, war der Engländer Francis Younghusband im Jahre 1887. Für ihn schien er „... wie ein nahezu perfekter Kegel, aber unvorstellbar hoch, aufzuragen“. Auch noch heute ist der K2 von Norden aus gesehen ein einprägsamer Anblick, den nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen. Durch das wilde Shaksgam-Tal, über den Aghil Pass (4.780 m) und eine abenteuerliche Flussquerung des Shaksgam Rivers auf dem Rücken eines Kamels folgen Sie bei diesem Trekking den Spuren der Pioniere zum chinesischen K2 Basislager. Weltweit gibt es wohl wenig Trekkingerlebnisse, die mehr Abenteuer, unverbrauchte Landschaft und Bergeinsamkeit zu bieten hätten, wie diese sehr selten durchgeführte Trekkingreise! Die Anreise nach China erfolgt über Bishkek über den Tourgart Pass und die Rückreise über den Irekstham Pass nach Osh, ein weiteres spannendes Erlebnis. Geleitet wird diese Unternehmung von Werner Göring, sehr erfahrener Trekking- und Expeditionsleiter, Hochtourenführer und Allgemeinarzt.

 

Bilder aus dem Shaksgam Valley  (c) Ralf Dujmovits

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation des gesamten Trekkings
  • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin 
  • Flug Deutschland-Bishkek und zurück mit 23 kg Aufgabe-     und 7 kg Handgepäck 
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage 
  • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar 
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren 
  • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren
  • Transfers lt. Programm 
  • 8 x Hotel*** (DZ, VP), 1 x Yurten
  • 15 x Zelt (DZ, VP) auf Trekking
  • 1 Liegematte/TN
  • Gepäcktransport (Kamele), 15 kg frei
  • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) 
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial 

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Visum China, Abwicklung und Gebühren
  • Militärgenehmigung, Besteigungspermit incl. Umweltgebühr 
  • Satellitentelefon
  • Sightseeing-Programme in Bishkek und Kashgar
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC Bag
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter 
  • AMICAL alpin Präsent 
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

VORAUSSETZUNGEN

EXTREMES TREKKING MIT EXPEDITIONSCHARAKTER · SCHWERER 6.000er

Eine abenteuerliche Unternehmung in extremer Abgeschiedenheit, bei der die eigentlichen Schlüsselstellen die Flussdurchquerungen sind - das Trekking als solches wird einen erfahrenen Trekker sicher vor keine Probleme stellen. D.h. Sie sollten schwimmen können (Schwimmweste Pflicht!) und neben der absoluten körperlichen Gesundheit und Fitness auch einiges an Flexibilität mitbringen. Diese Seite des Karakorums ist noch absolut unerschlossen und es muss jederzeit mit Änderungen im Ablauf gerechnet werden.

 

Sie sind ein geübter und ausdauernder Bergsteiger mit etwas Hochtourenerfahrung, der Tagesetappen von bis zu 8 - 10 h in Höhen bis zu über 4.000 m bewältigen kann. Die über Tage hinweg anstrengenden Etappen, die große Entlegenheit, das Fehlen jeglicher Infrastruktur sowie die wilden Flussüberquerungen gestalten das Trekking zu einer besonderen Herausforderung. Für letzteres müssen Sie gut schwimmen können (Schwimmwestenpflicht!). Die Bereitschaft, mit anzupacken, und ein entsprechender Teamgeist sind ebenso Voraussetzung, wie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für exponierte Passagen. Zu tragen ist nur Ihr Tagesgepäck, das große Gepäck wird von Tragtieren transportiert. Bitte berücksichtigen Sie, dass diese Seite des Karakorums absolut unerschlossen ist, es muss jederzeit mit Änderungen im Ablauf gerechnet werden. Eine gewisse Flexibilität und Gelassenheit sind hilfreich.

 

Gipfelanwärter: Die Besteigung des Sughet Ri ist eine Hochtour und erfordert sichere Handhabung von Pickel und Steigeisen. Flanken mit einer Steilheit von 35º Neigung sollten Sie ohne Seilsicherung begehen können. Steilere Passagen und Felsstufen werden mit Fixseilen versichert. Für die Besteigung sind neben der üblichen Trekkingausrüstung zusätzlich ein Paar steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel notwendig. Ein Expeditionsschlafsack mit Komfortbereich bis - 10° C sollte zur Grundausrüstung dazugehören.

 


VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND – mit Zwischenstopp. 

 

02. Tag: ANKUNFT BISHKEK - nach einer Stärkung, kleine Stadtbesichtigung in Bishkek. ÜB Hotel 

 

03. Tag: TASH RABAT - Über den Burna Tower in die Karawanserei nach Tash Rabat (2.950 m). ÜB Yurten 

 

04. Tag: KASHGAR - Fahrt zur chinesischen Grenze am Torugart 

Pass. Mannschaft und Bus werden nach strenger Kontrolle 

gewechselt. Weiterfahrt nach Kashgar. ÜB Hotel 

 

05. Tag: KASHGAR - Besuch einiger Sehenswürdigkeiten von Kashgar. Nachmittags Fahrt nach Yecheng. ÜB Hotel 

 

06. Tag: YECHENG - mit Jeeps entlang der Wüste Taklamakan 

nach Yecheng. ÜB Hotel 

 

07.|08. Tag: ZUM AGHIL PASS - Eine letzte Etappe führt uns zur Grenzstation Mazar um zu unserer ersten Station, Yilik zu gelangen. Mit ihrer Kamelkarawane ziehen Sie entlang der Lagerplätze Bazar Darya (Broken Bridge), Ilic und dem „Camp am gekreuzten Fluss“ durch wildeste Hochgebirgswüste zum Fuß des Aghil Passes. Mit etwas Glück treffen wir hier auf halbnomadische Kirgisen und ihre Herden. Bei guten Verhältnissen kann die Etappe von Mazar bis Bazar Darya noch gefahren werden. ÜB Zelt

 

09. Tag: AGHIL PASS - Über den während der Sommermonate 

schneefreien Aghil-Pass wird der grüne Lagerplatz Durbin Jangal erreicht. Bei gutem Wetter sind während des Abstiegs vom Pass der K2, der Broad Peak (8.047 m) und die Gasherbrum-Gruppe mit den achttausendern Hidden Peak (8.068 m) und Gasherbrum II (8.035 m) zu erkennen. ÜB Zelt 

 

10. Tag: SHAKSGAM RIVER - Wir sind im Shaksgamtal. Auf rund 250 Kilometer länge begrenzt es den Karakorum-Himalaya auf seiner Nordseite. Der mit ungezählten Kieselsteinen und Schwemmsand gefüllte, riesige Talboden erscheint harmlos; in den Hochsommermonaten während der Schneeschmelze ist die Überquerung des Shaksgam-Rivers (es sind in Wirklichkeit zahllose 

Flussarme) allerdings selbst mit Hilfe der Kamele ein 

nicht zu unterschätzendes Unternehmen. ÜB Zelt 

11. Tag: K2 BASECAMP - Wenn alles nach Zeitplan verlaufen 

ist, erreichen Sie heute Sughet Jangal (3.890 m), das Basislager des K2 auf der Nordseite. Der Platz ist angenehm grün und liegt fernab aller Gletscher. Mit etwas Glück treffen wir auf eine Expedition, die sich am K2-Nordpfeiler versucht. ÜB Zelt 

 

12. bis 17. Tag: SUGHET RI 6.050 m - Ausspannen und erholen ist zunächst angesagt. Wer seine Zeit nicht im Basislager verbringen möchte, kann zu Erkundungen in Richtung Sarpo Laggogletscher oder zum Skyanggletscher aufbrechen. Auch einem Ausflug in Richtung des vorgeschobenen K2-Basislager steht nichts im 

Wege. Alles ideal zur Akklimatisation für die Besteigung des Sughet Ri (6.050 m). Dieser 6.000er-Gipfel kann vom Basislager aus mit einem Hochlager bestiegen werden. Allerdings muss sämtliches Material hierfür mit vereinten Kräften hochtransportiert werden, es stehen keine Träger zur Verfügung. Der Ausblick vom Gipfel über die wenig erkundete Nordseite des Karakorums ist absolut spektakulär. Nach dem Abstieg zum Hochlager, noch am selben Tag Rückkehr ins Basislager. ÜB Zelt

 

18. bis 21. Tag: RÜCKMARSCH – mit unserer Kamelkarawane ziehen wir über den Aghil-Pass zurück bis nach Bazar Darya (Broken Bridge) oder Mazar. ÜB Zelt 

 

22.|23. Tag: KASHGAR - Rückfahrt über Yecheng, mit 

Zwischenübernachtung, nach Kashgar. ÜB Hotel 

 

24. Tag: TASH RABAT - über den Torugart Pass geht es wieder zurück nach Tash Rabat. ÜB Hotel 

 

25. Tag: BISHKEK - ÜB Hotel 

 

26. Tag: HEIMREISE - Heimflug und Ankunft in der Heimat, je 

nach Flugverbindung.



TREKKINGLEITER


 

 

 

Werner Göring

Arzt und Hochtourenführer



TERMINE

26 Tage

 

17116 DI 22.08.2017 bis SA 16.09.2017

 

PREIS

ab 9 Teilnehmer 6.150,00 Euro pro Person

 

EZ-Zuschlag 150,00 Euro

 

 

DETAILAUSSCHREIBUNG

Download
DA_TK Shaksgam & K 2 Basislager 17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 515.0 KB


ICH BIN INTERESSIERT:

Um Ihre Anmeldung bearbeiten zu können, benötigen wir Ihre Bestätigung, dass Sie mit unseren Reisebedingungen einverstanden sind. Desweiteren benötigen wir Ihre genaue Adresse, Ihre Telefonnummer sowie Kontaktinformationen für Notfälle. Alle weiteren Angaben in diesem Formular sind freiwillige Angaben!

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!

K2 NORDSEITE, TREKKING, SHAKSGAM VALLEY, CHINA, BERGSCHULE IN OBERSTDORF, ALPINSCHULE IN OBERSTDORF, BERGSCHULE IM KLEINWALSERTAL, BERGFÜHRER, K2 TREKKING, MIT BESTEIGUNG SUGHET RI 6.050 M“ , AMICAL ALPIN,