MUSTANG – NAAR PHU - TREKKING

MIT GIPFELBESTEIGUNG – SERIBUNG PEAK 6.328 m

"Verborgenes juwel im königreich mustang"

Blick auf die Nilgiri-Gruppe

Über den Mustang Pass (6.042 m) von Lo Manthang ins Naar-Phu-Valley mit Seribung Peak (6.328 m). Bis 1991 war das Mustang völlig isoliert. Eine allmähliche Öffnung mit strengen Besuchervorschriften hat dieses alte „Königreich“ als absolutes Juwel unter Nepals Trekking-Gebieten erhalten. Alleine die Landschaftsformen und -farben mit grellorangen Felswänden, bunten Canyons und wilden Erosionsgebilden sind einen Besuch wert. Inzwischen ist es möglich, vom Mustang Gebiet über den vergletscherten „De Hults“- bzw. Mustang-Pass ins spät geöffnete Naar Phu Tal zu kommen.

 

Bergsteigerischer Höhepunkt dieses außergewöhnlichen Trekkings ist die allmähliche Annährung an die Welt der stark vergletscherten 6.000- und 7.000er, des Damodar-Himal. In der Hochgebirgslandschaft kann als „Zusatz-Zuckerl“ vom Mustang-Pass der Seribung Peak (6.328 m) unschwer bestiegen werden.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation des gesamten Trekkings
  • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin
  • Flug Deutschland-Kathmandu und zurück, 30 kg Aufgabe-    und 7 kg Handgepäck
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage
  • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren
  • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren
  • Transfers laut Programm, inkl.  1 Inlandsflug
  • 4 x Hotel *** (DZ, HP) 
  • 19 x Zelt auf Trekking (DZ, VP)
  • 1 x Lodge (DZ, VP)
  • 1 Liegematte/TN
  • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei
  • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.)
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial 

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Spezialgenehmigung für Mustang und Naar Phu Gebiet
  • Eintrittsgebühren Annapurna Nationalpark
  • 2 ausgebildete Climbing Sherpas zur Unterstützung und für die Gipfelbesteigung
  • Satellitentelefon
  • Halbtägiges Sightseeing-Programm in KTM
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC Bag
  • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter
  • AMICAL alpin Präsent
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung 

VORAUSSETZUNGEN

EXTREM EINSAMES TREKKING · LEICHTER 6.000er

Sie sollten ein geübter und ausdauernder Trekker mit Hochtouren- und Höhenerfahrung sein. Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit sind notwendig. Der Abstieg vom Mustang-Pass führt über einen wenig steilen Gletscher in Richtung Phu. Erfahrung im angeseilten Begehen von Gletschern ist gut. Zu tragen ist nur Ihr Tagesgepäck, das große Gepäck wird transportiert.

 

GIPFELANWÄRTER:

Die optimale Besteigung des Seribung Peak 6.328 m ist eine leichte Hochtour, erfordert sicheres Gehen mit Steigeisen. Flanken mit einer Steilheit von 30º Neigung sollten Sie ohne Seilsicherung begehen können. Sie benötigen ein Paar warme, steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen, Pickel u. Sicherungsmaterial. Ein Expeditionsschlafsack mit Komfortbereich bis -20° C sollte dazugehören. Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.


HINWEIS:

Ab dem 1. Hochlager ist ein Komfortverzicht zu akzeptieren. Ein Teil der Gruppenausrüstung kann nicht bis und über den Pass mitgetragen werden.


VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp.

 

02. Tag: ANKUNFT IN KATHMANDU - und Transfer zum Hotel.

ÜB Hotel

 

03. Tag: FLUG POKHARA - Der Vormittag steht zur Erkundung der Innenstadt Kathmandus zur freien Verfügung. Nachmittags Flug entlang des eindrucksvollen Himalaya-Hauptkamms nach Pokhara: Ganesh-, Manaslu- und Annapurna-Himal stehen Spalier. ÜB Hotel

 

04. Tag: KAGBENI - In aller Frühe fliegen Sie durch die tiefste Schlucht der Erde, das Kali Gandaki, nach Jomosom (2.740 m). Das Trekking beginnt mit einer kurzen Etappe nach Kagbeni (2.810 m, 100 Hm, 3 h), einem kleinen, schon sehr tibetisch anmutenden Dorf. ÜB Zelt

 

05. Tag: CHELE - Ein gemächlicher Aufstieg führt Sie nach Tangbe (3.060 m), einem wundervollen Weiler. Zur Mittagspause rasten Sie in Chusang (2.950 m). Nachmittags erreichen Sie auf der Westseite des Mustang Khola das kleine, saubere Dorf Chele (3050 m, 350 Hm, 5 h). ÜB Zelt

 

06. Tag: SYANGPOCHE - Vormittags erklimmen Sie die seitliche

Flanke eines Canyons, bis Sie nach Überquerung eines Passes (Taklam la 3.624 m) die Siedlung Samar (3.660 m) erreichen. Über den Chorate La (3.842 m), erreichen Sie Syangpoche (3.860 m, 1.400 Hm, 6 h). ÜB Zelt

 

07. Tag: DAKMAR - Nach einem Besuch des Klosters Ghiling (3.570 m), steiler Anstieg bis zum Nyi La (4.010 m). Steil hinunter bis Dakmar (3.820 m, 800 Hm, 6 h.). ÜB Zelt

 

08. Tag: TSARANG - Heute führt Sie der Weg über den Min La (auch Mui La 4.170 m), vorbei an der Lo Gekhar Gompa und einer grossen Schwemmebene hinunter nach Tsarang (3.560 m) mit seinem für das Mustang sehr typischem Eingangs-Chörten (620 Hm, 4½ h). ÜB Zelt

 

09. Tag: LO MANTHANG - an Chörten vorbei folgen Sie dem Weg zum nächsten Pass, dem Lho La (3.950 m) mit Blick auf die „Hauptstadt“ lo Manthang (3.800 m), (600 Hm, 41⁄2 h). ÜB Zelt

 

10. Tag: RASTTAG - Einen Tag Zeit muss man sich hier schon gönnen, um kleine Ausflüge durch die Getreide- und Senffelder in die Umgebung von Lo Manthang, unter anderem zur königlichen Residenz in Tinghar, zu machen. ÜB Zelt

 

11. Tag: YARAGAON - Erst zum Lho La, dann zur Westflanke des Kali Gandaki. Hinunter nach Dhigaon (3.480 m).

Nordöstlich des Ortes hinauf nach Yaragaon (3.650 m,

500 Hm, 5 h). ÜB Zelt

 

12. Tag: GHUMA THATI - Vorbei an Gompa von Luri (4.000 m)

steil hinauf, über einen Pass von 5.000 m jenseits hinunter (4.750 m, 1700 Hm, ca. 8 - 9 h). ÜB Zelt

 

13. Tag: PARSYE KHOLA - Von Ghuma Thati folgen Sie dem Weg über einen weiteren Pass (5.300 m), bevor es zum neuen Lagerplatz Parsye Khola (auch Bacha Khola 4.850 m, 700 Hm, 3 h) direkt am Flussufer wiederum steil hinuntergeht. Vom Pass aus besteht die Möglichkeit zur Besteigung des Kyumupani Danda (5.570 m, 2 h zusätzlich). ÜB Zelt

14. Tag: DAMODAR SEEN - Nach einem dritten Pass (5.500 m) führt der Weg immer am Hang entlang und weitet sich zunehmend bis zum Erreichen der heiligen Seen von Damodar (4.980 m, 800 Hm, ca. 5-6 h). Ein schöner Lagerplatz auf grüner Wiese kurz zuvor entschädigt für die Mühen der letzten Tage. ÜB Zelt

 

15. Tag: RUHETAG - Ein ganzer Tag steht für die Erholung an den Damodar Seen (4.900 m) und die Vorbereitung auf die folgenden teils vergletscherten Trekking-Etappen sowie die Besteigung des Seribung Peak zur Verfügung. ÜB Zelt

 

16. Tag: JAPANESE BASECAMP - Etappe zum „Japaner-Basis- Lager“ auf 5.260 m (350 Hm, 21⁄2 - 3 h). ÜB Zelt

 

17. Tag: WESTSEITIGES PASSLAGER - Aus den Trekkern werden nun Bergsteiger, auch wenn die zu erwartenden alpinen Schwierigkeiten moderat sind. Auf der einfach zu begehenden Mittelmoräne des Bhatchauk Gletschers folgen Sie bis auf 5.780 m hinauf (600 Hm, 4-5 h). Hier steht das letzte Lager vor dem Mustang- bzw. Seribung-Pass (6.042 m). ÜB Zelt

 

18. bis 19.Tag: SERIBUNG PASS UND PEAK 6.328 m - Zwei Tage stehen nun zur Verfügung, um den Gipfel des Seribung Peak zu erreichen und das entsprechende Ausgangslager auf der Ostseite des Passes, das „Bhirkuti Basislager“ (5.050 m) zu erreichen. Vom Seribung Pass sind es nur 280 Hm über einen relativ einfachen Schneerücken mit max. 30° Neigung bis zum Gipfel des Seribung (6.328 m). Die Aussicht auf den Peri- und Himlung-Himal ist traumhaft. Nach der Besteigung wird angeseilt und der vergletscherte Abstieg in Richtung Phu kann beginnen. Optimaler Weise wird der Gipfel im Rahmen der Passüberschreitung am 18.Tag erreicht und wenigstens bis zum ostseitigen Hochlager auf 5.500 m abgestiegen. ÜB Zelt

 

20. Tag: Jeder weitere Schritt führt zurück Richtung Zivilisation. Die ersten Wegspuren und -markierungen, dann ein erster großer Chörten und schließlich ist Phu (3.980 m) mit seinen dicht zusammengedrängten Häusern und Terassenfeldern erreicht. ÜB Zelt

 

21. bis 22. Tag: METAGAON BIS KOTO - Die abgeschiedene Welt Phus bleibt hinter uns. Etappe Kyang (3.802 m), Chyaco (3.720 m), Koto (2.640 m) zurück zur Annapurna-Runde. ÜB Zelt

 

23. Tag: KOTO – KTM mit Jeep und Bus geht es heute zurück nach KTM. ÜB Hotel

 

24. Tag: KTM – Halbtägiges Besichtigungs- Einkaufsprogramm in Kathmandu. ÜB Hotel

 

25. Tag: HEIMREISE - Transfer zum Flughafen und Heimflug, Ankunft am selben Tag.

 

 



trekkingleiter

17111

Stefan Fritsche

 

staatl. gepr. 

Berg- und Skiführer



TERMINE

25 Tage

 

17111 DO 05.10.2017 bis SO 29.10.2017

PREIS

 

ab 10 Teilnehmer 5.610,00 Euro pro Person

 

EZ-Zuschlag 200,00 Euro

DETAIL-AUSSCHREIBUNG

Download
DA_TK Mustang Naar Phu 17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


ICH BIN INTERESSIERT:

Um Ihre Anmeldung bearbeiten zu können, benötigen wir Ihre Bestätigung, dass Sie mit unseren Reisebedingungen einverstanden sind. Desweiteren benötigen wir Ihre genaue Adresse, Ihre Telefonnummer sowie Kontaktinformationen für Notfälle. Alle weiteren Angaben in diesem Formular sind freiwillige Angaben!

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!