ROLWALING TREKKING

Besteigung Parchamo 6.273 m-

"DAS STILLE TOR ZUM EVERESTGEBIET"

Rollwaling Trekking, Trekking im Rollwaling, Trekking in Nepal, Rollwaling

Die klassische, immer noch sehr ursprüngliche Rolwaling-Durchquerung mit der Überschreitung des 5.755 m hohen Trashi Labtsa, gehört zu den eindrucksvollsten und anspruchsvollsten Trekkingrouten Nepals und führt Sie doch durch einsames Hochgebirge mit riesigen, spaltenreichen Gletschern. Besonders faszinierend ist die dominante Gestalt des Gaurisankar (7.146 m) auch Jomo Tseringma genannt. Dieser Berg scheint von Kathmandu oder Nagarkot aus die höchste Erhebung im Himalayakranz zu sein und wurde deshalb sehr lange für den höchsten Berg der Welt gehalten. Das Rolwaling wird von Sherpas bewohnt, was der Tour unmittelbar im Grenzbereich zu Tibet eine ganz eigene Prägung gibt. Der Yalung Ri (5.630 m) und der Parchamo (6.273 m) kommen als Gipfelziele in Frage, der 5.755 m hohe Passübergang Trashi Labtsa ist auf jeden Fall höchster Punkt des eigentlichen Trekkings, um zum Schluss ins Solo Khumbu abzusteigen und ins Everest-Gebiet zu gelangen.

 

Reiseleiter dieses faszinierenden Trekkings ist ein staatlich geprüfter Berg- und Skiführer aus unserem AMICAL alpin Team.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation des gesamten Trekkings Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin
  • Flug Deutschland-Kathmandu u. zurück, 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck
  • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage
  • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar Luftverkehrsabgabe + Flughafengebühren Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren
  • Transfers lt. Programm, inkl. 1 Inlandsflug
  • 4 x Hotel *** (DZ, HP), 16 x Zelt auf Trekking (DZ, VP), 1x Lodge Yeti Mountain Home (DZ, VP)
  • 1 Liegematte/TN
  • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-. Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.)
  • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL - ZUSATZ - LEISTUNGEN – IHR PLUS

  • Eintrittsgebühren Everest-Nationalpark Besteigungsgenehmigung Parchamo
  • 2 ausgebildete Climbing Sherpas für die Gipfelbesteigung Satellitentelefon
  • Halbtägiges Sightseeing-Programm in KTM
  • Umfangreiche Zusatzverpflegung
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter
  • AMICAL alpin Präsent
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

VORAUSSETZUNGEN

ANSPRUCHSVOLLES TREKKING · SCHWERER 6.000er

Sie sind ein geübter und ausdauernder Bergsteiger mit Hochtouren- und Höhenerfahrung, der Tagesetappen von bis zu 8 h in Höhen bis zu 6.000 m bewältigen kann. Die Bereitschaft, mit anzupacken, und ein entsprechender Teamgeist sind ebenso Voraussetzung, wie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für exponierte Passagen. Das Anmarschtrekking durch die subtropische Vegetation ist sehr anstrengend. Für die Überschreitung des Trashi Labtsa ist Gletschererfahrung erforderlich. Ein Schlafsack mit Komfortbereich bis - 15° C sollte zur Grundausrüstung gehören. Zu tragen ist nur Ihr Tagesgepäck, das große Gepäck wird von Trägern transportiert. Ab der Passüberschreitung ist ein gewisser Komfortverzicht notwendig.

 

Gipfelanwärter: Die Besteigung des Yalung Ri (optional) ist eine technisch einfache Hochtour mit maximaler Steilheit von ca. 40º. Die Besteigung des Parchamo (optional) ist eine anspruchsvolle Hochtour in großer Höhe. Schon das Ausgangslager befindet sich auf ca. 5.600 m auf dem Gletscher. Beide Gipfel erfordern sicheres Gehen mit Steigeisen. Die Gipfelflanke des Parchamo hat eine Steilheit von 45-50º, an der Stelle des Bergschrunds kann dies auch auf einige Meter noch steiler sein. Flanken mit einer Steilheit von 35-40º Neigung sollten Sie ohne Seilsicherung begehen können. Steilere Passagen werden mit Fixseilen versichert. Für die Besteigung sind neben der üblichen Trekkingausrüstung zusätzlich ein Paar warme steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel sowie Sicherungsmaterial notwendig.

 

Ein formloser Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.


VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

01. Tag: ABFLUG - von Zuhause mit Zwischenstopp.

 

02. Tag: ANKUNFT IN KATHMANDU - der nepalischen Hauptstadt (1.300 m). Transfer ins Hotel im Zentrum und abends erstes Kennenlernen in der Gruppe und Vorstellung des Trekking-Ablaufs. ÜB Hotel (-,-,A)

 

03. Tag: KATHMANDU - Halbtägige, geführte Besichtigung zu den kulturellen Höhepunkten des Kathmandu-Tals, je nach Interesse der Teilnehmer. Nachmittags ist noch genügend Zeit für einen Bummel durch Thamel oder letzte Besorgungen. ÜB Hotel (F,-,A)

 

04. Tag: KABRE - Am frühen Vormittag verlassen Sie Kathmandu und werden mit dem Kleinbus nach Bharabise (850 m) gebracht. Schon von der Straße aus hat man einen herrlichen Ausblick auf die Berge des Rolwaling Himal. Eine kurze erste Trekkingetappe führt nach der Mittagspause steil hinauf über viele Treppenstufen zum Lager beim kleinen Dorf Kabre (1.650 m). Hm ↑ 800 ↓ 50, Fz 3:30 h/Gz 3:00 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

05. Tag: DOLONGSA - Durch weite Terrassenfelder, kleine Tamang-Dörfer und an einem fotogenen Wasserfall vorbei, führt der Weg hinauf bis zum Lager oberhalb von Dolongsa (2.585 m) hinauf, wo auf einer Terrasse gelagert wird. Hm ↑ 1000 ↓ 100, Gz 4,5 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

06. Tag: BIGU – Steil geht es durch dichten Rhododendron-Urwald auf den Tinsang-Pass (3.345 m) hinauf. Der Gaurisankar (7.145 m) liegt schon beeindruckend groß vor Ihnen, bevor Sie auf der anderen Seite über Almlichtungen und eine lange Querung nach Bigu (2.385 m) gelangen. Die stattliche Gompa oberhalb des Ortes wurde vom großen Erdbeben 2015 komplett zerstört und befindet sich im Wiederaufbau. Hm ↑ 950↓ 1100, Gz 5,5 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

07. Tag: CHILINKHA - Der Weiterweg führt zunächst absteigend in die Schlucht des Sangu Khola (ca. 1.600 m) hinein, dann wieder aufsteigend durch dichten Urwald nach Loding (ca. 1.900 m) hinauf. In Folge werden die langgezogenen Bergflanken des Bergkammes Tham Danda auf aussichtsreichem Pfad gequert, bis der Lagerplatz bei Bulungsi (1.980 m) erreicht ist. Hm ↑ 500↓ 1000, Gz 6 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

08. Tag: JAGAT – Lange Etappe entlang der Hügelkämme ins tief eingeschnittene Tal des Tamakoshi-Flusses hinab. Zunächst noch hoch über dem Singati Khola mit klarem Morgenblick auf den Gaurisankar (7.145 m), dann allmählich über pittoreske Terrassenreisfelder absteigend, geht es zum Schluss steil hinunter ins Flusstal zum Lager bei Jagat (1.150 m), einem kleinen Tamang-Dorf. Hm ↑ 700 Hm ↓ 1400, Gz 8 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

09. Tag: SIMIGAON - Über Gongar (1430 m), in dem ein großes Wasserkraftwerksprojekt entsteht, im Talgrund bis nach Chetchet (1.520 m). Dann wird über eine Hängebrücke (ca. 1.500 m) der Thamakoshi-Fluss gequert und im steilen Aufstieg über viele Stufen das Kloster von Simigaon (2.020 m) erreicht. Hm ↑ 1000 ↓150, Gz 4,5 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

10. Tag: DONGANG - Wieder steht der Gaurisankar (7.134 m) beherrschend über dem Tal. Durch dichte Urwälder wird das heutige Lager bei auf einer kleinen Lichtung im Dschungel erreicht (2.750 m). Hm ↑ 1100 ↓ 350, Gz 4,5 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

11. Tag: BEDING - Immer am Fluss entlang und durch sich stetig lichtenden Urwald, der den Blick auf die prachtvolle Bergwelt von Gaurisankar bis zum Menlungtse-Massiv hin freigibt, wird Beding (3.750 m) erreicht. Der Urwald macht immer mehr hochalpinem Krummholz und Almmatten Platz. Beding, mit kaum mehr als 35 Häusern, der Hillary-Schule und einem kleinen Kloster, ist der älteste und größte Ort des Rolwaling. Hm ↑ 1000 ↓ 100 , Gz 4,5 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

12. Tag: NA - Eine entspannte Etappe führt Sie heute über weitläufige Hochwiesen bis zum Almdorf Na (4.170 m), dem Ausgangspunkt für die Besteigung des Yalung Ri (5.630 m). Eindrucksvolle Blicke auf die Kette des Ladung Himal, die Mauer des Kang Nachugo (6.735 m) und weiter hinten, das perfekte Trapez des Tsoboje (6.689 m). Kurz vor Na laden ein gigantischer Manistein, der „Guru Rinpoche Fels“, und zahleiche bunte Gebetsfahnen des oberhalb gelegenen Klosters etwas zum Verweilen ein. Hm ↑ 500, Gz 3 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

13.Tag: RUHETAG - in Na und Umgebung. Bei Lust und Laune bietet sich ein Ausflug zum Oma Tsho, dem „blauen See“ (4.600 m) an, oder, wer es etwas geruhsamer angehen lassen will, kann das kleine Kloster (ca. 4.400 m) oberhalb von Na besuchen. Von hier aus lässt sich sogar der Gipfelgrat des Yalung Ri (5.630 m) einsehen, der übermorgen auf dem Programm steht. Hm ↑↓450, Gz ↑3,5 h ↓2 h. ÜB Zelt (F,M,A)

14. Tag: YALUNG RI BC – In vielen Serpentinen folgen Sie der steilen Hügelflanke in ein Seitental hinauf. In einem idyllischen Wiesenkessel liegt dort das Basislager des Yalung Ri (5.000 m). Zum Sonnenuntergang genießen Sie den großartigen Ausblick auf die hohen Berge gegenüber, die an der Grenze zu Tibet Spalier stehen. Hm ↑ 800ÜB, Gz 3,5 h. Zelt (F,M,A)

 

15. Tag: YALUNG RI - Früh, noch im Dunkeln, muss aufgebrochen werden. Der Großteil des Aufstiegs ist unkompliziert. Zunächst folgen Sie einem langgezogenen Moränenkamm höher, bis dieser in Block und Schrofengelände übergeht. Nach 2,5 h ist der Gletscherbeginn erreicht, eine kurze Steilstufe (40 m), dann wird es auch schon wieder flach bis zum Fuße des Gipfelgrats. Über diesen, zuletzt etwas ausgesetzten Firngrat (evtl. Fixseil) steigen Sie bis ganz auf den Gipfel des Yalung Ri (5.630 m). Ein phänomenaler Ausblick entschädigt Sie für alle Mühen, sämtliche hohen Berge der Umgebung, vom Gaurisankar (7.134 m), über Pipherago Shar (6.729 m), Parchamo (6.273 m) bis hin zur Shisha Pangma (8.027 m), sind sichtbar. Abstieg über das Basislager hinab bis zur Alm Sangma und Wiederaufstieg zum neuen Lager Chukyima (4.585 m) am Ufer des großen Tsho Rolpa Sees. Hm ges. ↑1150 Hm ↓ 1450 Hm, Gz Berg ↑ 4:15 h +↓ 2:00 h / Weiterweg ↓ 1:30 h + ↑ 2:00 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

16. Tag: ZAPHU – Ein steiler Aufstieg zum Kamm der Seitenmoräne wartet gleich nach dem Frühstück auf Sie. Danach geht es wieder hinunter, mit tollen Ausblicken auf den riesige Tsho Rolpa See, und Sie queren eine sandige Ebene. Bis zum Ende der Moräne herrscht gutes Gehgelände vor, dann verlassen Sie diese und folgen dem großen Strom des Trakarding-Gletschers in stetigem Auf und Ab durch viel Steine, Sand und Eis bis ins untere Passlager Zaphu (4.820 m) mitten auf dem geröllbedeckten Gletscher. Hm ↑ 650 ↓ 450, Gz 6 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

17. Tag: TRASHI LAPTSA - Nochmals eine fordernde Etappe über den Pass. Nach einer Stunde Zustieg über den geröllbedeckten Gletscher erreichen Sie eine felsige Steilstufe, die für die Träger mit Fixseilen versichert wird. Ist diese überwunden, folgt Moränengelände mit einigem Auf und Ab, ehe Sie den oberen Drolambao-Gletscher erreichen. Jetzt wird es endlich etwas flacher und angenehmer zu gehen. Aber bis zum Trashi Labtsha-Pass (5.755 m) ist noch ein weiterer Gletscheraufschwung zu überwinden, der bereits rechterhand erkennbar ist. Nach einer ersten Steilstufe (50 m ca. 50°; Fixseil) wird das Gelände angenehmer aber spaltendurchsetzt. Ein letzter steiler Gletscherhang vor der Passhöhe, dann geht es auf der anderen Seite kurz bis ins obere Passlager (5.660 m) unter der Felswand des Tengi Ragi Tau (6943 m) hinab. 1020 Hm ↓ 160 Hm, Gz 9:00 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

18. Tag: PARCHAMO – Noch im Dunkeln folgen Sie Ihrem Weg von gestern ein Stück weit zurück, dann führt die Aufstiegsroute weiter nach links durch verspaltetes Gletschergelände und steilt sich allmählich auf. Über eine erste Steilflanke (100 m 50°; Fixseil) gelangt man auf den Ostgrat (40-50°), der den weiteren Anstieg mit zwei bis drei weiteren Steilaufschwüngen (jew. 50-100 m 50°; Fixseil) und einem Bergschrund erschweren kann. Doch schließlich ist der Gipfel des Parchamo (6.273 m) erreicht. Die Aussicht auf Mt. Everest (8.848 m), Lhotse (8.516), Nuptse (7.861 m), Makalu (8.485 m), Ama Dablam (6.856 m) und die Bergwelt des Khumbu ist phänomenal. Über denselben Weg wird wieder bis zum Passlager hinab abgestiegen, wo bereits eine warme Suppe für Sie bereit steht. Hm ↑↓ 750 Hm, Gz ↑ 6-8 h + ↓ 3-4 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

19. Tag: THAME - Heute wird über den Pass bis zur Alm Thengpo (4.320 m) und weiter nach Thame (3.820 m) abgestiegen. Eine steile Schneerinne (100 m 40-45°; Fixseil), Gletscherschliffplatten und viel unwegsames Geröll sind bis zu einem kleinen See zurückzulegen, an dem der Weg dann langsam besser wird. Grüne Almhochflächen lösen zunehmend das Geröll ab und ein breiter, angenehm zu gehender Weg führt Sie bis nach Thame hinab. Hm ↑100 ↓1800, Gz 6-7 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

20. Tag: NAMCHE BAZAR - Nach einem Besuch des schön renovierten Klosters in Thame geht es über eine lange Traverse weiter hinab in den Talkessel von Namche (3.440 m). Die grazile Berggestalt der Ama Dablam, die breite Lhotse-Nuptse-Mauer und darüber, der Mount Everest, signalisieren es Ihnen deutlich: Sie sind im Solu Khumbu angekommen! Und plötzlich bricht die Zivilisation über Sie herein, Sie können sich den ersten Cappuccino und Kuchen in einer der Bakeries schmecken lassen. Hm ↑ 350 ↓ 1150, Gz 5 h. ÜB Zelt (F,M,A)

 

21. Tag: LUKHLA – Ein letzter steiler Abstieg führt Sie zum Dudh Kosi hinunter, über die neue Hillary-Brücke, und entspannt immer entlang des Flusses bis Phakding (2.610 m) hinab. Danach geht es wieder aufwärts, ein zweieinhalbstündiger Aufstieg steht noch zwischen Ihnen und Lukhla (2.860 m). Doch dann ist es geschafft, Sie haben das Ziel erreicht! Und wo könnte man das besser feiern als in der komfortablen „Yeti Mountain Home“ Lodge Hm ↑ 750 Hm ↓1300 Hm, Gz 6-7 h. ÜB Lodge (F,M,A)

 

22. Tag: RÜCKFLUG NACH KATHMANDU – Heute heißt es Abschied nehmen von der großen Bergwelt. Mit einem Kleinflugzeug machen Sie sich auf den Weg zurück nach Kathmandu (1.300 m). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, Bummeln oder Beine hochlegen. 140 Km, Fz ca. 1 h. ÜB Hotel (F,-,A)

 

23. Tag: KATHMANDU - Ein Tag zur freien Verfügung für letzte Besorgungen oder Besichtigungen bzw. zur Reserve, sollte etwas nicht wie geplant geklappt haben. ÜB Hotel (F,-,A)

 

24.Tag: HEIMFLUG – Transfer zum Flughafen und Abflug 25. Tag: Ankunft in der Heimat je nach Flugverbindung



TREKKINGLEITER

Rainer Pircher

staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Werner Göring

Hochtourenführer und Arzt



TERMIN

18106

DO 18.10.2018 bis SO 11.11.2018 

25 Tage

PREIS

10 - 12 Teilnehmer 

4.960,00 Euro pro Person

 

EZ-Zuschlag 180,00 Euro

DETAIL-AUSSCHREIBUNG

Download
DA_TK Rolwaling 18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


ICH BIN INTERESSIERT:

Um Ihre Anmeldung bearbeiten zu können, benötigen wir Ihre Bestätigung, dass Sie mit unseren Reisebedingungen einverstanden sind. Desweiteren benötigen wir Ihre genaue Adresse, Ihre Telefonnummer sowie Kontaktinformationen für Notfälle. Alle weiteren Angaben in diesem Formular sind freiwillige Angaben!

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!