CORDILLERA BLANCA TREKKING

MIT BESTEIGUNG TOCCLLARAJU 6.032 M (wahlweise)

"rund um den alpamayo mit 6.000er-finale"

Nevado Jirishanca, Blickwinkel Carhuacpunta Weg

Die Cordillera Blanca in Peru kann zu Recht als das Bergsteiger-Mekka Südamerikas bezeichnet werden. 5.000er und 6.000er zuhauf, allesamt sehr steil und charakteristisch in ihrer Gestalt. Rund um den wohl schönsten Berg der Cordillera Blanca – manche halten ihn gar für den schönsten Berg der Welt – den 5.947 m hohen Alpamayo, führt Sie dieses Trekking.

 

Am Ende dieser Tour besteht für die Bergsteiger unter Ihnen die Möglichkeit, gut akklimatisiert den Toccllaraju (6.032 m) zu besteigen. Damit auch die Kultur nicht zu kurz kommt, besuchen wir vor dem Beginn des Bergprogramms noch die größten Sehenswürdigkeiten aus der Inkazeit rund um Cusco sowie die legendäre Ruinenstadt Machu Picchu.

 

Mit dieser Mischung sollte für ein vollumfängliches Peru-Reiseerlebnis kein Wunsch mehr offen bleiben!

 

Ihr Trekkingleiter ist Michel Henostroza Zambrano, ein Englisch sprechender, erfahrener Guide aus Peru. Für die Gipfelbesteigung kommt Maximo Henostroza Zambrano hinzu, ein zertifizierter IVBV Bergführer aus Peru, der ebenfalls gut Englisch spricht.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Organisation der gesamten Reise
  • Erfahrener, englischsprachiger Trekkingführer aus Peru
  • Transfers lt. Programm, inkl. 2 Inlandflüge
  • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren
  • Kulturprogramme Cuzco, Machu Picchu
  • 3 x Hotel*** Lima (DZ, BB)
  • 3 x Hotel*** Cusco (DZ, BB)
  • 3 x Hotel*** Huaraz (DZ, BB)
  • Nationalparkpermit
  • Vollverpflegung während des Trekkings
  • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.)
  • Gepäcktransport (Tragtiere, Träger), 15 kg frei
  • Notfallsauerstoff
  • AMICAL alpin Präsent
  • Stornokosten-Versicherung

Zuzüglich besteigung Toccllaraju

  • 1 x Hotel*** Huaraz (DZ, BB)
  • Transfers laut Programm
  • Englischsprachiger, einheimischer Bergführer
  • Gepäcktransport (Tragtiere, Träger), 15 Kg frei
  • Koch und Begleitpersonal für die Lager
  • Vollpension während der Bergbesteigung
  • Gesamte Hochlagerausrüstung

Zusatzkosten

  • internationale Flüge, gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot und buchen die Flüge für Sie

VORAUSSETZUNGEN

EINFACHES TREKKING · MITTELSCHWERER 6.000er

Sie sind ein geübter und ausdauernder Bergwanderer, der Tagesetappen von 5 - 7 h in Höhen bis zu 5.000 m bewältigen kann. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für exponierte Passagen sind erforderlich. Ein Expeditionsschlafsack mit Komfortbereich bis - 10° C sowie komplette Hochtourenausrüstung sollte vorhanden sein. Zu tragen ist nur Ihr Tagesgepäck, das große Gepäck wird von Tragtieren transportiert.

 

Gipfelanwärter: Die Besteigung des Toccllaraju ist eine Hochtour und erfordert sichere Handhabung von Pickel und Steigeisen. Die Gipfelanstiege werden in selbständigen Seilschaften mit der Unterstützung des leitenden Bergführers durchgeführt. Flanken mit einer Steilheit von 30º Neigung sollten Sie ohne Seilsicherung begehen können. Steilere Passagen (55°) und Schlüsselstellen werden mit Fixseilen versichert. Für die Besteigung sind neben der üblichen Trekkingausrüstung zusätzlich ein Paar steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel notwendig.

 


VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

01. Tag: ABFLUG VON ZUHAUSE - mit Zwischenstopp.

 

02. Tag: LIMA - Ankunft in Lima (160 m). Abholung vom Flughafen. ÜB Hotel (-,-,-)

 

03. Tag: STADTBESICHTIGUNG - Wir starten um ca. 9 Uhr und besuchen die Altstadt von Lima (Plaza San Marin, Union Street, die Kathedrale, San Francisco Kirche, Katakomben), am Nachmittag wechseln wir dann in das sogenannte „Moderne Lima“ in den Stadtteilen Miraflores und Barranco. Am späten Nachmittag besuchen wir noch das Gold Museum. ÜB Hotel (F,-,-)

 

04.Tag: FLUG CUZCO - Früher Flug nach Cuzco (3.400 m, Fz 1 h), UNESCO-Weltkulturerbe. Nach der Abholung vom Flughafen und Fahrt ins Hotel ist etwas Entspannung angesagt. Nachmittags um ca. 14 Uhr werden Sie wieder abgeholt und unternehmen eine halbtägige Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie der Kathedrale, Qoricancha, Convent of Santo Dominigo (Goldener Palast). Wir besuchen auch noch Sacsayhuamann (3.700 m), Qéngo (3.580 m), Pukapukara (3.700 m); Tambomachay (3.700 m). Rückkehr um ca. 18:30 ins Hotel. ÜB Hotel (F,-,-)

 

05. Tag: SACRED VALLEY & AGUAS CALIENTES - Besuch Sacred Valley (Inka-Tal). Hier besuchen wir die alten Ruinen von Pisac 2.970 m und Ollantaytambo 2.470 m. Am späten Nachmittag nehmen wir den Zug nach Aguas Calientes 2.040 m. Hm ↓300; Fz 4 h, Gz 4 h; Zugfahrt 28 km. ÜB Hotel (F,-,-)

 

06. Tag: MACCHU PICCHU - Besuch des legendären Macchu Picchu (2.450 m). Eine Führung durch diese nach wie vor rätselhafteste aller Inkabauten macht Sie mit den Fakten und Mythen der Ruinenstadt vertraut. Am Nachmittag geht es dann voller Eindrücke wieder zurück nach Cuzco. Besuch Machu Picchu ↑ 24 km, 3 h, Fz 1 h. ÜB Hotel (F,-,-)

 

07. Tag: FLUG LIMA & FAHRT HUARAZ - Über die „Panamericana“ und den 4.100 Meter hohen Conococha-Pass ins „peruanische Chamonix“, Huaraz (3.050 m). Fz ca. 6-7 h, 400 Km. ÜB Hotel (F,-,-)

 

08. Tag: AKKLIMATISATION RUND UM HUARAZ - Ein Akklimatisationsausflug bringt Sie heute in die „Cordillera Negra“, die der Cordillera Blanca vorgelagert ist. Besuch der Laguna Willcacocha (3.760 m) mit herrlicher Fotokulisse der weißen Gletscherberge vor dem tiefblauen Wasser des Sees. Rückfahrt nach Huaraz. Hm ↑↓ 1340; Fz 20 Min; Gz 5 h. ÜB Hotel (F,-,-)

 

09. Tag: WISHCASH - Mit einem Kleinbus verlassen Sie heute Lima und folgen dem Rio Santa durch die Städte Carhuaz, Yungay und Caraz, bis ins verschlafene Dorf Hualcayan (3.140 m). Hier endet die Straße und das Trekking beginnt. Wir treffen auf unsere Begleitmannschaft und steigen noch am selben Tag in vielen Serpentinen über die bunten, bestellten Felder des Dorfes und an einigen Chullpas (Grabtürme) vorbei bis zum Lagerplatz Wishcash (4.250 m) auf. Gz ca. 5 h, 12 Km, ↑ 1100 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

10. Tag: RUINA PAMPA - Gleich zu Beginn der Etappe lädt Sie die spektakuläre Seenlandschaft von Laguna Azulcocha, Cullicocha und Rajucocha vor der Kulisse der stark vergletscherten Westwand des Nevado Santa Cruz (6.241 m)- Massivs zum Fotografieren ein. Über die Pässe Osoruri (4.860 m) und Vientuna (4.770 m) steigen wir dann steil in vielen Serpentinen ins Cedros-Tal ab. Der Name des Tales rührt von seinem ehemals reichen Zedernbestand, der aber zu Brenn- und Bauholzgewinnung nahezu komplett gerodet wurde. Bis zum Lagerplatz Ruina Pampa (4.100 m) mit seinen archäologischen Fundstätten aus der Vor-Inka-Zeit ist es nun nicht mehr weit. Gz ca. 6-7 h, 13 Km, ↑ 800 Hm ↓ 960 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

11. Tag: JANCARURISH - Gemütlich laufen wir heute durch das ab hier „Quebrada Alpamayo“ (Alpamayotal) benannte Tal hinauf. An einigen Gehöften vorbei steigt das Tal gemächlich Richtung Südosten an und urplötzlich, nach einer Biegung, steht die Eispyramide des Nevado Alpamayo (5.947 m) spektakulär vor Ihnen. Unterhalb seines kaskadenartigen, zerrissenen Gletschers, liegt die Laguna Jancarurish (4.300 m), hinter deren schützenden Moränenwall sich Ihr heutiges Nachtlager (ca. 4.200 m) befindet. Nachmittags bleibt genügend Zeit, um die Füße im kühlen Wasser des Gletschersees baumeln zu lassen oder für eine Stippvisite zum unweit gelegenen Alpamayo Basislager (4.500 m). Gz ca. 3 h, 6 Km, ↑ 200 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

12. Tag: WILCAMPAPA - Auf Ihrem Weg zum Cara Cara Pass (4.830 m) hinauf, bieten sich eindrucksvolle Ausblicke zu den Nevados Alpamayo (5.947 m), Quitaraju (6.040 m) und Santa Cruz (6.241 m) vor kleinen, tiefblauen Seen, an denen Sie vorbeiziehen. Jenseits des meist zugigen Übergangs steigen Sie über steiles Geröll das Kar ab und folgen dem schmalen Pfad ins feuchte Mayobamba-Tal hinab. Vom Scheitelpunkt vor dem Abstieg ins Tayapampa-Tal, dem Cerros Mesapampa (4.460 m – o.a. Passo Moyobamba), offenbart sich Ihnen noch einmal das gesamte Panorama der eisbedeckten Kordilleren und ein atemberaubender Blick auf die Nordostwand des Alpamayo. Dann ist es nur noch ein kurzer, bequemer Abstieg hinab zum Lager in Wilcampapa (4.000 m). Gz ca. 6 h, 13 Km, ↑ 650 Hm ↓ 850 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

13. Tag: JANCAPAMPA - Ein gemütlich ansteigender Weg führt Sie heute das Yanta Quenua Tal hinauf, bevor es dann etwas steiler über den Yanajanca Pass (4.610 m) ins dicht von Lorbeer bestandene, gleichnamige Tal hinabgeht. Tageshöhepunkt ist die Laguna Sactaycocha (4.056 m) mit Blick auf die eisbedeckten Gipfel von Taulliraju (5.830 m) und Pucajircas-Massiv (6.046 m). Der weitere Abstieg zum Nachtlager in Jancapampa (3.500 m) ist schnell geschehen. Gz ca. 5-6 h, 12 Km, ↑ 600 Hm ↓ 1100 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

14. Tag: HUECRACOCHA - Nach dem Frühstück defilieren Sie durch das kleine Dorf Pishgopampa mit seinen vielen neugierigen Kindern, bevor Sie einem eng eingeschnittenen Tal zum Tupa Tupa Pass (4.360 m) hinauf folgen. Bei guter Sicht zeigt sich der Nevado Taulliraju (5.830 m) im Westen ganz nahe, während Sie ins Tuctubamba-Tal absteigen. Ein kurzer Gegenanstieg bringt Sie zur idyllisch gelegenen Laguna Huecracocha (4.000 m), an deren Ufer sich das heutige Camp befindet. Gz ca. 5-6 h, 11 Km, ↑ 960 Hm ↓ 460 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

15. Tag: TUTUBAMBA - Bei Sonnenaufgang färbt sich die Ostwand des Nevado Pucaraju (5.025 m) über Ihrem Lager golden im Sonnenlicht, bevor Sie aufbrechen und dem Tal gemächlich, an Lupinenbüschen vorbei, höher folgen. Steil und in vielen Serpentinen geht es zuletzt schweißtreibend auf den Passo Alto de Pucaraju (4.640 m) hinauf. Zur Belohnung offenbart sich Ihnen von der kontinentalen Wasserscheide ein einzigartiger Blick auf den zweitschönsten Berg der Cordillera Blanca, den 6.025 Meter hohen Artesonraju. Auch andere Gipfel grüßen herüber, wie Nevado Chacraraju (6.112 m) oder Piramide (5.885 m), ehe es auf der anderen Seite genauso steil, aber zum Glück nur kurz, ins Waripampa-Tal hinab und zum Zeltplatz bei Tuctubamba (4.200 m) hinab geht. Gz ca. 5-6 h, 7 Km, ↑ 650 Hm ↓ 450 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

16. Tag: TAULLIPAMPA - Heute steht mit der letzten anstrengenden Passetappe sozusagen der Endspurt Ihres Trekkings auf dem Plan. Das obere Huaripampa-Tal kann zuweilen etwas moorig sein und der am Rande eines Qenua-Wäldchens verlaufende Weg daher zunächst etwas unerfreulich, doch schon bald wird es wieder steiniger und trockener. In einigen Serpentinen verläuft der Weg an den malerischen Seen von Morochocha vorbei, zuletzt immer steiler, zum Sattel der Punta Unión (4.760 m) hinauf. Steil ragt die Gipfelwand des Nevado Taulliraju (5.830 m) über Ihnen auf, an deren Fuß die blaue Lagune von Taullicocha liegt. An ihr vorbei steigen Sie ins Santa-Cruz-Tal ab und erreichen bald darauf Ihren Lagerplatz in Taullipampa (4.250 m). Gz ca. 5 h, 6 Km, ↑ 550 Hm ↓ 500 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

17. Tag: LLAMACORRAL - Sie folgen dem Weg durch das immer breiter werdende Santa-Cruz-Tal abwärts und genießen fantastische Ausblicke auf die unmittelbar über Ihnen aufragenden Eisgipfel von Nevado Alpamayo (5.947 m), Artesonraju (6.025 m), Quitaraju (6.036 m) und Santa Cruz (6.241 m). Wenn dann noch das tiefblaue Wasser der Seen von Ichiccocha und Jatuncocha in den Vordergrund rückt, kann man sich einen würdigeren Abschied von der Cordillera Blanca kaum ausmahlen. Letztes Zeltlager am Llamacorral (3.750 m). Gz ca. 4-5 h, 11 Km, ↓ 500 Hm. ÜB Zelt (F,M,A)

 

18. Tag: CASHAPAMPA - Die kurze Etappe ist heute ein Klacks, die Sie durch das immer enger werdende Santa-Cruz-Tal nach Cashapampa (3.020 m) hinaus führt. Kurz vor Erreichen des Ortes öffnet sich urplötzlich das breite, grüne Rio-Santa-Tal vor Ihnen. Sie haben es geschafft! Nach einer warmen Dusche können Sie abends bei einem kühlen Bier auf Ihr Andenabenteuer im Hotel anstoßen. Gz ca. 2-3 h, 8 Km, ↓ 700 Hm. ÜB Hotel (F,M,A)

 

19. Tag: HUARAZ - In einer kurzweiligen Fahrt bringt Sie der Kleinbus durchs Rio-Santa-Tal nach Huaraz (3.050 m) zurück. Hier steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Ein Besuch des Marktes, der Innenstadt oder der heißen Thermalquellen von Monterrey sind lohnende Zeitvertreibe. Fz ca. 2-3 h, 95 Km. ÜB Hotel (F,-,-)

 

20. Tag: FAHRT NACH LIMA - für die Teilnehmer, die nach Hause gehen, über den 4.100 Meter hohen Conacocha-Pass. Fz ca. 6-7 h, 400 Km. ÜB Hotel (F,-,-) oder Verlängerung

 

21. Tag: HEIMFLUG - ab Lima.

 

22. Tag: ANKUNFT - in der Heimat, je nach Flugzeiten.


Verlängerung Toccllaraju siehe Detailausschreibung. Vielen Dank!



trekkingleiter

TREKKINGLEITER

 

 

MICHEL HENOSTROZA ZAMBRANO

 

englischsprechender, angehender IVBV- Bergführer aus Peru

GIPFEL-BESTEIGUNG

 

 

MAXIMO HENOSTROZA ZAMBRANO

 

englischsprechender IVBV Bergführer aus Peru



TERMIN

 

19125

22 Tage

SA 13.07.2019 bis SA 03.08.2019

 

mit Verlängerung Toccllaraju bis 

MI 07.08.2018 (26 Tage)

 

PREIS

ab 6 Teilnehmer

3.145,00 Euro pro Person 

 

EZ-Zuschlag: 320,00 Euro

 

Verlängerung Toccallaraju:

ab 2 Teilnehmer

640,00 Euro pro Person

 

 

 

DETAIL-AUSSCHREIBUNG

Download
DA_TK Peru Cordillera Blanca 19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 807.4 KB


ICH BIN INTERESSIERT:

Um Ihre Anmeldung bearbeiten zu können, benötigen wir Ihre Bestätigung, dass Sie mit unseren Reisebedingungen einverstanden sind. Desweiteren benötigen wir Ihre genaue Adresse, Ihre Telefonnummer sowie Kontaktinformationen für Notfälle. Alle weiteren Angaben in diesem Formular sind freiwillige Angaben!

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN!


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier geht es zu unseren AGBs und zu unseren WICHTIGEN HINWEISEN! 

cordillera huayhuash, Trekking in Peru, Perutrekking, Diablo Mudo, cordillera blanca, lima, cuzco inkas ruinen pisac, machu picchu, inka,