Schön, dass Du Dich für unsere Expeditionen interessierst! Auf dieser Seite kannst Du anklicken, in welcher Höhenlage Du Dein nächstes Abenteuer suchst und siehst damit, welche unvergleichlichen Expeditionen dort möglich sind.

Außerdem findest Du hier Informationen darüber, wie unsere Expeditionen ablaufen, welche Grundlagen und Taktiken es für das erfolgreiche Gelingen einer Expedition gibt, sowie Informationen über Vorbereitungstreffen und Bergführerberatungen.



Alle Expeditionen auf einen Blick findest Du hier:



Expeditions

Kodex


Grundlage für ein erfolgreiches Gelingen

  • Achte die Rechte, Sitten und Gebräuche des Gastlandes und verhalte Dich umweltbewusst
  • Respekt und Achtung untereinander; Akzeptanz, gegenseitige Hilfsbereitschaft und Kameradschaft sind unabdingbar für das Gelingen der Expedition
  • Halte die Seilversicherungen und Sicherungspunkte in der Aufstiegsroute ab dem Basislager in gutem, versichertem und sauberem Zustand
  • Beteilige Dich nach besten Kräften an allen erforderlichen Arbeiten und setze Dich für die Gemeinschaft zur Erreichung des Expeditionszieles ein
  • Um einen zweckmäßigen und reibungslosen Verlauf der Expedition zu gewährleisten, kann der Expeditionsleiter Weisungen erteilen und anweisen Sach- und Aufgabengebiete zu übernehmen und selbstständig umzusetzen
  • Ab dem Basislager operieren alle Teilnehmer selbstständig und in Eigenverantwortung, trotzdem sollte in Gruppen, die sich ändern können, zusammengearbeitet werden und absolute Kameradschaft vorherrschen
  • Die Entscheidung zum Gehen über das letzte Lager hinaus, sollte jeder Teilnehmer eigenverantwortlich treffen
  • Im Hochlager wird jeweils ein Zelt gekennzeichnet, in welchem Notsauerstoff, eine dazugehörige Maske mit Reduzierventil, eine Notapotheke, welche wir aus bewährten Medikamenten zusammengestellt haben und ein CERTEC Bag* liegen
  • Die zur Verfügung gestellten Notsauerstoffsysteme werden nach bestem Wissen und Gewissen vor der Expedition und auch nochmals vor Ort im Basislager überprüft
  • Die Notsauerstoffflaschen sind NUR für außergewöhnliche Notfälle gedacht und stehen NUR zur Behandlung einer Höhenkrankheit oder für Notabstiege zur Verfügung; NIE zum weiteren Aufstieg


Expeditions

Taktik


Unsere geplante Taktik sieht weiterhin vor

  • Dass der Expeditionsleiter möglichst zum Gipfel mit aufsteigt
  • Dass genügend Zelte zur Verfügung stehen, damit für jeden Teilnehmer in jedem Lager gleichzeitig Platz ist (Damit soll ermöglicht werden, dass jeder, nach Absprache mit dem Expeditionsleiter und den anderen Teilnehmern, den Zeitpunkt seines Höhersteigens, je nach Verfassung, selbst bestimmen kann)
  • Dass trotz sich wechselnden Zeltgemeinschaften und Seilschaften, aufgestiegen werden kann
  • Jeder Teilnehmer wird für das Vorhandensein seiner persönlichen Ausrüstung in den Hochlagern selbst verantwortlich sein


Einzelzelte


Immer häufiger erhalten wir  die zusätzliche Bitte um ein

Einzelzelt. Prinzipiell ist die Bereitstellung eines Einzelzeltes zu einem Aufpreis

(Verschleiß, Träger) bei all unseren Touren kein Problem. Wir möchten Dich aber unbedingt darauf hinweisen, dass in größeren Höhen, im schlechtesten Fall auch mit einer beginnenden Höhenkrankheit gerechnet werden muss. Diese kann bei einer allein liegenden Person unter Umständen erst sehr spät festgestellt werden. Aus diesem Grund raten wir  von Einzelzelten ab.

 



Vorbereitung & Beratung


Vorbereitungstreffen

  • Wenn Deine gebuchte Tour sicher stattfindet, findet ca. 4 Wochen vor dem Start ein Online - Vorbereitungstreffen statt.
  • Du bekommst dafür dann einen Zugangslink per Mail, damit Du dem Meeting beitreten kannst.
  • Diese Treffen finden immer abends statt.
  • Hierbei agiert Dominik Müller als Leitung und Hauptansprechpartner, Dein Expeditionsleiter und Du als Teilnehmer.
  • Es wird alles Wichtige rund um die Expedition besprochen, all Deine Fragen zur Tour und zur Ausrüstung werden beantwortet und Du lernst alle anderen Teilnehmer und Deinen Expeditionsleiter kennen.

Bergführerberatung

  • Bitte hinterfrage nochmals objektiv Dein Leistungsvermögen und Dein alpinistisches Können
  • Solltest Du Dir bei Irgendetwas unsicher sein, steht Dir Dominik Müller, oder einer unserer erfahrenen Expeditionsleiter, gerne auch in einem persönlichen Gespräch zur Seite

 



Auf Tour Gilt


  • Der Expeditionsleiter ist während der Expedition vor allem für die Gesamtleitung der Gruppe verantwortlich
  • Maßnahmen, Regelungen und Entscheidungen im Verlauf der Expedition werden vom Expeditionsleiter, nach Möglichkeit unter Mitwirkung der Teilnehmer, getroffen. Die letztgültige, verbindliche und ausschließliche Entscheidung trifft in jedem Fall der Expeditionsleiter! Er soll die Entscheidungen immer im Interesse der Gruppe und deren Sicherheit treffen
  • Nur in zweiter Linie steht er für die persönliche Betreuung eines Einzelnen zur Verfügung
  • Es wird von jedem Teilnehmer erwartet, die Weisungen und Entscheidungen des Expeditionsleiters zu befolgen
  • Wir verpflichten uns zu einer sorgfältigen Organisation und Durchführung in enger Abstimmung mit unserem Expeditionsleiter, trotzdem können Improvisationen notwendig werden und dadurch erzwungene bzw. notwendig werdende Programmänderungen müssen in Kauf genommen werden.
  • Unsere Expeditionsleiter sind im Interesse der allgemeinen Sicherheit und im Interesse der anderen Gruppenmitglieder angewiesen, Teilnehmer die überfordert oder den Anforderungen nicht gewachsen sind ganz oder teilweise vom Programm auszuschließen. Dies gilt ebenso, sollte ein Teilnehmer die getroffenen Entscheidungen beharrlich nicht befolgen.
  • Sollte es unterwegs Probleme geben, die persönlich, untereinander nicht gelöst werden können, oder Du Dich in einer Situation so unwohl fühlst, dass Du nicht in der Lage bist, mit Deinem Expeditionsleiter oder einer anderen anwesenden Person darüber zu sprechen, steht AMICAL ALPIN Dir natürlich jederzeit zum Lösen Deines Problems und so gut es geht vermittelnd zur Seite.


TourÄnderung Oder Tourabbruch


Es gibt Situationen, in denen die geplante Tour nicht vollständig

oder genau wie vorgesehen durchgeführt werden kann. Das Wetter, die Bedingungen sowie unzureichende Kondition aber auch unvorhersehbare Gründe können eine Touränderung oder Tourabbruch notwendig machen.

Sollte eine Touränderung nötig sein, trifft der Bergführer dazu die Entscheidung vor Ort. Dabei steht die Sicherheit der Teilnehmer im Fokus auch wenn das bedeutet, einen Gipfel oder eine bestimmte Etappe nicht zu erreichen!

Diese Entscheidungen treffen wir, um Deine Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten. Nur zu oft hat uns die Erfahrung gezeigt, dass eine zu starke Fixierung auf einen Gipfelerfolg das eigentliche Bergerlebnis stark blockiert. Wirklich bereichernd und zufriedenstellend wird die Tour dann, wenn Du unvoreingenommen und ohne Fixierung auf einen Gipfelerfolg startest.

Somit kannst Du ohne große Frustrationen & Enttäuschung

eine Touränderung akzeptieren.

Wir sind immer bemüht eine positive Lösung zu finden!



Gefahren

Hinweise


Wir wenden unsere gesamte Erfahrung auf, um alle unsere Unternehmungen so sicher als möglich durchzuführen. Trotzdem möchten wir Dich darauf hinweisen, dass alle unsere Unternehmungen mit subjektiven (z.B. Unwissenheit, falsche Selbsteinschätzung, untrainierter Zustand, mangelhafte Ausrüstung) und objektiven alpinen Gefahren (z.B. Wetter, Stein-/Eis-/Blitzschlag, Lawinen, Sonne/Hitze, Kälte, Gletscherspalten, Wechten, Glätte) verbunden sind. Vor allem die subjektiven Gefahren stehen immer im Verhältnis zu den technischen Anforderungen jeder Unternehmung. Mit einem auch kurzfristigen Eintreten der Gefahren muss im Hochgebirge leider stets und zu jeder Jahres- und Tageszeit gerechnet werden. Bitte bedenke auch, dass bei ungünstiger Gefahrensituation der anvisierte Gipfel nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen erreicht werden kann.

 



*CERTEC BAG

Die beste Therapie bei Höhenkrankheit ist nach wie vor, den Patienten in tiefere Regionen zu bringen, um einem höheren Luftdruck mit größerem Sauerstoffangebot ausgesetzt zu sein. Dabei können schon 500 bis 800m Höhenunterschied Wunder wirken. Um die nötige zeitliche Reserve für einen solchen Abstieg zu haben, führen wir bei all unseren AMICAL ALPIN Unternehmungen, bei denen es in Höhen über 5000m geht, einen CERTEC Bag mit. Zu Beginn der Expedition wird der Bergführer eine Einweisung in den richtigen Gebrauch des CERTEC Bags für den Notfall geben.



Für noch mehr Informationen über Dein Reiseland, Fragen & Antworten, Schwierigkeiten und weitere wichtige Hinweise klicke auf das Fragezeichen.